Schlagwort-Archive: Neid

Wespe

Lebensraum

Wespen sind ursprünglich auf der Nordhalbkugel in Europa, Asien und Nordamerika beheimatet, besiedeln aber Dank menschlicher Hilfe mittlerweile auch Südamerika und Australien. Die bei uns heimische und wohl auch bekannteste Art ist die Gemeine Wespe, die sich hauptsächlich von Nektar und Pflanzensäften ernährt.

Krafttier WespeMythologie

In der griechischen Mythologie soll eine Wespe den auf Grund seiner Siege arrogant und hochmütig gewordenen Königssohn Bellerophon wieder zu Vernunft gebracht haben. Dies tat sie, indem sie das Pferd stach, auf dem Bellerophon saß, woraufhin das Pferd aufbäumte und seinen Reiter zu Boden warf. Bei dem Pferd handelte es sich um Pegasus, das seitdem auch als Sternenbild im Andromedanebel zu finden war.

Wespen – Medizin

Fliegt oder summt die Wespe als Krafttier in Ihr Leben, so macht sie auf Themen wie Selbstbewusstsein, Egozentrik, Agressivität, Opposition, Rebellion und Willenskraft aufmerksam. Das Krafttier Wespe macht aber auch deutlich, dass Ihr Leben momentan viel zu sehr von Hektik und Streß bestimmt ist und Sie sher gereizt sind. Es genügt der kleinste Anlass, damit Sie emotional explodieren, aus der Haut fahren und den Stachel ausfahren. Das Krafttier Wespe kommt zu Ihnen, um Sie darauf aufmerksam zu machen, dass es den Stachel sinnvoll zu nutzen gilt. Entgegen der weitläufigen Meinung stirbt eine Wespe nicht, sobald sie zugestochen kann, denn sie kann mehrfach zustechen – ganz im Gegensatz zur Biene, die nach dem Stechen stirbt, weil sie mit dem mit Widerhaken besetzten Stachel auch sich selbst innerlich auseinanderreißt. Das ist auch der Grund weshalb Bienenstiche oftmals mehr wehtun, als Wespenstiche. Insofern macht die Wespe als Krafttier auf unterdrückte Aggressionen und nicht kontollierbare Wutausbrüche hin, denen Sie sich widmen sollten. Nehmen Sie sich ein Beispiel an der Wespe und stechen Sie nicht prophylaktisch zu, sondern wirklich nur, wenn Sie angegriffen werden und sich in unmittelbarer Gefahr befinden.

Die wenigsten Wespen sind von Natur aus aggressiv und haben es auf den Menschen abgesehen. Es ist vielmehr so, dass die Menschen durch ihr hektisches herumfuchteln der Wespe den Krieg erklären, woraufhin diese sich natürlich zu verteidigen weiß. Das Bild der Wespe als aggressives Insekt, das gerne angreift entspricht also nicht den Tatsachen. Gleichermaßen macht Sie die Wespe so aber auf die Themen Hektik und Streß aufmerksam. Sie will, dass Sie sich fragen, warum Sie sich selbst überhaupt so einen Streß machen und ob man ein paar Dinge nicht tatsächlich ruhiger und entspannter angehen könnte. Die Fähigkeit der Wespe im Ernstfall zuzustechen sagt Ihnen, dass Sie keine Angst haben brauchen, weil Sie sich im Ernstfall durchaus zu verteidigen wissen und alles andere als unbewaffnet und hilflos sind. Durch diese Überlegenheit macht das Krafttier Wespe aber auch auf Egoismus, Arroganz und Machtmissbrauch aufmerksam. Möglicherweise sind Sie momentan zu selbstbezogen und genießen es, Macht über Andere zu haben. Die Wespe als Krafttier kommt dann zu Ihnen, um Sie das richtige Verhältnis von Macht und Demut, Herrschaft und Unterordnung zu lehren. Auch eine Wespe ist ein Teil eines großen Ganzen und dient zusammen mit anderen der Königin und erhält so den Staat aufrecht.

Traumdeutung

Träumen Sie von einer Wespe, dann bedeutet das, dass Ihr Leben von zu viel Hektik und Streß geprägt ist. Erscheinen Ihnen im Traum stechende Wespen oder werden Sie sogar von einer Wespe gestochen, dann bedeutet das aus tiefenpsychologischer Sicht, dass Sie – bewusst oder unbewusst – momentan zu aggressiv, neidisch oder egozentrisch sind und sich so die meisten Probleme selbst schaffen.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 28. April, 2013, 13:05 Uhr

Schlange

Lebensraum

Schlangen sind Kriechtiere, die – mit Ausnahme polarer Regionen – weltweit beheimatet sind und sich an unterschiedlichste Lebensräume und -bedingungen angepasst haben. In unseren Breiten ist am ehesten die Kreuzotter zu anzutreffen, die zwar zu den Giftschlangen zählt, deren (Nerven-) Gift jedoch nur für Kinder oder alte Menschen wirklich gefährich ist und bei denen es äußerst selten zu Todesfällen kommt.

Mythologie

Schlangen sind das älteste Symbol für Schöpfung, Sexualität und – neben den Drachen – das wohl bekannteste Tier, das mit dem Teufel in Verbindung stehen und mit dämonischen Kräften ausgestattet sein soll. In vielen Kulturen ist die Schlange jedoch weder gut, noch böse sondern vielmehr eine „Hüterin der Schwelle“ und wacht über den Eingang ins Totenreich. Sie gilt jedoch auch als weises Geisttier, das die Kraft Kundalini in sich trägt und auch weitergibt. Ebenso werden Schlangen mit Männlichkeit und Heilung in Verbindung gebracht (Schlangenstab des Heilgottes Äskulap).

Germanen: Die Weltenschlange Jörmungandr wurde ebenso wie Fenris und Hel von Loki und Angrboda gezeugt und gehört zu den sog. drei germanischen Weltfeinden. Sie umspannt die die Welt, indem sie sich selbst in den Schwanz beißt. Man nennt sie deshalb auch Midgardschlange. Der Sage nach traf Thor sie dreimal und versuchte zweimal sie zu vernichten. Das allerdings gelang ihm erst beim letzen Mal. Er schaffte es gerade noch sie mit seinem Hammer tödlich zu verwunden, als sie schon ihre Zähne in seinen Arm bohrte und er am Ende durch das Gift der Schlange starb.

Kelten: Die Schlange repräsentiert den Kreislauf von Leben und Tod und durch ihre Fähigkeit zur Selbsterneuerung war sie ein Symbol der Wiedergeburt. Da sie oftmals aber auch als Fruchtbarkeitssymbol angesehen wurde, stand sie auch mit Cernunnos in Verbindung.

Schlangen – Medizin

Schlangen symbolisieren Unendlichkeit und Dualität, spiegeln zugleich aber auch die Rhythmen und Gesetze der Natur wider. Da die Schlange – so wie die Natur – sowohl zerstören, als auch erschaffen (Häuten, Gift) kann, steckt in der Schlange nicht nur schöpferisches Potenzial, sondern auch etwas Göttliches. Menschen mit dem Krafttier Schlange sind aufgefordert dieses Potenzial zu nutzen und nicht verstauben zu lassen. Schlangen-Medizin ist ein machtvolles Instrument, das mit Bedacht eingesetzt werden sollte. Es ist jetzt an der Zeit, das eigene Selbst und die eigene Macht zu erkennen und zu leben – jedoch ohne sie zum Nachteil Anderer einzusetzen. Die Schlange als Krafttier hilft die nächste Entwicklungsstufe zu erreichen und Lebensabschnitte hinter sich zu lassen, um von vorne anzufangen. Ist die Schlange Ihr Krafttier, dann haben Sie in ihr eine weise Heilerin und kraftvolle Beschützerin gefunden, die Ihnen beim haushalten der persönlichen Lebensenergie hilft. Die Lektion hinter der Schlangen-Medizin ist das Gleichgewicht zu wahren. Manchmal muss man ein wenig schlängeln, um sein Ziel zu erreichen oder Hindernissen auszuweichen, manchmal muss man ihnen allerdings auch in die Augen sehen und sich mit ihnen auseinandersetzen. Die Schlange als Krafttier sagt Ihnen, dass Sie auch mal „Nein“ sagen und auch bissig oder giftig sein dürfen, wenn die Situation es erfodert. Doch vergessen Sie nie: Die Schlange ist weder gut noch böse, denn sie ist ein Spiegel des eigenen Selbst. Sie zeigt Ihnen, was oder wer wirklich in Ihnen steckt, was erlöst und was endlich gelebt werden will. Folgen Sie der Schlange, dann wird sie Sie zu Ihrem wahren Ich führen, damit Sie endlich Sie selbst sein können.

Traumdeutung

Schlangen werden in der Tiefenpsychologie als Phallussymbol gedeutet und als Hinweis auf sexuelle Bedürfnisse verstanden. Aus spiritueller Sicht ist das Auftauchen einer Schlange im Traum vom Geschehen abhängig. Wenn Ihnen eine oder mehrere Schlangen auflauern, warnen diese damit vor der Heimtücke oder der bösen Zunge einer Person aus dem nähren Umfeld. Die Bedeutung bunter Schlangen ist von der Farbe abhängig. Eine weiße Schlange beispielsweise gilt als Übringerin von Botschaften und Weisheiten, wohingegen eine rote Schlange auf unterdrückte sexuelle Bedürfnisse aufmerksam machen möchte. Erscheint im Traum die ‚Schlange des Äskulap‘ so kündigt sie Heilung und gutes Gelingen an. Tötet man eine Schlange so ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass man seine Feinde besiegen und Herr der Lage werden wird.

Sonstiges

Totem: Schlange Im indianischen Horoskop ist die Schlange der „Zeit der ersten Froste“ (24.10. bis 21.11.) zugeordnet. Schlangen-Menschen sind anspruchsvoll und ehrgeizig aber auch rücksichtslos und nicht selten ein Mysterium für sich.  [Weiterlesen…]

© Wiebke Haarkemper | 13. November, 2011, 14:00 Uhr

Aal

Lebensraum

Der Aal ist in vielen Regionen auf der Nordhalbkugel beheimatet – darunter befinden sich Europa, Kleinasien, Nordamerika und sogar auch Nordafrika.

Mythologie

Der Aal galt in der Mythologie der Germanen und Christen auf Grund seiner ungewöhnlichen Form vielerort als Unglückbote oder schlechtes Omen. Doch nur etwas später (im Mittelalter) fand man heraus, dass man sein Blut gegen allerlei Krankheiten und Leiden einsetzen konnte. In keltischen Legenden heißt es, dass sich Aale bei auserwählten Kriegern in mächtige Waffen (oftmals Speere) verwandeln können.

Aal – Medizin

Sobald der Aal anderweitig in ihr Leben gleitet, zeigt er Ihnen aber auch, sich neuen Situationen schnell anzupassen, flexibel zu bleiben und sich nicht vom äußeren Erscheinungsbild trügen zu lassen. Neid und Missgunst sind nicht nur hier zu Lande die höchste Form der Anerkennung, sondern überall auf der Welt wo Menschen sind. Entgegnen Sie Neider mit einem Lächeln und schicken Sie die Energien und Verwünschungen mit bestem Dank gleich wieder zurück and den Absender oder überlassen Sie das einem (spirituellen) Medium, das sich mit Verwünschungen, Mobbing und (kollegialen) Giftspritzen und -pfeilen auskennt. Der Aal als Krafttier warnt Sie aber auch vor Überladung. Sorgen Sie immer für einen Ausgleich, sodass Sie nicht irgendwann so sehr geladen sind, dass Sie unter Höchstspannung stehen und sich am nächstbesten Mitmenschen abreagieren. Das könnte zu ungewollten Konfkikten führen – mitunter auch mit Menschen, die Ihnen eigentlich sehr am Herzen liegen.

Traumdeutung

Wenn der Aal durch einen Traum Ihre Aufmerksamkeit fordert, dann zeigt er Ihnen, dass es wichtig ist, sich nicht um anderer Willen zu verstellen und nicht jedem zu Munde zu reden, um Erfolg in einer Sache zu bekommen. Es heißt aber auch, wenn Kranke von einem Aal träumen, deute das auf eine baldige Genesung hin.

Sonstiges

Der Aal wird der Rune Laguz zugeordnet. Diese wiederum steht für Gefühle, Leben und Sehnsucht. Mit dem Aal als Krafttier hilft Laguz die eigenen Gefühle und Triebkräfte zu kontrollieren und den eigenen Ängsten auf den Grund zu gehen. Ebenfalls kann mit der Rune Laguz Albträumen entgegen gewirkt und das Traumgeschehen beeinflusst werden.

© Wiebke Haarkemper | 3. Juli, 2011, 15:00 Uhr

Fledermaus

Lebensraum

Fledermäuse sind weltweit und kommen auf nahezu allen Kontinenten und Regionen vor – mit Ausnahme polarer Regionen wie der Arktis, Antarktis und entlegener Inseln, die sehr weit vom Festland entfernt sind.

Mythologie

In China gelten Fledermäuse als Sinnbild für Glück und ein langes Leben und bei den alten Ägyptern wurden die Köpfe von Fledermäusen als Schutzssymbol auf Amuletten verwendet. Während die Fledermaus in China Gutes symbolisiert, hat sie in Europa allerdings einen weniger guten Ruf. Man sagt ihr eine Verbindung zu Dracula nach und für Christen symbolisieren die lichtscheuen Tiere Dunkelheit und das Böse. In unseren Breiten soll sie eng mit Dämonen verbunden sein, weshalb man sie auch mit Gothics oder Satanisten assoziiert. So soll sie der Bibel nach eine Ausgeburt der Finsternis sein, weil sie eine unnatürliche und sonderbare Lebensweise hat: Sie schläft am Tag kopfüber, jagt in der Nacht und meidet das Licht, wo sie nur kann. Auf manchen Abbildungen werden deshalb Dämonen mit Fledermausflügeln dargestellt. Dieses Image wurde nicht zuletzt von den Medien immer wieder auf’s Neue bestärkt.

Sei es durch die Legende vom Grafen Dracula, der Buchreihe vom kleinen Vampir oder den Filmen „Tanz der Vampire“ und „John Carpenters – Vampire“. So gelten Fledermäuse bis heute als blutsaugende Vampire, die mit dämonischen Kräftet ausgestattet sind und nachts auf Menschenjagd gehen. Aufzuhalten seien sie lediglich durch Sonnenlicht, einen Geistlichen, ein christliches Kreuz oder Knoblauch. Bis heute konnte sich die Fledermaus von ihrem schlechten Image nur schlecht erholen und so erfreut sie sich auch heut noch größter Beliebtheit bei Gothic-Treffen und an Halloween. Als Wetterpropeht sagt die Fledermaus gutes Wetter vorraus, wenn sie abends, nach einem kühlen Regentag, zu fliegen beginnt. Für viele indigene Stämme Nordamerikas repräsentiert die Fledermaus sogar auch Unsterblichkeit und Wiedergeburt, weshalb sie oft einen Platz in Totenzeremonien fand. In der keltischen und germanischen Vorstellung galten Fledermäsuse zudem als Führer in der Unterwelt und als weise Ratgeber und Abgesandte der schwarzen Göttin. Nicht selten überbrachten sie Botschaften von Ahenen aus der Unterwelt an die Nachkommen in der Mittelwelt.

Fledermaus – Medizin

Die Fledermaus ist ein scheues, nachtaktives Säugetier und besitzt eine hohe Anpassungsfähigkeit. Weil ihr Körperbau dem einer Maus ähnelt und ihre Flügel wie Leder sind wird sie als (F)ledermaus bezeichnet. Fledermäuse können sich von allen Tieren am Besten im Dunkeln orientieren. Indem sie Echolote aussenden, welche bei Aufprall reflektiert werden, können sie nicht nur die Form von Objekten oder Lebewesen genau bestimmen, sondern auch erkennen, wie weit sie davon entfernt sind und wohin sie ausweichen müssen.

Wenn die Fledermaus als Wächter der Schatten in Ihr Leben gleitet, möchte sie Sie auffordern, sich für eine Seite zu entscheiden. Ihre aktuelle Lebensphase erlaubt nicht sowohl als auch, sondern nur entweder oder. Entscheiden Sie sich jetzt und mit Bedacht, denn jede Entscheidung trägt Folgen mit sich. Des Weiteren macht Sie die Fledermaus darauf aufmerksam, dass Sie sich viel zu lange in Ihr dunkles Kämmerlein verkrochen haben. Treten Sie aus aus den Schatten heraus und hinein ins Licht. Möglicherweise werden Sie seit einiger Zeit von negativen Schatten und Energien umgeben, weshalb Sie jetzt klar Schiff machen und dubiosen Dingen auf den Grund gehen sollten. Werfen Sie Licht ins Dunkel!

Traumdeutung

Sobald die Fledermaus in Ihren Träumen auftaucht, macht sie Sie auf Ihre Ängste aufmerksam. Mitunter kündigt sie sogar ein Todesfall in Ihrem unmittelbarem Umfeld an oder hält eine Botschaft von einem bereits Verstorbenen bereit. Passen Sie auf mögliche Energievampire in Ihrem unmittelabrem Umfeld auf – es ist nicht alles Gold was glänzt.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 3. Juli, 2011, 15:00 Uhr