Schlagwort-Archive: Macht

Leopard

Lebensraum

Der Leopard ist die viertgrößte wild lebende Katzenart und sowohl in Afrika, als auch in Asien beheimatet. Zum Leben bevorzugt er tropisches bis kaltgemäßigtes Klima und große Wald- und Steppengebiete (häufig auch Savannen), in denen er ein ausreichend großes Jagdrevier vorfindet. So trifft man den Leopard nicht nur im Regenwald, sondern auch in Halbwüsten und Gebirgen an.

Krafttier Leopard

Mythologie

Afrika: Im afrikanischen Staat Benin werden Leopardenfelle mit Macht, Einfluss und Ansehen assoziiert, weshalb ihre Träger häufig Häuptlinge oder einflussreiche Herrscher sind. Aber auch in vielen anderen Kulturen ist der Leopard mit seinem Mut und seiner Tapferkeit ein Symbol für hochrangige und erfahrene Krieger.

Ägypten: Osiris, der Gott des Jenseits und der Wiedergeburt, wird auf vielen Zeichnungen und Malereien mit einem Umhang aus Leopardenfell dargestellt.

China: In vielen Legenden geht der Leopard als mutiger und tapferer Krieger hervor. Ähnlich wie auch der Tiger ist der Leopard ebenfalls ein beliebtes Wappen- und Schamanentier, weshalb bespielsweise auch Hsi Wany Mu, die chinesische Göttin des westlichen Paradieses zur einen Hälfte aus einem Tiger besteht und zur anderen Hälfte aus einem Leopard.

Sonstiges: Selbst heute noch findet man Assoziation des Leoparden mit Krieg und Tapferkeit, wenn man sich die Namensgebung der Kampfpanzer ansieht.

Leoparden – Medizin

Wenn das Kraftier Leopard Ihr Revier durchstreift, dann möchte er Ihnen Mut und Kraft schenken, damit Sie stark genug sind, um die bevorstehenden Hindernisse zu meistern. Als große Raubkatze fordert Sie der Leopard als Krafttier jedoch ebenso dazu auf, sich Ihrer Größe und Macht bewusst zu werden. Erinnern Sie sich an Ihre Krallen und Ihren Jadinstinkt, denn Sie werden beides bald gut gebrauchen können. Doch vergessen Sie nie, dass ein weiser Herrscher niemals seine Macht missbraucht, sowie ein guter Krieger seine Stärke sich niemals an Schwächeren vergreift. Es ist nicht leicht, Stärke und Macht unter einen Hut zu bringen, jedoch kommt genau deshalb das Krafttier Leopard zu Ihnen. Bringen Sie beides in Einklang und werden Sie so zum stärksten Krieger und einem Herrscher, den man respektiert und anerkennt, ohne Angst vor ihm zu haben. Der Leopard als Krafttier führt Sie zu Ihrer eigenen Stärke zurück und zeigt Ihnen, welches Potenzial in Ihnen steckt. Auch wenn der Weg des Herrschers oder Kriegers manchmal ein einsamer Weg ist, so dient dies nur dazu, Sie stärker und erfahrener zu machen – mitunter sind einsame Lebensphasen sogar auch eine Prüfung vom Leoparden, der wissen will, ob Sie eines Anführers oder Kriegers würdig sind und mit Macht, Stärke und Einfluss umzugehen wissen (oder daran zu Grunde gehen). Die Leopard-Medizin ist eine schwierige, aber sehr starke Medizin, die alles aus Ihnen herausholen kann, wenn Sie es wollen und sich den Aufgaben des Leoparden stellen.

Traumdeutung

Wenn ein Leopard durch Ihre Träume schleicht, dann versinnbildlicht er unterdrückten Kampfgeist und Leidenschaft. Er warnt aber auch vor Rücksichtlosigkeit und Gerissenheit der Mitmenschen. Möglicherweise stehen Gefahren und heftige Auseinandersetzungen bevor, die Sie nur mit Mut und Willenskraft überwinden oder beenden können. Werden Sie im Traum von einem Leopard gejagt und angesprungen, so will Ihnen anscheinend Jemand aus Ihrem unmittelbaren Umfeld in den Rücken fallen. Darüber hinaus bedeutet das Auftauchen eines Leoparden im Traum, dass man seine Finanzen und eventuele finanzielle Vorhaben gründlich überprüfen sollte – irgendwo scheint ein Fehler zu stecken, weshalb man sich von einem Fachmann beraten lassen sollte.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 26. März, 2013, 14:00 Uhr

Hirsch

Lebensraum

Hirsche sind mittelgroße Säugetiere und Geweihträger, die ursprünglich in Asien und Europa beheimatet und dort auch am ehesten anzutreffen sind. Mit der Zeit wurden Hirsche vom Menschen auch in weitere von ihrem Herkunftsland sehr weit entlegene Regionen eingeführt – darunter befindet sich z.B. Afrika, Neuseeland und ein paar Karibische Inseln. Zum Leben bevorzugen Hirsche viele unterschiedliche Lebensräume und kommen vereinzelt in Nordafrika sogar in Wüsten vor, allgemein bevorzugen sie jedoch großflächige Wald- und Sumpfgebiete mit viel Grasland.

Mythologie

Gemeinsam mit Adler, Amsel, Eule und Lachs gehört der Hirsch zu den fünf am längsten auf der Erde lebenden Tieren. In der keltischen Mythologie wurde der Hirsch außerdem als eine Gottheit (Cernunnos) verehrt und als Symbol für Männlichkeit und Lebensenergie angesehen. In unseren Breitengraden hingegen gilt der edle Hirsch als König des Waldes und repräsentiert Respekt, Verantwortung und Weisheit.

Hirsch – Medizin

Wenn der Hirsch in Ihr Leben stolziert, dann möchte er Sie an Ihren Platz im Leben erinnern, aber auch daran Verantwortung zu übernehmen. Weiterhin verhilft er Ihnen zu inner Ruhe und Ausgeglichenheit, damit sie Problemen oder Hindernissen gelassener gegenüber stehen können.

Der Hirsch als Krafttier ist aber auch ein Symbol für Männlichkeit und Kampfeslust, weshalb er Sie mitunter auch dazu auffordert, sich mehr mit Ihrer männlichen Seite auseinanderzusetzen und abzuwägen, wann es tatsächlich zu kämpfen gilt. Wenn die Hirschkuh als Symbol für Sanftheit und Fruchtbarkeit Ihr Leben betritt, möchte sie Sie daran erinnern, dass weniger manchmal mehr ist und ein lautes Auftreten in Ihrer aktuellen Lebensphase nicht von Nöten ist. Die Hirschkuh symbolisiert weiterhin Liebe und Fülle – wenn Sie bescheiden sind und ehrlichen Herzens bitten oder beten, wird das große Füllhorn in Kürze über sie ausgeschüttet.

 

Traumdeutung

Im Traum ist das Auftauchen eines Rothirsches ein äußerst positives Zeichen und deutet Erfolg und Reichtum an. Das Erscheinen mehrerer Hirsche kündigt eine neue Freundschaft oder eine neue Beziehung an. Findet sich ein toter Hirsch in Ihren Träumen an, so warnt dieser vor falschen Freunden oder anstehenden Konflikten in der Partnerschaft/Ehe.

Sonstiges

Der Hirsch ist mit der Rune Algiz verbunden, welche eine ausgezeichnete Schutz- und Verteidigungsrune ist. In Verbindung mit dem Hirsch als Krafttier eignet sich diese Rune hervorragend als Schutzamulett und Talisman. Nebenbei fördet sie noch den Kontakt zu Naturgeistern und anderen nicht sichtbaren Wesen.

Im Medizinrad und Indianischen Horoskop ist der Hirsch dem “Mond der Maisaussaat” (21.05. bis 20.06.) zugeordnet. [Weiterlesen…]

© Wiebke Haarkemper | 3. Juli, 2011, 15:00 Uhr

Adler

Lebensraum

Adler sind weltweit in den unterschiedlichsten Regionen beheimatet. So trifft man die Adler nicht nur in Europa und Nordamerika, sondern auch in Afrika und Asien an. Die bekanntesten Arten sind der Weißkopfseeadler (siehe Abb. unten) und der Steinadler, die teilweise auch in unseren Breiten (Deutschland, Österreich, Schweiz) anzutreffen sind.


Mythologie

Bei den indigenen Völkern Amerikas repräsentiert der Adler den Boten des Großen Geistes und ist ein Sinnbild für den Sonnengott. Im Christentum symbolisert der Adler Jesus Christus und wird mit dem Evangelisten Johannes in Verbindung gebracht. Adlerfedern werden zum Reinigen und Heilen verwendet und eine Adlerkralle soll vor Feuer, Verbrennung und Dämonen schützen. In der schamanischen Praxis wird der Adler wegen seines Scharfsinnes und seiner Weisheit geschätzt. Er hilft deshalb auch beim Aufspüren und unschädlich machen dämonischer und zerstörerischer Kräfte.

Kelten: Der Adler gehört zusammen mit der Amsel, der Eule, dem Hirsch und dem Lachs zu den fünf am längsten auf der Erde lebenden Tieren. Der Adler war in der keltischen Vorstellung aber auch unmittelbar mit dem Sonnengott Lugh verbunden und galt als Seelenträger.

Germanen: In der Edda heißt es, das ein mächtiger Adler namens Orn in den Baumwipfeln des Weltenbaumes Yggdrasil sitzt und von dort aus, wie Odin, das Weltgeschehen beobachtet. Aber auch der Riese Hräswelg soll der Sage nach ein riesiger Adler sein, der mit seinen Flügeln Wind erzeugt.

Adler – Medizin

Der Adler ist ein mächtiger und edler Begleiter. In vielen Sonnenkulturen gilt er als der Repräsentant des Göttlichen und zuverlässigster Bote aus den oberen Sphären. Wenn der Adler in Ihr Leben tritt, fordert er Sie dazu auf, Ihr Leben jetzt aus einer höheren Perspektive zu betrachten und objektiver zu denken. Emotionen beeinflussen die Handlungsfähigkeit. Er möchte Ihnen sagen, dass Ihnen jetzt besonderer Schutz zu teil wird und Sie sich auf seinen Schwingen fallen lassen können, um neue Kräfte zu sammeln.

Er kündigt Ihnen aber auch eine neue Entwicklungsstufe an und hilft Freunde und Feinde schneller zu durchschauen und voneinander zu unterscheiden. Weiterhin beschützt er Sie vor bösen Blicken, schwarzer Magie und Unglück. Manchmal will der Adler aber auch auf ein verklärtes Gottesbild, Probleme mit dem Vater und der Männlichkeit bzw. der eigenen männlichen Seite hinweisen. Beziehen Sie Position und stehen Sie zu dem, was sie sagen, tun und denken. Jetzt ist die Zeit gekommen, um ihre Persönlichkeit ins Außen zu tragen. Lassen Sie sich zu Nichts zwingen – Sie sind ein freier Mensch.

Befreien Sie sich aus den Fesseln des Alltags und verlassen Sie den Vogelkäfig. Atmen Sie Freiheit ein und aus!

Traumdeutung

Als König der Lüfte kündigt der Adler im Traum Erfolg und Sieg an und hilft, sich gegen negative und zerstörerische Energien zu behaupten. Sein Auftauchen im Traum weist aber auch auf Sehnsucht nach Freiheit und das Bedürfnis nach Führung hin. Hilft Ihnen der Adler im Traum aus einer Notlage, dann wird er Ihnen auch in der Realität bei einem aktuellen Kampf zur Seite stehen und Ihnen zu Erfolg verhelfen. Der Adler ist aber auch ein Bote aus der Geistigen Welt, weshalb er manchmal auch einfach nur eine Botschaft übermittelt – ohne selbst die Botschaft zu sein.

Sonstiges

Der Adler ist ein Sternenbild der antiken griechischen Astronomie. In den USA und Österreich ist der Weißkopfseeadler das Wappentier und in Deutschland ist es der Steinadler, welcher einst den Reichsadler und heute den Bundesadler repräsentiert.

Der Adler ist der Rune Jera zugeordnet, welche die Jahreszyklen und natürlichen Rhyhtmen repräsentiert. In Verbindung mit dem Adler als Krafttier fördert Jera das Verständnis für die Jahreszeiten und verschiedenen Lebensalter.

© Wiebke Haarkemper | 3. Juli, 2011, 15:00 Uhr