Allgemeine Geschäftsbedingungen

(Die nachstehenden AGB enthalten zugleich gesetzliche Informationen zu Ihren Rechten im elektronischen Geschäftsverkehr sowie Pflichtinformationen für Verbraucher)

I. Teil: Allgemeines Geschäftsbedingungen für digitale Güter und Dienstleistungen

§ 1 Begriffsbestimmungen
§ 2 Geltungsbereich der AGB für Unternehmer
§ 3 Eigentumsvorbehalt
§ 4 Gewährleistung
§ 5 Terminverschiebungen bei Dienstleistungen
§ 6 Haftung
§ 7 Anwendbares Recht
§ 8 Gerichtsstand

II. Teil: Verbraucherinformationen und Informationen im elektronischen Geschäftsverkehr

1. Vertragssprache
2. Vertragsschluss und technische Schritte, die zum Vertragsschluss führen
3. Korrektur von Eingabefehlern vor Absendung der Bestellung
4. Speicherung des Vertragstextes
5. Einzelheiten hinsichtlich der Zahlung
6. Einzelheiten hinsichtlich der Lieferung bzw. Erfüllung
7. Preise
8. Informationen über Gewährleistungsbedingungen und Garantien
9. Widerrufsrecht für Verbraucher
10. Wesentliche Merkmale der Waren oder Dienstleistungen
11. Identität und ladungsfähige Anschrift des Anbieters
12. Online-Streitbeilegung (OS-Plattform)
13. Streitschlichtung nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG)

§ 1 Begriffsbestimmungen

(1) Sofern in diesen AGB besondere Rechte und Pflichten nur für Verbraucher gemäß § 13 BGB oder nur für Unternehmer gemäß § 14 BGB vereinbart werden, gelten folgende Begriffsbestimmungen:

(2) Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch selbstständigen Tätigkeit zugeordnet wären können.

(3) Unternehmer im Sinne von § 14 BGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. Eine rechtsfähige Personengesellschaft ist eine Personengesellschaft, die mit der Fähigkeit ausgestattet ist, Rechte zu erwerben und Verbindlichkeiten einzugehen.

§ 2 Geltungsbereich der AGB für Unternehmer

(1) Ist der Kunde Unternehmer im Sinne des § 14 BGB (siehe § 1 Abs. 3 der AGB) gelten ausschließlich diese AGB. AGB des Kunden gelten nur insoweit, als der Anbieter ihnen vor dem jeweiligen Vertragsabschluss ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat.

(2) Ist der Kunde Unternehmer im Sinne des § 14 BGB (siehe § 1 Abs. 3 der AGB) gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen auch für alle künftigen Geschäfte zwischen den Vertragsparteien.

§ 3 Eigentumsvorbehalt

Die bestellte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Verkäufers. Vor Eigentumsübertragung ist eine Verpfändung, Sicherungsübereignung, Verarbeitung oder Umgestaltung ohne ausdrückliche Einwilligung des Verkäufers nicht zulässig.

§ 4 Gewährleistung

(1) Ist der Kunde Verbraucher im Sinne des § 13 BGB (siehe § 1 Abs. 2 der AGB), so stehen ihm die gesetzlichen Gewährleistungsrechte zu.

(2) Ist der Kunde Unternehmer im Sinne des § 14 BGB (siehe § 1 Abs. 3 der AGB), so beträgt die Gewährleistungsfrist beim Kauf digitaler Güter für neue Sachen ein Jahr ab dem Zeitpunkt des Downloads. Ansprüche auf Schadensersatz sind hiervon ausgenommen. Diese richten sich nach den gesetzlichen Regelungen.

(3) Ist der Kunde Unternehmer im Sinne von § 14 BGB (siehe § 1 Abs. 3 der AGB) stehen ihm Gewährleistungsansprüche nur zu, wenn er seiner gesetzlichen Untersuchungs- und Rügepflicht nachgekommen ist.

§ 5 Terminverschiebungen bei Dienstleistungen

(1) Ist der Anbieter aus wichtigem Grund und ohne eigenes Verschulden daran gehindert, einen vereinbarten Termin über die Erbringung einer Dienstleistung wahrzunehmen, wird er dies dem Kunden so schnell wie möglich mitteilen und einen Ersatztermin anbieten.

(2) Sollte eine Vereinbarung über einen Ersatztermin nicht möglich sein, werden eventuell bereits bezahlte Vergütungen für diesen Termin erstattet.

§ 6 Haftung

(1) In allen Fällen vertraglicher und außervertraglicher Haftung leistet der Anbieter Schadensersatz ausschließlich nach Maßgabe folgender Grenzen:

      1. bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit in voller Höhe, ebenso bei Fehlen einer Beschaffenheit, für die der Anbieter eine Garantie übernommen hat;
      2. in anderen Fällen nur aus der fahrlässigen Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, jedoch stets nur in Höhe des vorhersehbaren Schadens. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.

(2) Die Haftungsbegrenzungen gem. Ziff. 1 gelten nicht bei der Haftung für Personenschäden und bei der Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

(3) Dem Anbieter bleibt stets der Einwand des Mitverschuldens unbenommen.

§ 7 Anwendbares Recht

Alle Streitigkeiten aus diesem Rechtsverhältnis unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland mit Ausnahme seiner kollisionsrechtlichen Bestimmungen. Gegenüber Verbrauchern (siehe § 1 Abs. 2 der AGB) gilt diese Rechtswahl demnach nur insoweit, als zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in welchem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, nicht den Regelungen dieser AGB entgegenstehen. Die Geltung von UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen.

§ 8 Gerichtsstand

Für Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Vertrag sind die Gerichte am Sitz des Anbieters ausschließlich zuständig, sofern der Kunde Kaufmann ist oder es sich beim Kunde um eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt oder der Kunde keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, der Kunde den Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthaltsort nach Wirksamwerden dieser AGB ins Ausland verlegt hat oder wenn der Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort des Kunden im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

II. Teil: Verbraucherinformationen und Informationen im elektronischen Geschäftsverkehr

1. Vertragssprache

Die Vertragssprache ist deutsch. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden nur in deutscher Sprache angeboten.

2. Vertragsschluss und technische Schritte, die zum Vertragsschluss führen

  1. Die Produktdarstellungen auf der Webseite des Anbieters sind keine verbindlichen Angebote des Anbieters sondern stellen lediglich eine Aufforderung des Anbieters an den Kunde dar, selber ein Kaufangebot an den Anbieter abzugeben.
  2. Legt der Kunde ein Produkt in den Warenkorb durchläuft er vor Abgabe eines verbindlichen Angebotes einen Bestellprozess auf der Webseite des Anbieters. Hier muss der Kunde seine Rechnungsadresse und seine gewünschte Zahlungsart auswählen. Erst mit Absendung der Online-Bestellung durch Anklicken des verbindlichen Bestellbuttons „zahlungspflichtig bestellen“ gibt der Kunde ein verbindliches Angebot über die bestellten Waren und/oder der bestellten Dienstleistungen zu dem in der Bestellübersicht angegebenen Preis ab.
  3. Sofern der Kunde als Zahlungsart „Vorkasse“ bzw. „Überweisung“ im Bestellablauf auswählt, wird das Angebot des Kunden zum Zeitpunkt der Bestätigung der Zahlungsanweisung an die Bank angenommen. Mit der Bestätigung der Zahlungsanweisung durch den Kunde an seine Bank kommt der Vertrag mit dem Anbieter zu Stande.
  4. Sofern der Kunde als Zahlungsart „Paypal“ im Bestellablauf auswählt, wird das Angebot des Kunden zum Zeitpunkt der Bestätigung der Zahlungsanweisung an PayPal angenommen. Mit der Bestätigung der Zahlungsanweisung an PayPal durch den Kunden kommt der Vertrag mit dem Anbieter zu Stande.
  5. Sofern der Kunde als Zahlungsart „Kreditkarte“ im Bestellablauf auswählt, wird das Angebot des Kunden zum Zeitpunkt der Kreditkartenbelastung, welche unmittelbar nach Absendung der Kreditkartendaten durch den Kunden erfolgt, angenommen. Mit der Belastung der Kreditkarte kommt der Vertrag mit dem Anbieter zu Stande.
  6. Sofern der Kunde als Zahlungsart „Lastschrift“ im Bestellablauf auswählt, wird das Angebot des Kunden zum Zeitpunkt der Kontobelastung, welche unmittelbar nach Absendung der Kontodaten durch den Kunde erfolgt, angenommen. Mit der Belastung des Kontos des Kunden kommt der Vertrag mit dem Anbieter zu Stande.
  7. Sofern der Kunde als Zahlungsart „Sofortüberweisung” im Bestellablauf auswählt, kommt der Vertrag zum Zeitpunkt der Bestätigung der Zahlungsanweisung durch den Kunden an die SOFORT GmbH zustande.
  8. Der Kunde kann auch ein Angebot des Anbieters telefonisch, per Fax, oder per E-Mail unverbindlich anfordern. In diesem Fall wird der Anbieter dem Kunde innerhalb von 7 Werktagen ein verbindliches Angebot samt der erforderlichen Pflichtinformationen nach telefonischer Anfrage bzw. Absendung der Anfrage per Fax/E-Mail oder Brief übersenden, wobei es zur Wahrung der Frist auf den Zugang des Angebotes beim Kunde ankommt. Der Kunde kann dann das Angebot des Anbieters innerhalb von 7 Werktagen nach Erhalt des Angebotes wiederum telefonisch, per Fax, E-Mail oder Brief annehmen, wobei es zur Wahrung der Frist genügt, dass der Kunde das Fax, die E-Mail oder den Brief innerhalb der Frist versendet oder das Angebot des Anbieters innerhalb der Frist telefonisch gegenüber dem Anbieter annimmt. Nimmt der Kunde das Angebot des Anbieters nicht innerhalb der zuvor genannten Frist telefonisch an bzw. versendet seine Annahmeerklärung nicht per E-Mail, Fax oder Brief innerhalb der Frist, gilt das Angebot des Anbieters als abgelehnt und der Vertrag kommt nicht zustande. In diesem Fall ist auch der Anbieter nicht mehr an sein Angebot gebunden.

3. Korrektur von Eingabefehlern vor Absendung der Bestellung

Ihre Bestellung können Sie vor der endgültigen Versendung auf einer gesonderten Seite überprüfen. Eingabefehler können sie dann durch Anklicken des „Zurück“-Buttons Ihres Internetbrowsers auf der vorherigen Seite bzw. über eine entsprechende Korrekturfunktion des Internetshops im Bestellablauf korrigieren.

4. Speicherung des Vertragstextes

Die Bestelldaten, die AGB und die Widerrufsbelehrung werden dem Kunden mit der Auftragsbestätigung des Anbieters per E-Mail in Textform zugesendet. Darüber hinaus wird der Vertragstext auf den internen Systemen des Anbieters gespeichert und auf Nachfrage dem Kunden erneut per E-Mail übersendet.

5. Einzelheiten hinsichtlich der Zahlung

  1.  Die Zahlung des Kaufpreises erfolgt durch die im Bestellablauf angebotenen Zahlungsoptionen.
  2. Ratenzahlungen bedürfen der vorherigen Abstimmung/Vereinbarung mit dem Anbieter.
  3. Im Falle des Zahlungsverzuges ist der Anbieter berechtigt, nach einer Mahnung und dem Ablauf einer angemessenen Frist zur Leistung, von dem Vertrag zurückzutreten.

6. Einzelheiten hinsichtlich der Lieferung bzw. Erfüllung

  1. Sofern vor Vertragsschluss nichts anderes vereinbart wird, erfolgt die Lieferung der digitalen Waren grundsätzlich sofort nach Vertragsschluss. Etwaige Dienstleistungen erfolgen nach dem vereinbarten Termin.
  2. Auf Grund von Umständen, die der Anbieter nicht zu vertreten hat, wie z.B. höhere Gewalt, Betriebsstörungen, etc., kann es zur Verzögerung der Lieferung der digitalen Waren bzw. der Dienstleistungen kommen. Der Anbieter wird den Kunden umgehend hiervon informieren. Die Rechte des Kunden bleiben hiervon unberührt, insbesondere ist der Kunde berechtigt, nach dem Setzen einer angemessenen Nachfrist von dem Vertrag zurückzutreten.
  3. Ist die Lieferung aus Gründen, die der Anbieter nicht zu vertreten hat, unmöglich, so ist der Anspruch auf Lieferung ausgeschlossen. Der Anbieter verpflichtet sich im Falle der Nichterfüllbarkeit der Leistung den Kunden umgehend über die Leistungshindernisse zu informieren und bereits erfolgte Zahlungen unverzüglich zu erstatten.

7. Preise

Die in den jeweiligen Angeboten angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer sowie sonstige Preisbestandteile (Gesamtpreis).

8. Informationen über Gewährleistungsbedingungen und Garantien

  1. Informationen über die Gewährleistungsbedingungen finden Sie in § 4 der AGB.
  2. Sofern der Anbieter eine zusätzliche freiwillige Garantie gewährt, werden die gesetzlichen Gewährleistungsrechte des Kunden hierdurch nicht eingeschränkt. Die Garantie gilt vielmehr zusätzlich zu den gesetzlichen Gewährleistungsrechten, wobei der Inhalt der Garantie und alle wesentlichen Angaben, die für deren Geltendmachung gegenüber dem Anbieter erforderlich sind, der jeweiligen Garantieerklärung entnommen werden können.

9. Widerrufsrecht für Verbraucher

Schließen Sie ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke ab, das überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (Verbraucher im Sinne von § 13 BGB) steht Ihnen grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu. Die Einzelheiten zum Widerrufsrecht können Sie der separaten Widerrufsbelehrung des Anbieters entnehmen.

10. Wesentliche Merkmale der Waren oder Dienstleistungen

Die wesentlichen Merkmale der Waren oder Dienstleistungen können Sie den Angeboten des Anbieters auf der Webseite des Anbieters entnehmen.

11. Identität und ladungsfähige Adresse des Anbieters

Unsere Identität sowie unsere ladungsfähige Adresse lauten:

Schamanische Krafttiere

Wiebke Haarkemper
Friedenstr. 4
95676 Wiesau
Deutschland

12. Online-Streitbeilegung (OS-Plattform)

Die EU-Kommission stellt eine Online-Plattform zur Streitbeilegung (OS-Plattform) mit Online-Händlern bereit. Die OS-Plattform soll zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten über vertragliche Verpflichtungen aus Online-Kaufverträgen dienen. Diese OS-Plattform ist unter dem folgenden Link erreichbar: http://ec.europa.eu/consumers/odr/

13. Streitschlichtung nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG)

Wir sind nicht verpflichtet und nicht bereit, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Stand dieser AGB: 28.02.2022