Schlagwort-Archive: Wachstum

Fasan

Lebensraum

Der Fasan ist ein Hühnervogel mit einem farbenprächtigen Gefieder und langen Schwanzfedern, der mit dem Pfau verwandt ist und ursprünglich aus Asien stammt. Mittlerweile ist der Fasan durch menschliche Hilfe auch in Europa und Nordamerika anzutreffen. Während der Fasanenhahn ein buntes Federkleid trägt, sehen Fasanenhennen eher unauffällig aus und haben eine bräunliche Tarnfärnung. Fasane – ob männlich oder weiblich – werden zwar leider auch zu Jagdzwecken gehalten, sind mittlerweile wie Pfauen aber auch beliebte Ziervögel. Und als dieser lebt nicht nur der Pfau, sondern auch der Fasan mittlerweile in vielen Tierparks, Gärten und Zoos, in seiner Heimat bevorzugt er jedoch eine halboffene Landschaft mit genügend Unterschlupfmöglichkeiten – wie z.B. hohes Gras, Gebüsch oder kleine Wälder. Er ist jedoch ebenso in Feuchtgebieten mit Schilfbestand anzutreffen, sofern er dort Sträucher zum Verstecken vorfindet.

Mythologie

In seinem Heimatland Asien spielt der Fasan in vielen Märchen, Erzählungen und Legenden eine bedeutende Rolle. Auf Grund seines Gefieders steht der Fasan vielerorts für Schönheit, Vielfältigkeit und Eitelkeit. In China ist er zusätzlich ein Symbol für Glück, Licht und Wohlstand. In Japan sagt man ihm Fruchtbarkeit, Reichtum und Tugendhaftigkeit nach. Der heimischen Volksglauben besagt, dass wenn nicht zu Anfang des 12. Monats der Ruf des Fasans zu hören ist, eine große Flut oder ein heftiges Unwetter bevorstehe. Wenn sein Ruf nicht bis zur Monatsmitte erklungen ist, so sollen die Frauen unsittlich werden und als Fasanengeister fremde Männer verführen. In der chinesischen Mythologie ist ein neunköpfiger Fasan sogar einer der drei Begleiter von „Nüwa,“ der  Schöpfungsgöttin der Menschen. Sogar der „Fenghuang“, ein chinesisches Fabelwesen, das dem Phönix ähnelt, besitzt einen Fasanenkopf.

Fasanen – Medizin

Wenn der Fasan als Krafttier Deine Lebenskreise betritt, dann möchte er Dich mit seinem schönen Federkleid auf die Vielfalt des Lebens und die schönen Dinge in Ihrem Leben aufmerksam machen, die gerade um Sie herum passieren. Gleichermaßen erinnert der Fasan als Krafttier daran, nicht länger das graue Mauerblümchen zu sein, sondern aus sich herauszugehen und die innere Schönheit nach Außen zu tragen. Im Gegensatz zum Pfau geht es dabei nicht darum, die Schönheit zur Schau zu stellen, sondern die Farben der Seele leuchten zu lassen, damit Andere erkennen können, wie bunt und schön Sie wirklich sind. In der freien Natur sind Fasane eher die geborenen Läufer als Flieger, weshalb sie auch sehr schnell laufen können. Dabei legen sie nicht selten große Strecken zurück. Dafür können sie sich, wenn es die Situation verlangt, aber auch blitzschnell senkrecht in die Lüfte erheben. Im übertragenen Sinne bedeutet das, dass Ihnen mit dem Krafttier Fasan an Ihrer Seite nun ebenso die Fähigkeit zu Teil wird eine große Strecke auf Ihrem Lebensweg zurückzulegen, wodurch Sie Ihrem Lebensziel oder – traum deutlich näher kommen.

Gleichwohl schenkt Ihnen das Krafttier Fasan das nötige Geschick, im Notfall rasch die Flucht anzutreten. So schenkt der Fasan als Krafttier nicht nur Schönheit und Ausdauer, sondern auch Kraft und Fruchtbarkeit. Wo der Fasan lebt, soll die Erde fruchtbar sein, heißt es es in so manchem Volksglauben. So bringt er Wohlstand, Glück und Reichtum zu Ihnen, wenn sich der Fasan als Krafttier bei Ihnen niederlässt. Sowohl auf der materiellen, als auch auf der spirituellen Ebene wird Ihnen jetzt großer Segen zu Teil. Alle Projekte, Ideen, Visionen und Vorhaben erhalten jetzt die notwendige Unterstützung, um verwirklicht und in die Tat umgesetzt zu werden. Seine Liebe zur Bodennähe weist auf Bodenständigkeit, Tatkraft und Geduld hin. Er erhebt sich nur in die Lüfte, wenn es die Situation erfordert – nicht früher und auch nicht später, obwohl er es könnte. Für Sie bedeutet das, dass Sie daran denken sollten, nicht immer abhauen, flüchten oder wegfliegen zu wolllen. Bleiben Sie doch einfach am Boden und schätzen Sie die Situation ersteinmal richtig ein, bevor Sie die Flucht aus dem Alltag oder der Realität antreten.

Traumdeutung

Als Traumsymbol steht der Fasan für Glück, Erfolg, Wohlstand und Lebensfreude. Wenn also ein Fasan durch Ihre Träume stolziert, weist das auf Glücksgefühle und eine gute seelische Verfassung hin. Je nach dem wie der Fasan erscheint und welches Federkleid er trägt, weist er auf den eigenen Gesundheitszustand hin. Jagd und erlegt man einen Fasan, so steht Anerkennung bevor. Ihnen wird bald entweder eine besondere Ehre zu Teil werden oder Sie erhalten ein besonderes Privileg. Gleichwohl bedeutet es ein gutes Vorankommen im Beruf. Sehen in Ihrem Traum einen Fasan hingegen balzen, kündigt das Glück in der Liebe an.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 19. November, 2013, 10:26 Uhr

Skorpion

Lebensraum

Skorpione sind kleine bis große Insekten aus der Familie der Spinnentiere (zu denen unter anderem auch die Spinne und die Zecke gehören). Mit Ausnahme der Arktis und Antarktis sind Skorpione nahzu weltweit anzutreffen – bevorzugt jedoch in Wüsten, Halbwüsten, Savannen und tropischen Wäldern im Norden von Europa, in Nordamerika und Südamerika, als auch in Afrika und Asien. Der  nachtaktive Skorpion lebt hauptsächlich in sandigen oder steinigen Böden und hält sich als Kulturfolger auch in der Nähe menschlicher Behausungen auf. Die meisten Skorpione sind eher Räuber und ernähren sich hauptsächlich von anderen Insekten und Spinnentieren, mitunter sogar auch auch von Eidechsen, Schlangen und Schnecken.

Krafttier SkorpionMythologie

In vielen afrkianischen und asiatischen Kulturen gilt der Skorpion seit jeher als Symbol von Leben und Tod, da er über beides zu entscheiden vermag. Er kann Leben nehmen, wenn er seinen Stachel benutzt und er kann Leben geben, wenn er davon absieht. Damit symbolisiert der Skorpion aber auch Angst vor dem Leid im Leben und Angst vor dem Tod als Erlösung. In Ägypten gibt es die Schutzgöttin Selket, die seit jeher mit einem Skorpion oder Skorpionstachel auf dem Kopf dargestellt wird. In Zeremonien wird sie oft angerufen, wenn sie das Leben der Menschen schützen und die Toten sicher in die Unterwelt geleiten soll. Einer Sage nach sollen der Göttin Selket einst sieben Skorpione geholfen haben, als sie in Not war und seitdem sind Skorpione deshalb Ihre Verbündete. Sogar bei den Maya hat es eine Skorpiongottheit gegeben – sie nannte sich Ek-Chuah und war der Gott des Krieges. Auf vielen Zeichnungen wird Ek-Chuah mit einem Skorpionschwanz abgebildet, welche die tiefe Verbundenheit dieses Gottes mit den Skorpionen symbolisiert.

Im zweiten Teil der modernen Abenteuerfilmtriologie „Die Mumie“, als auch im eigenständigen Film „The Scorpion King“ (=Der Skorpionkönig) gibt es eine interessante Abhandlung über den Pakt eines verzweifelten und machthungrigen Kriegsherrn mit der Totengöttin Anubis, die einen Skorpion zu Hilfe schickt. Als Gegenleistung soll der Kriegsherr namens Mathayus der Totengöttin seine Seele überlassen. Mit dem Verzehr des von Anubis gesandten Skorpions wird der Pakt dann endgültig besiegelt und Mathayus die Möglichkeit zu Teil, untote Wesen aus der ägyptischen Mythologie als Soldaten zu rekrutieren, um diese für seine Zwecke einzusetzen. Jedoch verwandelt sich nach dem Verzehr des Skorpions auch der stolze und siegessichere Kriegsherr selbst in ein mythologisches Wesen, das halb Mensch und halb Skorpion ist. Das war der Preis für die fast unbesiegbare Armee der Untoten und das eigene Überleben. Selbstverständlich kommt dieses Filmidee nicht von ungefähr, sondern basiert auf vielen ägyptischen Legenden – vor allem aber auf dem Skorpiongott Ek-Chuah der Maya und der ägyptischen Skorpiongöttin Selket. Das interessante dabei ist, dass es im alten Ägypten tatsächlich zwei Könige mit dem Namen „Skorpion“ gegeben hat – und zwar Skorpion I. (um 3200 v.Chr.) und Skorpion II. (um 3100 v.Chr.)

In der griechischen Mythologie heißt es, dass einst die Jagdgöttin Artemis einen Skorpion hervorgebracht haben soll, um den übereifrigen und riesenhaften Jäger Orion durch einen Stich zu töten, der wiederum alle wilden Tiere der Erde umbringen wollte. Mit Hilfe des Skorpions gelang es Artemis zwar dies zu verhindern, jedoch wurden Skorpion und Orion von Zeus als Sternebilder am Himmel festgehalten, wo sich ihre Jagd immer weiter fortsetzt (auch heute noch). Sofern man das Sternenbild Skorpion im Osten sieht, soll das Sternenbild des Orion im Westen zu sehen sein. Im übertragenen Sinne bedeutet dass, dass der Orion nach wie vor vor dem Skorpion flieht und bei der untergehenden Sonne Schutz sucht. In der Bibel kommt der Skorpion weniger gut weg, da er im Bunde mit dem Teufel sein soll und als Höllentier gilt. Darüber hinaus wird ihm eine Verbindung zu den Ahnen und dem Reich der Toten nachgesagt, was sich wiederum mit den Überlieferungen aus der ägyptischen Mythologie deckt.

Skorpion – Medizin

Erregt ein Skorpion als Krafttier auf besondere Weise ihre Aufmerksamkeit, dann will er, dass Sie sich mit den Themen Leid und Erlösung auseinandersetzen. Fragen Sie sich selbst, welches Leid in Ihrem Leben am Meisten erlöst werden möchte und was Sie darin hindert, es zu erlösen. Dabei geht es nicht um das Klären von irgendwelchen Schuldfragen, sondern in erster Linie darum, das Leid zu beenden und wertvolle Lebensenergie zurückzugewinnnen. Der Skorpion ist zwar ein kleines, aber durchaus weniges und gefährliches Tier, das sich zu behaupten weiß. Droht Gefahr, zückt es blitzschnell seinen Stachel und sticht zu – mitunter kann das eine tödliche Angelegenheit werden. So macht Sie das krafttier Skorpion auch darauf aufmerksam, dass Sie nicht länger hilflos dem Schicksal ausgeliefert, sondern gut bewaffnet und gut gewappnet sind. Erregt der Skorpion stechend Ihre Aufmerksamkeit, dann will er Sie sowohl warnen, als auch zwingen, ihm zuzuhören. Er hat eine wichtige Botschaft, die keinen Aufschub duldet und die Sie dringender benötigen, als Sie denken. Haben Sie erstmal zum Skorpion als Krafttier Vertrauen gefasst, dann haben Sie in ihm einen erfahrenen Begleiter für die Unterwelt gefunden, mit dessen Hilfe Sie Kontakt zu den Ahnen und Verstorbenen aufnehmen können. Gleichermaßen führt Sie der Skorpion jedoch ebenso in Ihre eigene Unterwelt und zeigt Ihnen alle unerlösten Schatten, unterbewussten Verlangen und unterdrückten Sehnsüchte. Beobachten Sie, wohin der Skorpion geht und wo er zusticht, denn genau, dort wo er sprichwörtlich den Finger (in diesem Fall den Stachel) auf die Wunde legt, gilt es etwas zu erlösen oder zu heilen. Mit Hilfe des Skorpions als Krafttier besiegen Sie Ihre inneren Dämonen und erlösen sich von selbstauferlegtem Leid, nicht einhaltbaren Versprechen und unbewusst geschlossenen Seelenverträgen.

Traumdeutung

Taucht der Skorpion in Ihren Träumen auf, so verheißt er das Ende des Leidens und bevorstehende Erlösung. Ein Skorpion im Traum ist aber auch ein Symbol des Unterbewusstsein, der auf Ihre dunklen Seiten aufmerksam machen möchte. Möglicherweise wollen Sie Ihre schlechten Seiten kaschieren, was aber nicht lange funktionieren wird, da auch diese ein Teil von Ihnen sind und sozusagen Ihre zweite Seite der Medaillie sind. Gleichermaßen ist ein Skorpion im Traum auch oftmal ein Boter aus der Geistigen Welt, der Sie dazu auffordern möchte, sich mehr mit den Themen Magie, Mystik, Dunkelheit, Tod und Auferstehung – und vor allem Ihrer eigenen Spiritualität auseinanderzusetzen.

Sonstiges

Der Skorpion ist das achte Tierkreiszeichen im abendländischen Horoskop und das Sternzeichen all Jener, die zwischen dem 23. Oktober und dem 21. November geboren wurden. Skorpion-Menschen sind geheimnisvolle Menschen, die philosopisch und eher introvertiert veranlagt sind. Obwohl es man ihnen nicht ansieht, denken Sie viel und mitunter auch sehr tiefgründig, neigen aber auch zu Impulsivität, Neid und Eifersucht.

© Wiebke Haarkemper | 29. Juni, 2013, 09:55 Uhr

Habicht

Lebensraum

Habichte sind mittelgroße Greifvögel, die in arktischen bis subtropischen Zonen der Holarktis leben. Man trifft sie daher nicht nur in Europa, Nordamerika, Kanada, Alaska und Russland an, sondern auch in Finnland, Skandinavien, Nordafrika, Spanien und Griechenland. Sie bevorzugen Wälder der gemäßigten und der mediterranen Zonen und sind daher auch in Nadelwäldern der Taiga und des Gebirges vorzufinden. In Deutschland ist der Habicht überall anzutreffen, wo er geschlossene Waldgebiete und offene Kulturlandschaften zum Jagen vorfindet. Das wohl markantestes Merkmale der Habichte ist ihre auffällige, gebänderte Zeichnung auf der Brust, deren Farbe und Kontrast je nach Alter varriert.

Krafttier Habicht

Mythologie

Germanen: Es heißt, dass ein Habicht, dessen Name Vedrfölnir ist, auf dem Kopf des Adlers Orn sitzt. Abbildungen zeigen, dass er genau zwischen den Augen des Adlers sitzt und damit das dritten Auge des Adlers symbolisiert. Gemeinsam beobachten Sie das Weltgeschehen, wobei dem Habicht die Rolle eines eines wachsamen Boten und Wetterpropheten zukommt.

Habicht – Medizin

Hans Edmund Wolters sagte einst: „Der Habicht hat Federn wie Seide, Krallen wie Stahl und Augen wie Feuer. Diese Weisheit beschreibt die Botschaft des Habichts als Krafttier wohl am Besten, denn als Bote des germanischen Lichtgottes Baldr steht er in direkter Verbindung mit der Sonne, dem Licht und damit auch dem Element Feuer. Wenn also der Habicht als Krafttiere seine Kreise über Ihrem Leben zieht, möchte er Sie zu mehr Wachsamkeit ermahnen und Ihnen zu mehr Durchblick verhelfen. Machen Sie es wie der Habicht und bleiben Sie geschmeidig, bei all Ihren Vorhaben – jedoch ohne sich dauerhaft zu verbiegen. Wenn sich Ihnen eine günstige Gelegenheit bietet, dann warten Sie nicht zu lange und denken Sie nicht all zu lange nach, sonst könnte Ihnen die Beute entwischen. Das Krafttier Habicht rät Ihnen jedoch ebenso etwas Wichtiges in Ihrem Leben nicht loszulassen, bevor es nicht im sicheren Nest ist. So wie der Habicht eine monogame Ehe führt, so sagt Ihnen der Habicht auch als Krafttier, dass Sie mehr Treue und Verbundenheit Ihrem Partner gegenüber entwickeln sollten, wenn Sie ihn nicht verlierne möchten. Als flinger Jäger schenkt Ihnen der Habicht als Krafttier die Fähigkeit, Kräfte schnell zu mobilisieren, überraschend und unerwartet zu reagieren.

Zu viel Habicht-Energie kann jedoch auch dazu führen, dass Sie unrhuig, ungeduldig und kopflastig werden. Dann besteht die Gefahr, dass Sie mehr mit dem Kopf, als mit dem Herzen denken und sich in eine Sache verbeißen. Der Habicht als Krafttier zeigt Ihnen, wie Sie ihr hitziges Temperament zügeln und ihre aufgewühlte Gefühlswelt besänftigen können. Bitten Sie dazu einfach den Habicht um seine Medizin und fliegen Sie mit ihm lautlos durch die Lüfte. Mit seiner Hilfe lernen Sie auch mal stillzuhalten, auch wenn sie noch so neugierig, nervös oder wütend sind. Das krafttier Habicht zeigt Ihnen mit Freude, wie Sie diese Gefühle ansammeln, bündeln und zum richtigen Zeitpunkt einsetzen. Nur auf diesem Weg verdoppelt sich ihre Kraft, die Sie für ihre Ziele und Vorhaben einsetzen können, um erfolgreich zu sein.

Traumdeutung

Ein Habicht im Traum warnt meist vor Gefahren und kündigt mitunter auch Untreue an. Wenn Sie einen Habicht jagen sehen, kann das ein Hinweis auf einen unvorhergesehenen und plötzlichen Verlust hinweisen, wenn Sie im Traum sehen, wie der Habicht seine erlegte Beute frisst bedeutet das, dass Feinde darauf warten, dass Sie einen Fehler machen, um dann kurzer Hand über sie herzufallen oder Sie womöglich zu bestehlen. Taucht ein Habicht in einem positiven Traumzusammenhang auf, so verkündet er beruflichen Erfolg.

Sonstiges

Im Medizinrad und Indianischen Horoskop ist der Habicht gemeinsam mit dem Falken und Bussard dem “Mond der knospenden Bäume” (20.03. bis 19.04.) zugeordnet. [Weiterlesen…]

© Wiebke Haarkemper | 30. Januar, 2013, 13:00 Uhr

Frosch

Lebensraum

Frösche sind Amphibien, die fast überall auf der Welt anzutreffen sind – von Europa über Nord- und Südamerika bis hin zu Australien, Japan und China. Sie bevorzugen ein Leben in der Nähe von süßwasserhaltigen Gewässern wie kleinen Seen, Teichen oder Tümpeln. Daher trifft man sie, als auch ihre Verwandten die Kröten, mitunter auch in Feuchtgebieten und Wäldern an. Im Gegensatz zu den Kröten jedoch sind Frösche meist viel kleiner, haben eine glatte Haut, Schwimmhäute und bevorzugen ein Leben am und im Wasser. Kröten sind größer und haben eine trockene fast schon lederartige Haut, die von Warzen übersäht ist. Kröten haben auch keine Schwimmhäute und sind auch nicht in der Nähe von süßhaltigen Gewässern anzutreffen, da sie sich an ein Leben auf dem Land angepasst haben.

Mythologie

Der Frosch ist nicht nur eng mit dem Element Wasser verbunden, sondern auch mit den Undinen – den Wesen des Wassers. Es heißt, dass, wer Kontakt zu den Wassegeistern aufnehmen wolle, zuerst den Frosch anrufen und ehren müsse. Der Frosch prüft daraufhin die Absichten desjenigen und lässt ihn nur mit den Wassergeistern reden, wenn seine Absichten selbstloser und ehrlicher Natur sind. Bei unseren Vorfahren den Kelten war der Frosch und seine Entwicklungsstadien ein weiteres Symbolbild der dreifaltigen Göttin und ihrer drei Gesichter (und damit auch der Entwicklungsstadien der Menschen): Kindheit – Erwachsenenalter – Alter ; Wachsen – Fruchtbarkeit – Vergehen. Der Frosch war bei den Kelten daher ein wichtiger Lehrmeister für alle Heiler, Seher und Priester.

Frosch – Medizin

Hüpft der Frosch in Ihr Leben, dann will er Sie zu mehr Flexibilität und Anpassungsfähigkeit auffordern. So wie auch der Frosch zu Lande und zu Wasser leben kann, so können auch Sie mit dem Frosch als Krafttier Ihre Gefühle in Einklang mit dem Verstand bringen und in mehreren Welten gleichzeitig leben – ohn sich in Einer zu verlieren. Als Symbol der ägyptischen Geburtsgöttin Heket macht er auf Themen wie Geburt, Fruchtbarkeit, Fülle, Reichtum aufmerksam. Als bekanntes Fruchtbarkeitssymbol möchte der Frosch als Krafttier jedoch auch Themen wie Liebe, Erotik, Sexualität und Seelenverwandtschaft näher beleuchten. Möglicherweise ist Ihre Liebeskraft blockiert oder Sie stecken gerade in einer Beziehungskrise.

Das Krafttier Frosch kommt genau dann zu Ihnen, wenn Sie Probleme mit der eigenen Sexualität haben, mit ihrem Körper nicht zufrieden sind oder Angst vor der Liebe haben. Er hilft Ihnen, sich zu öffnen, sich anzunehmen, wie Sie sind und Körper und Seele in Einklang miteinander zu bringen, damit Sie Liebe (er)leben können. Mit der Hilfe der Sprungkraft des Frosches können auch Sie von jetzt auf gleich den Sprung in eine neue Zukunft wagen. Das Krafttier Frosch steht Ihnen treu und hilfsbereit zur Seite, wenn Sie neue Dinge Wagen wollen und sich nicht zu springen trauen, weil Sie möglicherweise Angst vor den Risiken haben. Vertrauen Sie dem Frosch und seinen Qualitäten als Krafttier, dann kann er auch Ihnen zu einem spirituellen Dimensionsprung und einer Transformation verhelfen, die Ihr Leben grundlegend verändern wird. Das Krafttier Frosch rät Ihnen: Träumen Sie nicht länger Ihr Leben, sondern leben Sie endlich Ihre Träume!

Traumdeutung

Wenn Sie einen Frosch in Ihren Träumen entdecken, dann verheißt er Glück in der Liebe, einen finanziellen Erfolg und Transformation. Ein kranker oder toter Frosch im Traum warnt vor Krankheit und Verlust, weist aber auch auf abnehmende Liebeskraft und fehlende Liebe in einer Beziehung oder Freundschaft hin.

Sonstiges

Im Medizinrad und Indianischen Horoskop gibt es den Froschklan, dem die Tierkreiszeichen Puma, Specht und Schlange zugeordnet sind. [Weiterlesen…]

© Wiebke Haarkemper | 27. Januar, 2013, 12:00 Uhr