Schlagwort-Archive: Vertrauen

Maus

Lebensraum

Mäuse sind kleine nachtaktive Nagetiere, die überwiegend Bodenbewohner sind. Ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet umfasst Afrika, Europa und Asien. Als Kulturfolger und durch menschliche Hilfe sind Mäuse mittlerweile weltweit (also auch in Nordamerika, Südamerika und Australien) anzutreffen – mit Ausnahme der Arktis und Antarktis. Als Lebensraum bevorzugen Sie Wälder und Felder, in denen Sie wie der Maulwurf unter der Erde ein verzweigtes Höhlensystem anlegen können. Sie bevorzugen Höhlen, Felsspalten und andere dunkle Unterschlupfe, bei denen Sie sicher vor ihren natürlichen Feinden wie diversen Vögeln und Katzen sind und eine Nahrungsquelle in unmittelbarer Nähe vorfinden. Der Speiseplan der Maus ist recht abwechslungreich und reicht von Samen, Wurzeln, Blättern, Nüssen und Beeren bis hin zu Insekten und normalen Nahrungsmitteln wie Brot und Käse – je nach dem wo sie wohnen und was sie dort vorfinden.

Mythologie

Die Maus war damals und ist auch heute noch ein nicht unbedingt gern gesehener Gast, weil sie sich an Nahrungsvorräten zu schaffen macht. In Not- oder Kriegszeiten war das natürlich fatal, was ihren schlechten Ruf in vielen Redewenungen erklärt. Die alte Redewendung „arm wie eine Kirchenmaus“ wird seit jeher gerne im Zusammenhang mit Armut, Verlust oder Entbehrungen benutzt. Die Herkunft dieser Redewendung ist darauf zurückzuführen, dass Mäuse, die ihren Unterschlupf oder ihre Behausung in der Kirche hatten, wenig bis gar keine Nahrung vorfanden, da es dort auch keine gibt. Man sagt, dass sie dadurch leer ausgingen und deshalb werden sie als arm bezeichnet. Jemand der „mausgrau“ oder ein „graues Mäuschen“ ist, gilt als schüchtern, introvertiert und ängstlich. Diese Redewendung wird man oft im Zusammenhang von Menschen erwähnt, die mehr aus sich machen könnten, wenn sie nicht so bescheiden wären. Eine bekannte Fabel namens „Das Mäuschen und der Löwe“ von Aesop bringt die wahre Bedeutung der Maus ans Tageslicht und zeigt, dass die Maus nicht nur eine Plage, sondern auch ein Segen kann. In jeder Fabel wird davon berichtet, wie eine Maus einen im Netz gefangenen Löwen rettet, indem Sie die Fäden des Netzes einfach durchbeißst. Der Löwe hatte die Maus noch kurze Zeit davor verspottet und gemeint, dass eine kleine Maus nichts ausrichten oder bewirken könne. Diese Fabel zeigt wunderbar, dass klein sein nicht unbedingt schwach sein oder hilflos sein bedeutet. Womöglich entstand aus dieser Fabel auch die Redewendung „Da beißt die Maus keinen Faden ab“, was soviel bedeutet wie „das steht definitiv fest“, „daran ist nichts mehr zu rütteln“. Weil sie im Abfall wühlt und an den Wurzeln des Lebensbaumes nagen soll galt sich im Christentum als unsittlich und schädlich. Es verwundert daher nicht, dass man ihr auch heute noch im Volksmund eine Verbindung zum Teufel nachsagt – was natürlich nach wie vor ein Irrglaube ist.

Maus – Medizin

Huscht die Maus als Krafttier in Ihr Leben, so will sie auf Bescheidenheit und Sparsamkeit, aber auch auf Selbstbewusstsein und Kreativität aufmerksam machen. Möglicherweise fühlen Sie sich momentan kleiner als Sie wirklich sind oder haben vergessen, zu was sie wirklich fähig sind. Das Krafttier Maus kommt jetzt zu Ihnen, um Ihnen zu sagen, dass in Ihnen mehr steckt, als Sie denken und sie nicht länger das kleine, schüchterne graue Mäuschen mehr sein müssen. Auch Mäuse können stark, charmant, liebenswürdig und clever sein. Als Krafttier sagt Ihnen die Maus jedoch ebenso, dass es Zeit ist, sich etwas zurückzunehmen und die Dinge aus einem anderen Blickwinkel  zu betrachten – und zwar nicht aus der Adlerperspektive, sondern aus der Mäuseperspektive. Die Maus hat eine unverkennbare Verbindung zur Erde und sieht die Dinge, die vor ihr liegen, klar und deutlich. Die Maus als Krafttier kommt meistens dann, wenn man den Blick für die nahestehenden Dinge oder Menschen verloren hat und kleine Dinge oder Ereignisse zu wenig wertschätzt. Die kleinen Ereignisse, die uns meistens nicht von Bedeutung erscheinen, sind oftmals ein wichtiges Bindeglied zum nächstgrößeren Ereignis. Ohne diese Verbindung wären Sie wahrscheinlich nie zu diesem Ereignis gelangt, also messen Sie den kleinen Dingen mehr Bedeutung zu.

Achten Sie auf die Details und kommen Sie mit dem zu recht, was sie bereits haben. Lassen Sie dabei die Maus ihr Vorbild sein, denn obwohl sie klein zierlich und ängstlich ist, vermag sie große Dinge zu vollbringen. Trotz all dieser vermeintlichen Handicaps schafft sie es ihre Familie zu versorgen, Nahrung zu sammeln und mit sehr wenig glücklich zu sein. Sie ist clever und kreativ, weiß für jedes Problem eine Lösung – egal wie groß das Problem ist. Trennen Sie sich von Ihren Sorgen und Bedenken, die momentan an ihnen nagen, denn diese drehen sich in Wahrheit entweder nur um belanglose Nichtigkeiten oder Probleme, die größer erscheinen als sie es wirklich sind oder leichter zu lösen sind, als Sie es sich im Moment vorstellen können. Die Stärken der Maus sind Schnelligkeit, Improvisationsfähigkeit und die kleine Körpergröße, die ihr es ermöglicht  durch nahezu jedes Schlupfloch zu flüchten. Machen auch Sie sich diese Stärken zu eigen und sehen Sie sie nicht länger als Schwächen. Üben Sie sich in Bescheidenheit, Geduld und Großmut. Das Krafttier Maus überprüft jedoch nicht nur Ihre Agilität, sondern auch Ihren Familiensinn. Die Maus ist ein äußerst soziales Wesen, das in einer eingeschweißten Gemeinschaft lebt. Wie steht es mit Ihnen? Stellen Sie sich Ihren Ängsten, lassen Sie sie los und lassen Sie vor allem nicht länger zu, dass Ihre Ängste Ihren Träumen im Wege stehen! Gehen Sie ein paar Schritte auf Andere zu. Gehen sie wieder auf das Leben zu, anstatt sich vor ihm zu verstecken!

Traumdeutung

Träumen Sie von einer Maus, dann deutet das auf Sorgen und Probleme hin, die Sie unterschwellig beschäfitgen. Etwas nagt an Ihnen, sowie auch Sie irgendwie an etwas zu beißen haben. Die Maus gilt als Traumbote des Unterbewussteins. Möglicherweise sorgen Sie sich viel zu viel, haben Gewissensbisse oder wollen sich lieber verstecken, als selbstbewusst aufzutreten. Die Maus als Traumsymbol sagt Ihnen, dass Sie sich nicht von Ihrer Angst lähmen lassen dürfen, sich nicht länger ohnmächtig und hilflos fühlen und nicht alle Probleme auf einmal lösen sollen. Beginnen Sie den Dingen, die Ihnen direkt zu Füßen liegen, den jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 30. Mai, 2013, 13:43 Uhr

Ente

Lebensraum

Enten sind mittelgroße Wasservögel die mit den Gänsen verwandt sind und ein Leben am und auf dem Wasser bevorzugen. Mit Ausnahme der Antarktis sind Enten nahezu überall dort vertreten, wo sie Süßwassergewässer vorfinden – ob in der arktischen Tundra oder tropischen Regenwäldern. So sind Enten nicht nur in Europa, Asien und Nordamerika, sondern auch in der Arktis, Südamerika, Afrika und Australien anzutreffen. In den kälteren Regionen, wie etwa in Europa, Nordamerika und der Arktis unternehmen die Vögel im Herbst Wanderungen, um den Winter in wärmeren Regionen zu verbringen und im Frühling wieder in die gemäßigten Klimazonen zurückzukehren. Enten ernähren sich hauptsächlich von Wasserinsekten, Pflanzenteilen und Krebstieren. In städtischen Parks verzehren Enten sogar fast alles, was Ihnen die Menschen zuwerfen – ob altes Brot, Wurst oder Käse. Inwiefern das sinnvoll oder gut für die Enten ist, ist natürlich fraglich.

Mythologie

In vielen Kulturen spielt die Ente wichtige Rollen, meistens jedoch sind diese recht unauffällig oder nicht zentral. Manche Märchen berichten von Enten, die erst dann erscheinen, wenn es Ufer zu überqueren oder Jemanden vor dem Ertrinken zu retten gilt. Andere Überlieferungen wiederum lassen Enten in einem weniger guten Licht erscheinen, in welchem sich die Enten überhaupt um Andere kümmern, etwas tollpatschig sind und ihren Alltag gerne mit Klatsch und Trasch verbringen. So manche Comicfiguren vertreten auch heute noch diese Aufassung wie z.B. Donald Duck, Dagobert oder Darkwing Duck. Bei unseren Vorfahren stand die Ente eng mit der Frühlingsgöttin Ostara in Verbindung und symbolisierte (passend zur Jahreszeit) Wiedergeburt, Hoffnung und neues Leben.

Enten – Medizin

Watschelt, fliegt oder schwimmt die Ente in Ihren See oder Fluss des Lebens, dann kommt sie, um das emotionale Gleichgewicht wiederherzustellen.  Das Krafttier Ente hilft Ihnen Ihre Herzenskräfte wieder aufzuladen und schädliche Emotionen oder Fremdenergien von Anderen wie Wasser an ihrem Federkleid abperlen zu lassen. Der Lebensraum der Ente sind die Luft, das Wasser und manchmal auch die Erde. Die Ente als Krafttier kann Ihnen also auch dabei helfen, Botschaften aus der Geistigen Welt (Luft) in Ihren Träumen (Wasser) zu empfangen und richtig zu deuten (Erde). Sie hilft Ihnen jedoch auch dabei, sich selbst mehr zuzuhören und Ihre Lebensaufgabe besser zu verstehen. Das Krafttier Ente besitzt jedoch nicht nur ein sensibles, sondern auch beschützerisches und mütterliches Wesen, das Ihnen Zuneigung, emotionale Wärme und Geborgenheit schenkt. Die Ente als Krafttier sagt Ihnen aber auch, dass Sie lernen müssen, Mitgefühl und Verständnis für Andere zu haben, ohne dass das Leid der Anderen ständig Ihr Innerstes berührt und Ihre Herzenskraft aus dem Gleichgewicht bringt. Wahren Sie stets die nötige Distanz um Ihrer selbst willen. Das Krafftier Ente zeigt Ihnen gerne, wie Sie in sich selbst ruhen können, selbst wenn Sie auf dem See des Lebens schwimmen und dieser Wellen schlägt. Ihre clevere Devise dabei ist, sich äußerlich den Gegebenheiten anzupassen, sicher innerlich dafür jedoch nicht zu verbiegen. Lassen Sie sich von der Ente und Ihrer Lebensweise inspirieren, dann übertragen sich die spirituellen Fähigkeiten der Ente wie von selbst auf Sie. Manchmal machen Sie möglicherweise mehr aus den Dingen, als sie es sind oder haben Angst, nicht richtig wahr- oder ernst genommen zu werden. Das Krafttier Ente sagt Ihnen, dass Sie keine Befürchtungen haben müssen, wenn Sie in der Mitte Deines Herzens ruhen. Nehmen Sie die Dinge einfach wie sie sind und lassen Sie die Angst nicht Ihre Herzenskraft lähmen. Die Ente als Krafttier sagt: Haben Sie Vertrauen und trauen Sie sich Gefühle zuzulassen!

Traumdeutung

Das Erscheinen einer Ente im Traum ist grundsätzliches ein positives Zeichen, das Glück, Erfolg und Wohlstand verheißt. Eine schwimmende Ente symbolisiert Vertrauen in den Fluss des Lebens, eine fliegende Ente verkündet den Beginn einer emotionalen Winterzeit, eine watschelnde Ente warnt vor Schwierigkeiten, die Ihr Fortkommen behindern können. Sehen Sie im Traum Enteneier oder schlüpfende Küken, dann stehen auch berufliche und private Vorhaben vor einem positiven Durchbruch oder einer angenehmen Vollendung.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 19. Mai, 2013, 12:38 Uhr

Maulwurf

Lebensraum

Der Maulwurf ist ein in Asien, Europa und Nordamerika beheimatetes Säugetier, das unverkennbar mit der Spitzmaus und dem Igel verwandt ist. Es lebt unter der Erde und ernährt sich hauptsächlich von Regenwürmern und Insekten.

Krafttier Maulwurf

Mythologie

Außer der christlichen Assoziation zur Hölle ist leider nichts über die Mythologie des Maulwurfes bekannt.

Maulwurf – Medizin

Wenn sich der Maulwurf als Krafttier in Ihr Leben buddelt, dann möchte er Sie erden und auf eine Reise in die Untere Welt mitnehmen. Der Maulwurf kann zwar schlecht sehen, doch findet er seinen Weg auch in der tiefsten Dunkelheit unter der Erde und gräbt fleißig neue Gänge. Das Krafttier Maulwurf will Sie deshalb auch dazu ermuntern, Ihre Augen zu schließen und sich eine Zeit lang nur auf Ihr Gefühl zu verlassen – so wie auch der Maulwurf fast ausschließlich seinem Tastsinn vertraut. Sie werden nicht nur feststellen, dass Sie Ihren auch Weg finden, wenn Sie blind sind, sondern es wird sich Ihnen eine neue Welt eröffnen. Der Maulwurf als Krafttier hilft Ihnen sich in die Erde zu vergraben, damit Sie Ihren Weg unterirdisch im Schutz der Dunkelheit und von Mutter Erde fortsetzen und sich am Ziel wieder ausgraben können. Zugegeben: Es ist kein leichter Weg, der durch die Erde führt, aber der Einzige, wenn Sie einmal unerkannt oder ungesehen an Ihr Ziel kommen oder Feinden entkommen wollen. Das Krafttier Maulwurf kann aber noch mehr: Es gräbt um, was viel zu lange unten lag und schiebt ans Tageslicht, was nicht mehr gebraucht wird, überflüssig ist oder näher betrachtet werden sollte. Vertrauen Sie sich dem Krafttier Maulwurf und der Kraft der Erde an, wenn Sie verborgene Wege entdecken wollen, sich Wege freischaufeln oder die Untere Welt erkunden wollen.

Traumdeutung

Ein im Traum auftauchender Maulwurf ist meist ein Symbol für Trauer und Traurigkeit, die entweder vergangenen Beziehungen, verlorenen Menschen und Tieren oder vermissten Gegenstände mit einem hohen ideelen Wert gilt. Das Auftauchen eines Maulwurfes im Traum weist aber auch auf eine aufgewühlte Gefühlswelt des Träumenden hin. Möglicherweise gibt es Einiges, dass zur Zeit ans Tageslicht kommt, was einst verdrängt wurde oder wieder eingegraben wird, was einst über der Erde und wichtig war.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 22. Februar, 2013, 14:00 Uhr

Kaninchen

Lebensraum

Kaninchen sind zwar eine Gattung der Hasen, doch unterscheiden sie sich deutlich von diesen durch einen gedrungeneren Körperbau, größere Augen und kleine Ohren und Beine. Zum Leben bevorzugen Kaninchen Erdbauten und sandige Hügel am Waldrand und in Parkanlagen. Kaninchen sind fast überall auf der Welt anzutreffen, wo sie sandige Gebiete mit genug Büschen und Gräsern zum Verstecken und Fressen vorfinden.

Krafttier Kaninchen

Mythologie

Ägypten: Das Kaninchen galt im antiken Ägypten auf Grund seiner enormen Vermehrungsfähigkeit als Fruchtbarkeitssymbol und stand deshalb mit der Göttin Unut in Verbindung. Im antiken Griechenland wurden Kaninchen sogar der Liebesgöttin Aphrodite geopfert.

Sonstiges: Im christlichen Glauben symbolisiert das Kaninchen die reine Seele, die vor dem Teufel flieht, weil sie von ihm begehrt wird.

Kaninchen – Medizin

Wenn ein süßes Kaninchen als Krafttier in Ihr Leben hoppelt, dann kündigt es eine fruchtbare und glückliche Zeit an. Als Rudeltier macht Sie das Kaninchen darauf aufmerksam, die Ihnen zu Teil werdende Fülle mit Anderen zu teilen, denn nur geteilte Freude ist doppelte Freude. Suchen Sie die Nähe zu anderen Menschen, so wie auch das Kaninchen die Nähe zu seiner Artgenossen sucht, weil es von Natur aus kein Einzlgänger ist. Das Krafttier Kaninchen weist aber auch auf Unschuldigkeit und Sanftmut hin. Möglicherweise haben Sie schon lange das Gefühl, dass Sie zu gutmütig sind und ausgenutzt werden. Sie fühlen sich als Opfer, erleben nur Verluste und können sich nicht wehren.

Das Kaninchen als Krafttier kommt jetzt zu Ihnen, um sich aus der Opferrolle zu befreien und nicht länger ein Spielzeug für Andere zu sein. Mit Hilfe des Kaninchens als Krafttier können Sie nun einen Kurzsprint hinlegen, um Feinden und Schmarotzern zu entkommen und sich schnell in Ihren eigenen Bau, Ihr Zuhause, zurückzuziehen um neue Kräfte zu sammeln. Das Kaninchen als Krafttier hilft jedoch auch, den Boden für ihre Ideen, Vorhaben, Projekte und Wünsche vorzubereiten, damit diese fruchtbar sein können. Es sagt Ihnen, dass Sie das Leben in all seinen Facetten genießen, Ihre Lebensfreude wiederfinden und die Liebe neu entdecken sollen. Es gibt noch so Vieles zu sehen, zu entdecken und zu erfahren – bleiben Sie neugierig und folgen Sie dem Kaninchen, wenn Sie mehr von Ihrem Leben haben und mehr von der Welt sehen wollen. Legen Sie Ihre Angst ab und fassen Sie Vertrauen!

Traumdeutung

Wenn Sie von einem Kaninchen träumen, bedeutet das meist, dass Ihnen eine fruchtbare und glückliche Zeit bevorsteht. Sehen in Ihrem Traum ein oder mehrere Kaninchen ausgelassen spielen, so sollen auch Sie etwas lockerer werden, mehr spielen und Freude an Kindern haben.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 14. Februar, 2013, 13:03 Uhr