Schlagwort-Archive: Ruhe

Maikäfer

Lebensraum

Maikäfer sind große und bekannte Käfer, mit einem breiten, braunen Rücken und den typischen fächerartigen Fühlern, wobei das Männchen in der Regel mehr Fühlerplättchen als das Weibchen besitzt und daduch gut von ihm zu unterscheiden ist. Darüber hinaus kann man bei den drei in Mitteleuropa vorkommenden Arten ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ausmachen: Den Hinterleib. Dieser ist bei den weibchen entweder abgerundet und breiter und bei den Männchen deutlich schmaler und spitz zulaufend. Maikäfer entwickeln sich aus Larven und benötigen etwa 3 bis 4 Jahre, bis sie die Metamorphose zum Maikäfer vollständig abgeschlossen haben. Seinem Namen entsprechend krabbelt der Maikäfer nach der Metamorhose in den Monaten April und Mai aus dem Erdboden hervor und fliegen dann gezielt auf Laubbäume um sich dort von deren Blättern zu ernähren. Im schlimmsten Fall können Sie wahrlich zur Plage werden und ganze Wälder, Gemüse- und Getreidefelder kahl fressen. Auf Grund von Pestiziden und der modernen Landwirtschaft mit schweren Maschinen hat sich der Bestand des Maikäfers jedoch wieder derart verringert, dass er nur noch vereinzelt in Mitteleuropa anzutreffen ist. In unseren Breiten scheint sich sein Verbreitungsgebiet daher inzwischen auf Südwestdeutschland beschränkt zu haben. Insgesamt beschränkt sich das Verbreitungsgebiet des Maikäfers auf die gemäßigten Zonen von Europa und Asien.

Krafttier MaikäferMythologie

Im Volksglauben gilt der Maikäfer als Frühlingsbote, in der Volksmedizin sollen Salben, die aus den Larven bzw. Engerlingen gefertigt wurden, rheumatische Beschwerden lindern. Ebenfalls ist der Volksmedizin ein nervenstärkendes Arzeineimittel bekannt, das aus verarbeiteten Maikäfern besteht. Im bekannten Märchen und Zeichentrickfilm Peterchens Mondfahrt nach  Gerdt von Bassewitz werden zwei Kinder von einem musikalischen Maikäfer namens Herr Sumsemann auf einer abenteurlichen Reise zum Mondmann begleitet, die ihm dabei helfen sollen, sein sechstes Beinchen wiederzufinden. In einem weiteren Märchen von Wilhelm Busch über Max und Moritz namens „Onkel Fritz und die Maikäfer“ spielen Maikäfer eine zentrale Rolle. In jenem Märchen, das auch besser bekannt ist als der 5. Streich verstecken Max und Moritz unter der Bettdecke von Onkel Fritz eine Papiertüte mit Maikäfern.

Maikäfer – Medizin

Fliegt oder krabbelt der Maikäfer auf ungewöhnliche Weise in Ihre Lebenkreise, dann fordert er Sie auf, sich mehr mit den kleinen Dingen des Lebens zu beschäftigen und auf die Details zu achten. Das was Sie suchen, ist nicht der Ferne zu finden, also lassen Sie Ihren Blick nicht all zu sehr in die Ferne schweifen. Das Gute liegt oftmals näher als man denkt und deshalb erinnert das Krafttier Maikäfer daran, bescheiden zu bleiben und sich an kleinen Dingen zu erfreuen. Das Krafttier Maikäfer kommt aber nun auch zu Ihnen, damit Sie wieder auf den Boden zurückommen und sich erden. Möglicherweise waren Sie in letzter Zeit mit Ihren Gedanken überall – nur nicht bei sich selbst. Zentrieren Sie sich, damit Sie wieder zu sich selbst finden – und fliegen Sie vor allem nicht immer von einem Ereignis zum Nächsten, sonst verpassen Sie Ihr Leben. Das Erscheinen des Maikäfer als Krafttier macht jedoch auch auf angestaute Gefühle aufmerksam, die auszubrechen drohen. Gefühle wie Angst, Wut oder Traurigkeit wollen sich ausdrücken und wurden zu lagen unterdrückt. Sorgen Sie also dafür, dass Sie ein geeignetes Ventil finden und Ihre Gefühlsausbrüche nicht an Andere auslassen. Singen oder Tanzen Sie sich von den Gefühlen frei, die losgelassen werden wollen und fühlen Sie, wie die schweren Steine von Ihrem Herzen fallen und Sie immer leichter und leichter werden. Das Krafttier Maikäfer hilft Ihnen sich von Ballast zu befreien und schenkt Ihnen neue Leichtigkeit, damit Sie mit ihm gemeinsam durch die Lüfte fliegen und die Natur und Ihr Leben wieder in vollem Umfang genießen können.

Traumdeutung

Sehen Sie in Ihrem Traum einen Maikäfer so deutet das Auf Ärger, Probleme oder andere Widerstände hin, die nur mühsam zu beseitigen sind. kleine Erfolge, Glück in der Liebe, als auch einen glücklichen Wandel an. Im Hinblick auf die Arbeit oder den Beruf kündigen Maikäfer im Traum Verluste und unerwerwarte Ausgaben an. Fängt man im Traum hingegen einen Maikäfer kann man die Angelegenheiten und Probleme zum Guten wenden und Widerstände umgehen oder beseitigen.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 16. Mai, 2013, 12:40 Uhr

Kamel

Lebensraum

Kamele sind  mit dem Lama als auch dem Alpaka verwandt und hauptsächlich in Asien beheimatet, aber auch in den Wüsten im Norden von Afrika anzutreffen. Es bevorzugt warme Temperaturen, trockenes Klima und karge Landschaften – was das Kamel natürlich zu einem idealen Wüstenbewohner macht.

Mythologie

In vielen arabischen Kulturen genießt das Kamel ein hohes Ansehen und symbolisiert Ausdauer, Gelassenheit und Ruhe. Auf Grund seiner besonderen Fähigkeit, eine große Menge Wasser (bis zu 100 Liter) auf einmal trinken und lange Zeit in seinen Höckern speichern zu können, ist das Kamel ein ideales Lastentier, wenn es Wüsten zu durchqueren oder lange Strecken zurückzulegen gilt. Die zusätzliche Eigenschaft des Kamels, darüber hinaus große Lasten aufzunehmen und über weite Entfernungen oder  unwegsames Geläde tragen zu können, verschaffte ihm den Namen „Wüstenschiff“. Kaum ein anderes Tier ist unter solch harten Bedingungen derart belastbar, bescheiden und ausdauernd. Kamele waren deshalb besonders in der Vergangenheit sehr wertvoll und ein Symbol der Anerkennung und Macht, weshalb man sie an große Herrscher, die man vereehrte, verschenkte. In der Bibel heißt es, dass der Pharao Abraham ein Kamel geschenkt haben, Joseph auf einem Kamel mit einer Karawane nach Ägpyten gereist und die drei Weisen aus dem Morgenland ebenfalls auf Kamelen geritten sein sollen.

Kamel – Medizin

Schreitet das Kamel gemächlich und gelassen durch Ihre Lebenskreise, dann will es Sie auf Ausdauer, Beharrlichkeit und Belastbarkeit aufmerksam machen. Möglicherweise sind Sie bei Etwas kurz davor aufzugeben oder umzukehren. Das Krafttier Kamel kommt jetzt deshalb zu Ihnen, um Ihnen Mut zuzusprechen und neue Kraft zu schenken, damit Sie auch den Rest des Weges schaffen. Ihre momentane Situation erscheint Ihnen womöglich wie eine irrsinnig lange Durstrecke, an deren Anfang Sie sich nicht mehr erinner können, weil er schon so lange her ist, und deren Ende Sie nicht sehen können, weil das Ziel so weit entfernt ist. Das Kamel als Krafttier schenkt Ihnen neue Kraft, füllt Ihren Energiespeicher wieder vollständig auf und begleitet Sie bis zum Ende des Durststrecke. Falls Sie sich schon zu sehr verausgabt haben, nimmt Ihnen das Kamel auch gerne Lasten ab oder trägt Sie ein Stück des Weges, denn es will, dass Sie Ihr Ziel unter allen Umständen erreichen. Mit dem Krafttier Kamel an Ihrer Seite wird die zu überwindende Durststrecke zwar nicht kürzer, aber erträglicher, weil Sie nicht mehr allein seinind, sondern einen Coach an ihrer Seite haben, der Sie immer wieder aufbaut. Das Kamel als Krafttier schenkt Ihnen die nötige Gelassenheit und Ruhe, damit Sie sich nicht von Ihrem Weg abbringen lassen und es schenkt Ihnen Durchhaltevermögen und Ausdauer, damit Sie all Ihre Ziele erreichen – egal wie lange oder beschwerlich der Weg bis dahin ist. Schreitet das Kamel als Krafttier in Ihr Leben, will es Sie also auf Ihrem Weg bestärken, auch wenn Sie das Gefühl haben, das sich gerade alles gegen Sie zu richten scheint. Mit Hilfe des Kamels als Krafttier lassen Sie sich auch nicht von Trugbildern, Täuschungen oder Fata Morganas beirren und können sämtliche Täuschungen als Solche entlarven. Als Lastentier zeigt Ihnen das Kamel aber auch, dass man sich nicht überladen darf und gut vorbereitet sollte, wenn man eine lange Wegstrecke ohne Zwischenstops vor sich hat. Man unterschätzt die Länge des Weges schnell, wenn man ihn anfangs euphorisch, forsch und siegessicher beschreitet. Lassen Sie es also von Anfang bis Ende lieber ruhig angehen und teilen Sie sich Ihre Kraft gut ein, dann kommen Sie auch ohne größere Probleme sicher ans Ziel.

Traumdeutung

Das Erscheinen eines Kamels im Traum macht auf die aktuelle Lebenssituation des Träumenden aufmerksam, die wahrscheinlich sehr von Bescheidenheit und Durchhaltevermögen geprägt ist. Der Träumende befindet sich wahrscheinlich nicht nur emotional, sondern auch materiell auf einer langen Durststrecke und hat das Gefühl nur langsam voranzukommen. Ein Kamel im Traum macht aber auch auf psychische oder physische Belastungen aufmerksam, die nicht alleine getragen werden sollten. Gleichermaßen bedeutet ein Kamel im Traum, dass man nach harter Arbeit und einer  langen Durststrecke belohnt werden wird und der Lohn die ganzen Anstrengungen wett macht.

© Wiebke Haarkemper | 30. April, 2013, 11:35 Uhr

Schnecke

Lebensraum

Schnecken sind überall auf der Welt beheimatet, außer in den Polarregionen und Hochgebirgen. Zum Leben bevorzugen sie meist ein gemäßigtes bis feuchtes Klima an Land, sind jedoch auch in Salz- und Süßwassergewässern zu finden. Am häufigsten trifft man Schnecken in den hiesigen breiten wohl im eigenen Garten, in Stadtparks oder Friedhöfen an. Ansonsten findet man sie natürlich auf Wiesen und Feldern, vor allem nach einem leichten Sommerregen.

Krafttier Schnecke

Mythologie

Obwohl wenig über die Schnecke in der Mythologie bekannt ist, so sind sich viele Kulturen einig, dass Schnecken hauptsächlich Ruhe (wenn sie kriechen), Zentrierung (die Spirale auf dem Schneckenhaus und Vergänglichkeit (wenn sie das Schneckenhaus verlassen) symbolisieren.

Schnecken – Medizin

Kriecht die Schnecke als Krafttier langsam in Ihre Lebenskreise, wird es Zeit sich Zeit zu nehmen und sich zurückzuziehen. So wie sich auch die Schnecke auf Ihrem Weg Zeit lässt, so möchte sie auch Sie dazu auffordern, das Tempo zu drosseln und anfangen ruhiger zu werden. Das Krafttier Schnecke zeigt Ihnen, was sie alles verpassen, wenn Sie Ihrem Leben einfach nur vorauseilen und keine Zeit mehr für die kleinen, aber wichtigen Dinge des Lebens haben. Halten Sie auf Ihrem Weg ruhig öfters einmal an, um die Dinge am Wegesrand zu bestaunen und sich daran zu erfreuen. Sie werden möglicherweise nie wieder die Gelegenheit dazu haben. Lassen Sie die Anderen ruhig rasen, lassen Sie sich ruhig überholen, denn am Ende holen Sie Ihre Konkurrenten ja doch wieder ein – spätestens dann, wenn den Anderen die Puste ausgeht oder sie mit zu hoher Geschwindigkeit aus der Bahn fliegen und damit (zu) weit von ihrem Weg abkommen, um Sie wieder einzuholen. Die Schnecke sagt Ihnen, dass die Letzten die Ersten sein und die Ersten die Letzten sein werden. So wie sich die Schnecke aber auch in ihr Schneckenhaus zurückzieht, rät die Schnecke als Krafttier Ihnen zu selbigem. Nehmen Sie Abstand von allem, ziehen Sie sich zurück und finden Sie Ihre innere Ruhe wieder. Ähnlich wie sich auch die Spirale auf dem Schneckenhaus auf einen Punkt konzentriert, so sagt Ihnen auch das Krafttier Schnecke, dass es jetzt Zeit ist, sich innerlich zu sammeln und zu zentrieren. Finden Sie mit Hilfe der Schnecke als Krafttier Ihre Mitte und genießen Sie die Dinge, die Sie sonst nicht gesehen oder erlebt hätten – Sie werden es sicher nicht bereuen und Sie werden sich wundern, was es alles noch zu Entdecken gibt.

Traumdeutung

Erscheint Ihnen im Traum eine Schnecke, so ermahnt sie zu mehr Ruhe und Bedachtsamkeit, weil der Träumende möglicherweise zu ungeduldig und hektisch ist. In der Hektik schleichen sich bekanntlich Fehler ein, weshalb sich der Träumende ein Beispiel an der Langsamkeit der Schnecke nehmen sollte. Andererseits bedeutet eine Schnecke im Traum auch, dass sich der Träumende womöglich zu oft zurückzieht und schon fast gar nicht mehr am Leben teilnehmt oder nicht selbstständig ist. Insofern fordert eine im Traum auftauchende Schnecke darauf hin, dass der Träumende endlich sein Schneckenhaus verlässt und selbstständig wird.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 26. April, 2013, 17:09 Uhr

Elefant

Lebensraum

Der Elefant gehört zur Famile der Säugetiere und ist das größte und schwerste Landtier überhaupt, das schon bei der Geburt um die 100kg auf die Waage bringt. Seine Verbreitung erstreckt sich über Asien bis zu Afrika, wo er als Lebensraum Regenwälder in Westafrika und Indien, Savannen in Südafrika und Laubwälder und Dornbuschland in Asien bevorzugt.

Mythologie

Elefanten sind starke und respekteinflößende Tiere, die sehr alt werden können. Schon allein deshalb gelten sie vielerorts als Symbol für ein vitales und langes Leben. Auf Grund seiner beeindruckenden Größe sind Elefanten in ihren Heimatländern jedoch auch teilweise zu Statussymbolen geworden. Ähnlich wie die Schildkröte in Nordamerika, so gilt auch der Elefant in vielen asiatischen Kulturen als Weltenträger, der die Welt auf seinem Rücken trägt. Im Buddhismus gilt der Elefant sogar als heilig, weil die Geburt Buddhas seiner Mutter im Traum von einem weißen Elefanten vorhergesagt wurde. Doch auch im Hinduismus nimmt der Elefant eine zenrale Rolle ein, was man daran erkennt, dass der Gott der Weisheit und Wissenschaft namens Ganesha mit einem Elefantekopf dargestellt – was seine Gelehrtheit betonen soll. In vielen Legenden erscheint Ganesha in der Gestalt eines Elefanten, um Menschen vor Gefahren zu retten oder zu warnen.

Elfanten – Medizin

Erscheint der Elefant in Ihrem Leben, so lädt er Sie in das Königreich der sanften Riesen ein und möchte Ihnen zeigen, dass große Menschen und Tiere oftmals nicht die gefährlichsten Wesen, sondern die liebevollsten Wesen sind, die – symbolisch gesehen – ein überaus großes Herz besitzen und mehr Gefühle haben, als manch Andere überhaupt zeigen können. Der Elefant als Krafttier weist auf Mitgefühl, Feingefühl und Geduld hin, die es entweder zu wecken oder in der momentanen Lebensphase zu wahren gilt. Nicht nur in Wirklichkeit, sondern auch in der nichtalltäglichen, spirituellen Wirklichkeit ist der Elefant als Krafttier ein gutmütiger Begleiter, den besonders seine Hilfbereitschaft und sein exzellentes Gedächtnis auszeichnen. Insofern macht das Krafttier Elefant auch auf Themen wie Gedächtnis, Erinnerung, Weisheit und Wissen aufmerksam. Mit seiner Hilfe gelingt es Ihnen leichter Wissen aufzunehmen, Weisheit zu verstehen und sich an Vergangenes zu erinnern. Die Krafttiermedizin des Elefanten beinhaltet jedoch nicht nur Klugheit, Macht und Stärke, sondern auch Verantwortung. Große Macht bringt bekanntliche große Verantwortung mit sich, weshalb Sie vom Krafttier Elefant das Führen lernen können – während Sie gleichzeitig ein natürlicher Teil der Gemeinschaft sind, von der Sie respektiert werden. Der Elefant kann jedoch auch sehr nachtragend sein, weil er Nichts vergisst, was ihm angetan wurde. Normalerweise sind der Elefant als auch das Krafttier Elefant friedliebende Wesen, die kämpferische Auseinandersetzungen im Grunde verabscheuen, doch sollte es nötig sein, ist der Elefant durchaus in der Lage sich mit aller Macht zu verteidigen. Wer auch immer sich dann in seinen Weg stellt, dessen Tage sind mit Sicherheit gezählt, weil ihn die geballte Kraft des Elefanten vernichten wird.

Traumdeutung

Das Erscheinen eines Elefanten im Traum ist ein gutes Zeichen, das Glück, Wohlstand und Stabilität verheißt. Ein Elefant im Traum macht aber auch auf Themen wie Macht und Familie aufmerksam. Wenn Sie in einer Führungsposition sind, sollten Sie Ihren Führungsstil überdenken und wenn Sie eine Familie haben, sollten Sie sich mehr Zeit für sie nehmen, ohne, dass Sie sich selbst dabei aufgeben müssen.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 30. März, 2013, 14:00 Uhr