Schlagwort-Archive: Polarität

Zebra

Lebensraum

Zebras – auch als „Tigerpferde“ bekannt – gehören zur Famile der Säugetiere und stammen ursprünglich, obwohl sie zu den Pferden gezählten werden und ihnen auch immens ähneln,  von afrikanischen und asiatischen Wildeseln ab. Dennoch kann man sagen, dass Zebras die afrikanischen Wildpferde sind, die sowohl von der Widerrösthöhe und dem Gewicht einem Pony und kleinem Pferd gleichen. Das wohl bekannteste Merkmal des Zebras sind seine Streifen und sein Eselschwanz, der eigentlich nicht so ganz zum pferdeähnlichen Äußeren passt. Obwohl die verschiedenen Zebraarten auf den ersten Blick alle gleich aussehen, so lassen sie sich auf den zweiten Blick an Hand der Anzahl ihrer Streifen und die Art des Musters unterscheiden. Und obwohl man meinen mag, dass es in der afrikanischen Savanne keine schlechtere Tarnung geben kann, als ein schwarz-weiss gemustertes Fell, so erfüllen die Zebrastreifen dennoch ihren Zweck. Zum Einen flimmern sie in der Hitze und lassen dadurch das einzelne Tier mit der Umgebung verschmelzen und maches es damit für Raubtiere schwer erkennbar Zum Anderen lassen sich bei mehreren eng zusammenstehenden Zebras oder eine ganze Zebraherde die Umrisse der einzelnen Tiere nicht mehr erkennen, was die Raubtiere irritiert, weil sie nicht wissen, mit wie vielen Tieren sie es zu tun haben, wo das eine anfängt und das andere aufhört. Beheimatet waren die Zebras einst in ganz Afrika, durch ausgedehnte Jagden wurden sie jedoch leider im Norden Afrikas schon in der Antike ausgerottet. Man findet sie deshalb eher im südlichen und südwestlichen Afrika. Zebras sind hauptsächlich Pflanzenfresser – d.h. ihr Speiseplan besteht hauptsächlich aus Gräsern, Blättern, Blüten, Knospen und Früchten.

Krafttier Zebra

Mythologie

Die Bezeichnung „Tigerpferd“ bekam das Zebra im Laufe der Zeit auf Grund seines schwarz-weißen Streifenmusters. Manche afrikanische Stämme glauben, dass die Streifen eine Botschaft der Götter sind und eine gute Ernte ankündigen. Aus diesem Grund wurde das Zebra in schamanischen Zeremonien als Symbol für Ernte und Glück verehrt. Manche Menschen sollen sich sogar gewünscht haben eine Zebra zu sein, damit sie ein gutes Leben und viel Glück ernten können.

Zebra – Medizin

Trabt oder schnaubt das Zebra als Krafttier in Ihr Leben, dann möchte Sie das Zebra auf die Vereinigung von Gegensätzen und die Harmonisierung von Polaritäten aufmerksam machen. Die schwarz-weißen Streifen des Zebras sollen sie an die zwei Seiten jeglicher Dinge erinnern – ob hell und dunkel, Gut und Böse, männlich und weiblich, Leben oder Tod. Möglicherweise haben Sie die Dinge bisher zu einseitig betrachtet und sich zu sehr von Ihrem schwarz-weiß Denken beeinflussen lassen. Wenn  Sie die Probleme und Hindernisse Ihrer aktuellen Lebensphase meistern wollen, müssen Sie nicht nur Farbe – und damit Position – bekennen, sondern auch in bunten Farben denken. Die aktuelle Situation erfordert eine unkonventionelle Herangehensweise und möglicherweise auch, dass Sie über Ihren eigenen Schatten springen. Das Krafttier Zebra kommt aber zu Ihnen, wenn sich in Ihrem Leben zur Zeit die Extreme häufen, Sie ständig mit Gegensätzen konfontiert werden oder Sie zu etwas Stellung beziehen und sich entscheiden müssen. Manchmal muss man es einfach und schlicht halten, wenn man eine wichtige Entscheidung treffen möchte – dann hilft das schwarz-weiß Denken. Es kommt aber auch vor, dass man Kompromisse schließen muss und weder ja, noch nein sagen kann. In diesem Fall muss eine geschickte Lösung her, die für alle Beteiligten zufriedenstellend ist – und genau dabei hilft Ihnen das Zebra, wenn Sie es um Rat bitten. So wie auch das Zebra friedlich in der Steppe stehen kann und seiner Herde vertraut, so können auch Sie von ihm lernen, inneren Frieden zu finden und sich der Gemeinschaft, Ihrer Familie oder Ihren Freunden anzuvertrauen und sich dort fallen zu lassen. Aber auch die Ungezähmtheit und Freiheit des wilden Zebras kann Ihnen ein Vorbild sein. In welchem Bereich Ihres Lebens bedarf es der natürlichen Verwilderung, weil zu Vieles künstlich erzwungen wurde? So möchte das Zebra als Krafttier nicht nur auf Ihre eigene Wildheit und Freiheit aufmerksam machen, sondern es stößt Sie auch bewusst auf kontroverse oder extreme Themen, damit Sie sich damit auseinandersetzen – denn jetzt sind Sie auch bereit dafür, Gegensätze zu erkennen und zu vereinen. Mit dem Krafttier Zebra ergründen wir die Geheimnisse des Lebens, den Sinn von Polaritäten und erkennen die grundlegende Einfachheit der Dinge, obwohl sie uns zunächst bunt und vielfältig erscheinen.

Traumdeutung

Träumen Sie von einem Zebra, haben Sie womöglich Entscheidungsschwierigkeiten und Probleme Ihren Geist von Vorurteilen frei zu machen. Es weist Sie auf ein schwarz-weiß Denken hin, dass Sie entweder überwinden oder erlangen müssen, damit das aktuelle Problem lösen können. Ein Zebra im Traum möchte Sie aber auch daran erinnern, dass Gegensätze dennoch dicht beieinanderliegen – auch wenn sie zunächst weit entfern oder unüberwindbar erscheinen. So bedeutet das Zebra im Traum, dass nicht verzweifeln und die Dinge stattdessen von zwei Seiten betrachten sollen. Es gibt immer mehrere Gründe, warum etwas geschieht und auf Regen folgt auch wieder Sonnenschein.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 18. Juli, 2013, 09:55 Uhr

Elster

Lebensraum

Die Elster ist nicht nur in Europa, sondern auch in Teilen Asiens und Nordafrikas beheimatet. In unseren Breiten ist die Elster meist überall dort anzutreffen, wo auch auch Menschen wohnen – sei es in der Stadt oder auf dem Land. So ist es nicht verwunderlich, dass Elstern mittlerweile viele Kleingärten und Parkanlagen innerhalb der Stadt besiedeln und ebenso in unberührter Natur auf dem Land zu finden sind, wenn sie dort Felder, Büsche und hohe Bäume vorfinden.

Mythologie

Germanen: In der nordischen Mytholigie ist die Elster der Vogel der Todesgöttin Hel, die über die Untere Welt herrscht.

Kelten: In vielen verschiedenen Dichtungen kommt soll die Elster Prophet und Bote der Göttin des „Lebens im Tode“ sein.

Sonstiges: In unserem heimischen Volksglauben galten Elstern, wie auch die Raben und Katzen, lange Zeit als Teufelstier oder verwandelte Hexen. Auch heute noch schreibt man der Elster eine zwielichtige Rolle zu. So gilt die Elster in unseren Breiten beispielsweise als Dieb und Pechvogel, weil sie ein Faible für glitzernde Dinge wie Schmuck hat und diese in ihrem Nest sammelt. Deshalb sich womöglich auch die Ausdrücke „diebische Elster“ und „diebisch wie eine Elster“ etabliert.

Elster – Medizin

Die Elster ist ein äußerst intelligenter und anpassungsfähiger Vogel und trotz ihres Rufes als Dieb durchaus sozial organisiert. Wenn die Elster in Ihr Leben fliegt, dann heißt das, dass Sie etwas genügsamer und weniger anspruchsvoll sein sollten, wenn Sie Ihre aktuelle Lebensphase meistern wollen. Das Krafttier Elster sagt Ihnen, dass Sie nicht wählerisch sein dürfen, das nehmen sollten, was sich Ihnen anbietet und das nutzen sollten, was Ihnen bereits zur Verfügung steht. So wie sich auch die Elster von Aas ernährt so müssen auch Sie in Ihrer aktuellen Lebensphase sich von all dem ernähren, was sie vorfinden. Ihr schwarzweißes Gefieder symbolisiert nicht nur das Prinzip der Dualität, sondern auch die irdische und die spirituelle Anderswelt, zwischen denen Sie sich momentan hin- und hergezogen fühlen. Möglicherweise haben Sie das manchmal das Gefühl völlig neben sich zu stehen oder von unsichtabren Wesen und Geistern gerufen zu werden. Die Elster als Krafttier kommt dann zu Ihnen, um beide Welten ins Gleichgewicht zu bringen und Sie in Ihre Welt zurückzuholen, falls Sie zu sehr in die Anderswelt abgedriftet sein sollten. Das Krafttier Elster gilt aber auch als Symbol von Klugheit und List und verleiht Ihnen diese Fähigkeiten, wenn Sie anders nicht mehr weiterkommen oder einfach nicht mehr weiterwissen. Krafttier vor Täuschungen und Diebstahl. Möglicherweise möchte man uns etwas weiß machen, dass sich in Wahrheit ganz anders verhält, möglicherweise vergreift sich sogar Jemand an Ihrem materiellen oder geistigen Eigentum. Die diebische Elster weist auch darauf hin, dass wir mit ihrer Hilfe rasch falsche Freunde, Lügen und Geschwätz erkennen können, die uns schaden. Als Krafttier ruft uns die Elster allerdings auch selbst dazu auf, mehr Ehrlichkeit an den Tag zu legen, auf die Wortwahl zu achten und abzuwägen, wann es an der Zeit ist, seinen Mund zu halten und zu schweigen.

Traumdeutung

Eine Elster im Traum warnt vor Dieben und Betrügern – möglicherweise wird man ausgenutzt oder hintergangen. Als Traumsymbol weist eine Elster im Traum jedoch ebenso auf auf zu viel Neugierde, Klatsch und üble Nachrede im unmittelbaren Umfeld hin.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 5. Februar, 2013, 13:00 Uhr