Schlagwort-Archive: Loslassen

Zecke

Lebensraum

Zecken sind kleine bis große Insekten aus der Familie der Milben- und Spinnentiere (zu denen unter anderem auch die Spinne und der Skorpion gehören). Mit Ausnahme der Arktis und Antarktis sind Zecken nahzu weltweit anzutreffen, wo sie Wirte vorfinden – in unseren Breiten jedoch bevorzugt jedoch in Nadelwäldern, hohem Gras und Feldern. Außerhalb von Europa und Nordamerika findet man Zecken durchaus auch in tropischen Wäldern von Südamerika, Afrika und Asien. Als Kulturfolger findet man Zecken mittlerweile sogar in Gärten und Parkanlagen, wo sie lauernd auf einem Grashalm nur auf den richtigen Zeitpunkt warten, bis ein Mensch oder Tier vorbeikommt. Wie auch alle anderen Parasiten, so ernähren sich auch Zecken auf Kosten anderer – hauptsächlich jedoch von dem Blut ihrer Opfer.

Krafttier ZeckeMythologie

Leider ist nichts über die Zecke inder Mythologie bekannt, außer ein paar Redewendungen.

Zecken – Medizin

Wenn die Zecke als Krafttier auf besondere Weise Ihre Aufmerksamkeit erfordert, dann lehrt Sie die Zecke den richtigen Zeitpunkt vom Festbeißen und Loslassen. So wie sich auch der weltliche Vertreter des Krafttieres Zecke von Reizen wie Geruch, direkten Kontakt, Vibration und Temperatur bei der Suche seines Opfers leiten lässt, so hilft Ihnen auch das Krafttier Zecke, sich bei Ihrer Weg- und Zielsuche auf all Ihre Sinne zu verlassen und diese miteinander in Einklang zu bringen. Vom spirituellen Vertreter der gefürchteten Zecke in der alltäglichen Wirklichkeit können Sie so Einiges lernen. Mit Hilf der Zecke als Krafttier lernen Sie beispielsweise, wie Sie die nötige Willenskraft entwickeln um ein Zeil zu erreichen – gleichermaßen lernen Sie aber auch die richtige Technik, sich an Etwas oder Jemanden „festzubeißen“ oder „anzuheften“, ohne dass man Sie abschütteln kann. Auch wenn das zunächst seltsam erscheinen mag, so gibt es mitunter gute Gründe sich in eine Sache mal richtig reinzubeißen ohne sich zu verbeißen – beispielsweise dann, wenn es um das eigene Recht, Würde, Gleichberechtigung, Glaubwürdigkeit oder Gerechtigkeit im Allgemeinen geht. Wenn Sie wissen, dass Sie wirklich im Recht sind und Ihnen Unrecht angetan wurde, dann lassen Sie die Sache nicht eher los, bis Sie Recht bekommen und der oder die Täterin entsprechend enttarnt oder verurteilt wurde. Auch wenn das viel Zeit und Nerven erfodert und es möglicherweise bis „zum obersten Gericht“ geht. Gleichzeitg hilft Ihnen das Krafttier Zecke aber auch dabei, sich zum richtigen Zeitpunkt (z.B. wenn ein Ziel erreicht wurde) vom Verbeißen wieder zu lösen – auch wenn es schwerfallen mag, aber Verbissenheit ist auf Dauer keine Lösung.

Verbissenheit ist also auch ein zentrales Thema, auf das Sie das Krafttier Zecke aufmerksam machen möchte. Möglicherweise sind Sie zur Zeit enorm verbissen, ohne dass es einen Grund gibt. Versuchen Sie locker zu bleiben und sich zu entspannen, dann entkrampfen sich auch die Situationen in Ihrem Leben. Verbissenheit kann aber auch bedeuten, dass Sie sich Jemanden zu sehr oder zu dicht „an die Fersen heften“. Seien Sie in diesem Fall vorsichtig, denn das kann leicht als sog „Stalking“ (deutsch: nachstellen) aufgefasst werden, wogegen sich das Opfer rechtmäßig wehren kann, weil seine Privatsphäre verletzt wird. Selbiges passiert möglicherweise sogar gerade Ihnen, wenn die Zecke Ihr Krafttier ist – dann gilt es sich schleunigst von der Verbissenheit eines Anderen zu lösen. Wenn Sie also das Gefühl haben, dass sich Jemand aus unerklärlichen Gründen an Ihnen festgebissen hat und keine Möglichkeit auslässt Ihnen zu schaden, dann finden Sie eine Möglichkeit, wie Sie dem ein schnelles Ende bereiten, bevor dieser Jemand Ihnen noch mehr wertvolle Lebensenergie raubt. Als Parasit macht das Krafttier Zecke auf eigenes oder fremdes parasitäres Verhalten aufmerksam. Damit ist auch Energieraub ein Thema, auf das Sie das Krafttier Zecke aufmerksam machen möchte. Was oder wer raubt Ihnen Energie und wem oder was rauben Sie die Energie? Welcher „Raub“ lohnt sich wirklich und wo gilt es sich loszulösen?

Traumdeutung

Krabbelt eine Zecke durch Ihre Träume, so kann das verschiedene Bedeutunge haben. Sehen Sie im Traum eine Zecke über Ihre Haut kriechen, so warnt sie vor Krankheit oder Überforderung. Sie sollten vermehrt auf Ihre körperliche und seelische Gesundheit achten. Werden Sie im Traum von einer Zecke gebissen, dann werden Sie womöglich zur Zeit von Jemandem ausgenutzt. Überlegen Sie, wer auf ihre Kosten lebt oder sich Ihnen Gegenüber wie ein Parasit verhält und beenden Sie diese Verbindung, bevor Sie noch mehr Energie und Nerven verlieren.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 20. August, 2013, 09:55 Uhr

Siebenschläfer

Lebensraum

Der Siebenschläfer ist ein in Europa beheimatetes nachtaktives Säugetier, das Laubwälder mit viel Unterholz, Kleingärten, Parkanlagen und Obstgärten zum Leben bevorzugt. Vom Aussehen her könnte man meinen, dass es sich beim Siebenschläfer um eine Maus oder ein Eichhörnchen handelt und obwohl dem nicht so ist, so ist er dennoch mit Beiden verwandt und gehört mit ihnen zur Ordnung der Nagetiere.

Krafttier Siebenschlaefer

Mythologie

Seinen Namen bekam der Siebenschläfer auf Grund seines sieben Monate dauernden Winterschlafes (September-Mai).

Der uns heute bekannte „Siebenschläfertag“ und die damit verbunde Bauernregel findet ihren Ursprung in einer christlichen Legende. Dieser zu Folge soll sieben Jünglinge während der Christenverfolgung eingemauert worden sein und sich auf unerklärliche Weise nach 200 Jahren aus dem Gemäuer befreit haben. Man sagt, sie wären nie tot gewesen, hätten nur geschlafen und wären nach einer langen Zeit einfach wieder aufgewacht. So glaubt man auch heute noch, dass der „Siebenschläfertag“ von großer Bedeutung für das zukünftige Wetter ist. Es heißt, dass das Wetter die nächsten sieben Wochen so bleiben wird, wie es um den „Siebenschläfertag“ bestellt ist.

Doch auch der Volksglauben kennt die Sieben Schläfer und sieht sie als Hausgeister an, die die sowohl gut gesinnt, als auch schlecht gelaunt sein können. Aus diesem Grund assoziert man auch im Volksglauben die Sieben Schläfer mit dem Siebenschläfer und sein Erscheinen wird dann als ein gutes oder schlechten Omen gedeutet – je nach dem, wie sich der Siebenschläfer aufführt.

 

Siebenschläfer – Medizin

Schleicht der Siebenschläfer als Krafttier in Ihr Leben, dann wird es Zeit, sich auszuruhen. Wenn der Siebenschläfer als Krafttier kommt, bedeutet das meist, dass Sie in der letzten Zeit zu viel gearbeitet haben, sich keine Pause gegönnt haben und nun erschöpft und müde sind. Das Krafttier Siebenschläfer sagt Ihnen, dass Sie die Dinge nun ruhig angehen, sich entspannen und erholen sollten. Möglicherweise fühlen Sie sich ohnehin schon ausgebrannt, sodass Ihnen eine Pause gut gelegen kommt. So wie auch der Siebenschläfer tagsüber schläft, so sagt er Ihnen auch als Krafttier, dass Sie am Tag mehrere Ruhepausen (und vielleicht auch Nickerchen) einlegen und Ihre Arbeit lieber aufteilen sollten – anstatt alles an einem Stück zu machen und hinterher völlig erschöpft und todmüde ins Bett zu fallen. Wenn Sie mehr von Ihrem Leben haben und Ihre Energiereserven auffüllen wollen, dann vertrauen Sie dem Rat des Siebenschläfers und lassen Sie es gemächlich angehen. Nehmen Sie sich am Winterschlaf des Siebenschläfers ein Beispiel und sorgen Sie immer dafür, dass Ihre Lebensergie nie auf Reserve geht, sondern dass Sie immer rechtzeitig auftanken. Niemand weiß es besser als Sie, wann Ihr Tank leer ist, also lassen Sie es niemals so weit kommen.

Traumdeutung

Ein im Traum auftauchender Siebenschläfer macht auf den persönlichen Biorhythmus, die innere Uhr und enormen Termindruck aufmerksam. Möglicherweise sehnt sich der Träumende ohnehin nach etwas mehr Zeit zwischen den Terminen, zum Schlafen und Träumen oder mehr Zeit für sich selbst.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 23. Februar, 2013, 10:00 Uhr

Rotkehlchen

Lebensraum

Das Rotkehlchen ist eine Singvogelart, die nicht nur in Europa, sondern auch in Nordafrika, Kleinasien und den Mittelmeerinseln beheimatet ist. In Russland, Island und Skanidavien fehlt es jedoch, weil dort das Klima einfach zu kalt ist. Als Lebensraum bevorzugt das Rotkehlchen meist Laub-, Misch- und Nadelwälder, in denen es viele Hecken, Gebüsche und genug Unterholz und Bodenpflanzen vorfindet. Darüber hinaus ist das Rotkehlchen ein Standvogel und deshalb auch im Winter anzutreffen.

Krafttier Rotkehlchen

Mythologie

Germanen : Alle rothaarigen Tiere waren Thor, dem germanischen Wettergott, auf Grund Ihrer Färbung heilig, denn sie trugen die rote Farbe seines Blitzes. Deshalb gilt auch das Rotkehlchen als eines seiner Begleiter. Laut deutschem Volksglauben soll das Rotkehlchen Verstorbenen die letzte Ehre erweisen, indem es schöne Blüten, Blätter und Blumen sammelt und diese entweder auf das Grab oder das Gesicht des Toten legt. In der Schweiz glaubt man, dass das Rotkehlchen – auf Grund seiner Verbindung zum Wettergott Thor – Blitze und Feuer anziehe.

Rotkehlchen – Medizin

Fliegt dieser niedliche Vogel in Ihr Leben oder singt er für Sie, so will er Ihnen den Abschied und das Loslassen von Etwas erleichtern. Das Rotkehlchen als Krafttier lindert den Schmerz und heilt die Wunde, die zurückbleibt, wenn wir etwas verlieren, das uns sehr am Herzen lag. Dabei muss es sich nicht ausschließlich um geliebte Menschen oder Tiere handeln, sondern auch auch um Ideen, Vorstellungen, und Projekte, in die man einen Teil seines Herzens gesteckt hat. Das Krafttier Rotkehlchen kommt meistens dann, wenn es Abschied zu nehmen und sich von Etwas unwiderruflich zu trennen gilt. Mit Hilfe des Rotkehlchens als Krafttier gelingt es uns Ideen aufzugeben, sich von unrealistischen Vorstellungen, Partnerschaften oder Freundschaften zu lösen und womöglich auch von einer Arbeitsstelle oder einem bestimmten Berufswunsch. Möglicherweise spielen Sie ohnehin schon eine Weile mit de Gedanken, etwas hinter sich zu lassen – dann kommt das Krafttier Rotkehlchen, um Ihnen bei den letzten Schritten zu helfen und für einen guten Abschluss und einen angemessenen Abschied zu sorgen. Damit macht das Rotkehlchen als Krafttier auf nicht geheilten Wunden, unbewusste Sehnsüchte, Herzschmerz und Trennung aufmerksam. Gleichermaßen sorgt es jedoch auch dafür, dass wir in all dem Schmerz und dem Leid unser Herz nicht veschließen und das Vertrauen in das Leben nicht verlieren. Mit seinem Gesang möchte uns das Rotkehlchen als Krafttier neue Lebensfreude schenken und unseren Blick nach vorne, auf unsere neue Zukunft richten. Aus diesem Grund gibt uns das Rotkehlchen auch die Möglichkeit Neues zu erschaffen und die entstandene Lücke mit etwas Schönem zu füllem. Es erinnert uns jedoch ebenso an die schönenen Dinge des Lebens, an Musik, Kunst und Freundschaft.

Traumdeutung

Das Auftauchen eines Rotkehlchens im Traum verheißt einen Neuanfang, Hoffnung und den verkündet den Beginn eines neuen Frühlings. Insofern gilt ein Rotkehlchen im Traum als Überbringer von Liebesbotschaften und freudigen Nachrichten. Darüber hinaus verheißt es gutes Gelingen in allen bevorstehenden Vorhaben.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 10. Februar, 2013, 14:00 Uhr