Schlagwort-Archive: Inspiration

Nachtigall

Lebensraum

Die Nachtigall ist ein Singvogel aus der Ordnung der Sperlingsvögel und daher mit dem Spatz, der Meise und dem Buchfink verwandt. Ihr Bauch ist meist helbraun oder grau und ungefleckt, ihr Rücken und ihr Gefieder sind meist in einem warmen Braunton gehalten. Während ihr Schwanz eher rotbraun ist, sind ihre zarten Beine eher gelbrosa. Ursprünglich ist die Nachtigall und Asien und Europa heimisch, im Winter aber fliegt sie nach Afrika. Durch menschliche Hilfe ist die Nachtigall aber mittlerweile auch in Australien heimisch, wo sie einst von den weißen Siedlern eingeführt wurde. In iher Heimat bevorzugt sie Waldränder und feuchte Landschaften mit dichtem Gebüsch und hohem Gras. Der Speiseplan der Nachtigall besteht hauptsächlich aus Insekten (wie z.B. der Fliege), aus Würmern (wie z.B. dem Regenwurm) und Spinnentieren (wie z.B. der Spinne).

Mythologie

In der Antikel galt die scheinbar unaufällig Nachtigall als Symbol für Melancholie und Liebe. Es heißt, dass ihr Gesang all das in sich vereine, was nichteinmal begabte Künstler auf verschiedenen Instrumenten zu leisten vermögen. So hielten sich deshalb viele Römer eine Nachtigall im Käfig als Haustier, damit ihr Gesang sie inspirierte. Auf Künstler und Musiker soll der Gesang einer Nachtigall wie der Kuss eine Muse wirken. Ähnlich verhält es sich auch in der persichen Literatur, wo eine in eine Rose verliebte Nachtigall das Symbol für Liebende und Schönheit ist. So weist die Geschichte von der in eine Rose verliebten Nachtigall besonders auf grenzenlose & bedingungslose Liebe hin.

Im heimischen Volksglauben ist die Nachtigall eine gern gehörte Frühlingsbotin, die Mai mit Ihrem Gesang alles zum Leben erweckt und alle Lebewesen vom Winterschlaf erlöst. So soll ihr Gesang wie ein lieblicher Kuss wirken, der die tief träumende Natur sanft erwachen lässt. Wer einmal den Gesang einer Nachtigall im Frühling vernommen hat, wird wissen, dass dies mehr als nur ein Vergleich ist. Deshalb gilt die Nachtigall auch im europäischen Volksglauben als Botschafterin der Liebe und des Herzens. Viele Dichter, Nonnen und Mönche ließen sich von der Nachtigall inspirieren und führen – sei es zur Musik oder zu Gott. Traditionell bedeutet der Gesang einer Nachtigall aber auch ein bevorstehender Gruß einer nahestehenden Person (wie z.B. der Eltern oder eines anderen geliebten Menschen). Kranken singt die Nachtigall laut Volksglauben ein Heilungslied zur Genesung und im Sterben liegende Menschen singt die Nachtigall sanft und schmerzlos in den ewigen Schlaf.

Im Volksmund hat sich der Ausspruch „die Nachtigall trapsen hören“ manifestiert, was in etwas bedeutet, dass man das Kommende erahnt. Sogar William Shakespeare erwähnt in Nachtigkall in seinem legendären Roman „Romeo und Julia“ mit folgendem Satz: ‚Es war die Nachtigall und nicht die Lerche.‘

Auch das weist daraufhin hin, dass die Nachtigall ein Symbol für Liebende und Sehnsucht ist.

Nachtigall – Medizin

Fliegt die Nachtigall in Ihr Leben oder lockt die Nachtigall Sie mit Ihrem Ruf zu sich, stehen Erwachen, Herzöffnung und Erlösung von Sehnsüchten bevor. Mir ihrem betörenden Gesang berührt sie die Seele und und macht Ihnen Ihre größten Sehnsüchte bewusst. Nach was sehnen Sie sich aus der Tiefe Ihres Herzens? Liebe, Erfolg, Anerkennung oder Reichtum? Sehnen Sie sich nach einem Menschen, nach mehr Natuverbundenheit oder nach der Erfüllung eines Traumes? Lauschen Sie dem Gesang der Nachtigall, denn es ist der Gesang der Seele. Wenn Ihre Seele die Melodie wiederekennt und Sie die Melodie Ihr Herz berühren lassen, wird die Melodie der Seele ihr Herz öffnen und Sie dazu auffordern, das Lied Ihrer Seele zu singen – so wie es auch die Nachtigall macht. Summen Sie das Lied Ihrer Seele uns singen Sie, welche Sehnsucht in Ihnen schlummert oder was auch immer Ihre Seele loswerden möchte.

Begreifen Sie, dass Sehnsucht nicht nur mit Liebe und Leidenschaft, sondern auch mit Träumerei und Sucht zu tun hat. Manchmal geben wir einer starken Sehnsucht nach, obwohl wir wissen, dass es nicht gut  ist und die Sehnsucht niemals erfüllt werden kann. Wir halten dann an krampfhaft an Tagträumen und falschen Ideen und Wertvorstellungen, von denen wir eigentlich wissen, dass sie uns mehr schaden, als nützen. So will das Kraftier Nachtigall Sie mit dem Gesang der Seele von solchen Süchten erlösen – sowie auch von der Sehsnucht nach jenen Dinge, die sie schmerhaft in Ihrem Leben vermissen. Manchmal ist es besser wenn Sehnüschte nicht erfüllt, sondern erlöst werden.

Im anderen Fall kommt die Nachtigall als Krafttier zu Ihnen, um Ihnen eine lang gehegte Sehnsucht zu erfüllen. Möglicherweise überbringt sie Ihnen wie im Volksglauben auch eine Botschaften von Ihrem Liebsten oder anderen nahestehenden geliebten Menschen. Der Gesang der Nachtigall tönt jenseits von Leben und Tod, denn den einen schenkt dieser Heilung und Leben und anderen verhilft sie zu einem schmerzlosen und sanften Tod und begleitet sie mit ihrer Melodie auf der letzten Reise. Finden Sie heraus, aus welchem Grund die Nachtigall für Sie singt und ob sie Sie daran erinnert ein Teil einer großartigen Schöpfung und vollkommenen Universums zu sein. Der Gesang der Seele führt sie zum Ziel, die Melodie Ihrer Seele auf den richtigen Weg.

Alles ist Klang, alles ist Melodie und Sie sind ein Ton von vielen anderen Tönen, welcher ein Teil des Weltenliedes repräsentiert. Erst gemeinsam mit dem Rest der Schlöpfung erklingen die Töne unserer Seele zu einer harmonischen einheitlichem Melodie, welche die Seelen aller Wesen miteinander verbindet und zusammenhält. Lassen Sie alte Schmerzen und Sehnsüchte los, damit Sie erwachen und das Lied Ihrer Seele erklingen lassen können.So fordert das Krafttier Nachtigall dazu auf, von Ihrer Stimme Gebrauch zu machen und alles was sie bewegt in den schönsten Tönen und Melodien in die Welt hinauszusingen. Nur wer seine Stimme erhebt kann erhört werden, wer aber schweigt kann nicht hoffen, dass ihn Jemand hört. Wollen Sie also wirklich Menschen erreichen, dann nutzen Sie den Gesang Ihrer Seele und die Welt der Klänge. Das Krafttier Nachtigall hilft Ihnen, Ihre persönliche Seelemelodie zu finden und dem Gesang Ihres Herzens zu folgen.

Traumdeutung

Als Traumsymbol steht die Nachtigall als Königin der Singvögel für unerfüllte Sehnsüchte, Liebeskummer und dem Wunsch nach Freiheit. Je nach dem wie sie im Traum erscheint und singt, kann sie Freude und Glück verheißen (vor allem in Liebesdingen), aber auch vor Hinterlist und Gefahren warnen. Es heißt nicht umsonst im Volksmund, dass man ‚die Nachtigall trapsen‘ hört. Achten Sie auf die Zeichen in Ihrem Umfeld, dann erkennen Sie, ob die Nachtigall singt oder trapst. Kranken verheißt der Gesang der Nachtigall Heilung und Genesung, im Sterben Liegenden verheißt sie hingegen einen sanften Tod.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 13. Dezember, 2013, 08:55 Uhr

Möwe

Lebensraum

Möwen sind mittelgroße bis große Vögel mit spitz zulaufenden Flügeln und einem schlanken Schnabel, die in sog. Kolonien leben und brüten. Mit Ausnahme einiger tropischen Regionen in Südamerika, Afrika und im südöstlichen Asien sind Möwen im Grunde weltweit verbreitet. Sie bevorzugen jedoch gemäßigte und kalte Klimazonen auf der Nord- und Sühalbkugel wie in Europa, Nordamerika und Asien, wo sie sich meistens an Küsten oder größeren Binnengewässern aufhalten. Von den über 100 Möwenarten sind die Lachmöwe und die Silbermöwe wohl die bekannten Vertreter in unseren Breiten. Die meisten Möwen sind Allesfresser und nicht besonders wählerisch. So kommt es, dass Möwen sich nicht nur ausschließlich von Fischen, Krebs- und Weichtieren, sondern auch von Insekten, Würmern, Abfällen und Aas ernähren. Raubmöwen sind wiederum dafür bekannt, dass sie Jagd auf andere Möwen und Seeschwalben machen, deren Eier und Jungvögel erbeuten.

Mythologie

Laut einer Sage von Homer, einem bekannten griechischen Dichter, sollen sich ein Herrscher namens Keyx und seine Ehegattin namens Alkyone angemaßt haben, sich als das göttliche Paar in Form von Zeus und Hera auszugeben. Zur Strafe ließ der wahre Zeus den Herrscher im Meer ertrinken. Daraufhin stürzte sich die Gemahlin des Herrschers ins Meer um ihren Gatten zu retten – doch es war zu spät. Beide wurden vom Meer genommen, verwandelten sich und tauchten als Vögel wieder aus dem Wasser hervor. So wurde Keyx nach seinem Tod zu einer Möwe und Alkyone zu einem Eisvogel. Es verwundert daher nicht, dass die Möwe in der griechischen Mythologie der Meeres- und Liebesgöttin Aphrodite geweiht ist.

Viele Legenden und Seefahrergeschichten ranken sich um die Möwe, in denen sie entweder als Wegweiser, Lebensretter oder Seelenführer der Toten in Erscheinung tritt. So sollen in der Luft kreisende Möwen den Fischern oft geholfen haben Fischschwärme zu finden und den Seefahrern einen Hafen zum Anlegen gezeigt haben. Verirrten und im Sterben liegenden Seemännern soll sich die Möwe als Hoffnungsträger in engelsähnlicher Gestalt mit weißen Flügeln gezeigt haben. So kam es auch dazu, dass laut Volksglauben Viele in den Möwen umherirrende Seelen verstorberner Seemänner sahen, die auf ihrer letzten Reise ins Jenseits waren.

Möwen – Medizin

Fliegt die Möwe als Krafttier in Ihr Leben oder ruft die Möwe gezielt nach ihnen, wird es Zeit sich auf Ihre Intuition zu verlassen. Die Möwe steht mit den weiblichen UrEnergien, der Kraft des Mondes und den Gezeiten in Verbindung. Als Krafttier will Ihnen die Möwe den Rhyhtmus des Lebens zeigen. Alles hat Gezeiten – so wie auch die Nordsee, wo sich die Ebbe und die Flut ständig abwechseln. Sie sie sind Kinder des Mondes und Schwestern, die einander sehr zugewandt sind. Das Krafttier Möwe macht also auf den Rhythmus jeden Lebens aufmerksam und nimmt Sie auf eine Reise mit, bei der Sie Ihre Gefühle und die Gezeiten von oben betrachten können. Erscheint die Möwe als Krafttier macht Sie jedoch nicht nur auf Themen wie Intuition, Weiblichkeit, Inspiration, Geselligkeit und Orientierung, sondern auch auf Erholung und Einmischung aufmerksam. So wie auch die Möwe sich nur in der Anwesenheit Ihrer Argenossen in einer größeren Gruppe wohlfühlt, so ergeht es auch Ihnen, wenn Sie mitten unter Menschen sind. Wenn die Möwe als Krafttier zu Ihnen kommt, ist die Zeit des Eremitendaseins vorbei und die Zeit der Gemeinschaft gekommen. Darüber hinaus gilt es sich jetzt den Mondkräften zuzuwenden, denn dort werden Sie einige Antworten auf Ihre Fragen finden. Die Möwe als Krafttier verbindet die Elemente Luft und Wasser, was darauf hinweist, dass sie Ideen und Visionen von den Geistern der Luft und Botschaften aus der Gefühlswelt in Form von Träumen von den Geistern des Wassers überbringt. Das Krafttier Möwe ist ein guter Seelenführer durch die Zeiten und vor allem auch durch die eigenen Gezeiten. Sie führt Ihnen vor Augen, was sie oftmals schon intuitiv gespürt haben, aber selten fassen oder begreifen konnten. Möwen können aber auch aggressiv und hinterlistig sein, weshalb die Möwe als Krafttier auch vor Neid, unangebrachter Neugierde und Streit warnt. Wenn es um ihre Jungen oder einen Lieblingsplatz von ihr geht, versteht die Möwe keinen Spaß und zettelt wenn nötig auch einen Streit an. So unscheinbar, wie die Möwe in einem Moment friedlich ihre Kreise am Himmel zieht, so unscheinbar kann sie im anderen Moment von jetzt auf gleich einen Streit vom Zaun brechen und ihre Gegener hartnäckig und heimtückisch angreifen – bis diese aufgeben und verschwinden. Achten Sie also darauf, es irgendwann nach einer Auseiandersetzung auch mal gut sein zu lassen und Ihren Gegner ziehen zu lassen, wenn er aufgibt – ohne ihn zu verfolgen oder derart zu bearbeiten und auseinanderzunehmen, bis er wirklich am Ende ist.

Traumdeutung

Fliegen Möwen durch Ihre Träume, deutet das meist auf den inneren Wunsch nach mehr Freiheit und Erholung hin. Eine Möwe im Traum fordert mitunter aber auch dazu auf, in einer bestimmen Sache einfach mal unkonventionelle Wege zu gehen. Tote oder kranke Möwen kündigen oft einen heftigen Streit, Zank und Entzweiung zwischen dem Träumenden und einem nahestehenen guten Freund an.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 19. Juni, 2013, 09:55 Uhr

Pegasus

Lebensraum

Aus verschiedenen Geschichten und Legenden geht hervor, dass der Pegasus der griechischen Mythologie entsprungen ist und auch nur dieses Land auch sein Herkunftsland ist – denn der Pegasus ist kein reell existierendes Tier ist und existiert ausschließlich in der Anderswelt und der Fantasie und der Vorstellung der Menschen. Seine Bekannheit jedoch erstreckt sich weltweit und da er in der spirituellen Welt lebt, die keine Grenzen kennt, zeigt er sich auch Menschen auf der ganzen Welt außerhalb seines Heimatlandes.

Mythologie

In so manchem Volksglauben wird dem Pegasus nachgesagt, dass er in Wirklichkeit ein Engel sei, der verwandelt wurde, damit er zwischen der Welt der Menschen und der Welt der Engel vermitteln oder teilweise unerkannt auf der Erde verweilen kann (nur Menschen mit reinem Herzen sind in der Lage, seine Flügel zu sehen), um in großer Not den Menschen zu helfen.

Griechen: Der name Pegasus kommt vom griechischen „Pegasos“, was Quellross bedeutet. Seine Eltern sollen der Meeresgott Poseidon und die Gorgone Medusa gewesen sein. Da er laut Mythologie göttlichen Ursprungs ist, wird ihm Unsterblichkeit nachgesagt. Darüber hinaus soll er seinen Namen deshalb erhalten haben, weil er sich hauptsächlich an frischen Quellen aufhält und durch Stampfen mit seinen Hufen auch Quellen entspringen lassen kann. Die bekannteste durch Pegasus entsprungene Quelle ist die Hippokrenquelle der Musen auf dem Berg Helikon.

Germanen: Der Göttervater Odin soll ein Pferd namens Sleipnir besessen haben, mit dem er durch den Himmel reiten konnte. Manche Abbildungen zeigen, dass Sleipnir aus diesem Grund geflügelt gewesen sein soll.

Sonstiges: Pegasus ist ein sehr auffälliges Sternbild am Herbsthimmel. Es besteht aus vier etwa gleich hellen Sternen, die am Himmel ein großes Viereck bilden und als Pferdekörper angesehen werden. Einige weniger helle Sterne stellen Kopf, Hals und Beine des Pferdes dar. Pegasus steht übrigens als Pferd kopfüber am Himmel. In unseren Breiten kommt er nicht auf die Beine und muss verkehrt herum den Himmel überqueren. An seinem linken oberen Stern schließt sich gleich ein weiteres Sternbild an – die schöne Andromeda hält sich am Pferd fest.

Pegasus – Medizin

Wenn das geflügelte Pferd Pegasus als Krafttier in Ihr Leben fliegt oder galloppiert, dann kommt es meistens als Lichtbringer und Hoffnungsträger in dunklen Zeiten. Als geflügeltes Wesen, das eng mit den oberen Welten in Verbindung und sogar als Sternbild hoch oben am Himmel steht, ist er auch ein Symbol für den Götterhimmel und das Universum. Als Krafttier bringt Sie der Pegasus in Kontakt mit den Wesen der oberen Welt wie z.B. den Göttern, Lichtelben, Engeln und führt Sie auf Ihrem Weg zum Ursprung zurück – sowohl zu Ihrem eigenen, als auch zum Ursprung allen Lebens. Auf Grund seiner weißen Farbe und Göttlichkeit, bringt Ihnen der Pegasus deshalb nicht nur das Thema Unsterblichkeit, sondern auch Tod & Wiedergeburt und Reinheit näher. Der Pegasus als Krafttier lässt Ihre Seele Ihren wahren Ursprung und die Unsterblichkeit erkennen. Alles ist ein Teil eines großen Ganzen und hört nie wirklich auf zu exisitieren – es nimmt nur eine andere Form an.

Traumdeutung

Wenn der geflügelte Himmelbote in Ihren Träumen erscheint, so überbringt er meist Nachrichten und Botschaften aus der Lichtwelt. Nicht selten erscheint auch ein Pegasus im Traum, wenn man sicher gerade mit Engeln beschäftigt. Er weist deshalb nicht nur auf die innere Weisheit hin, sondern auch auf Verbindung zu den Engeln.

Sonstiges

Pegasus ist ein Fabelwesen aus der griechischen Mythologie und ein Mischwesen, das den Körper eines weißen Pferde und die Flügel eines Adlers besitzt. Es existiert ausschließlich in der spirituellen Welt.

© Wiebke Haarkemper | 6. April, 2013, 14:00 Uhr

Luchs

Lebensraum

Der Luchs ist fast überall dort in Europa und Asien anzutreffen, wo er Felsen, Wälder und Büsche vorfindet. In unseren breiten ist nach erfolgreichen Ansiedlungsveruschen auch wieder in den Alpen, dem Jura-Gebirge, den Vogesen, dem Harz, dem Fichtelgebirge, dem Bayerische Wald, dem Böhmerwald und der Spessart anzutreffen. Nach dem Bären und dem Wolf ist diese Katze das größte Raubtier, das in Europa heimisch ist.

Mythologie

Obwohl der Luchs in Europa einst stark vertreten war, so taucht er jedoch kaum in der Mythologie auf – ganz im Gegenteil zu seinen Konkurrenten wie dem Fuchs oder dem Wolf. Bis auf ein paar Sprichwörter, die auf seine Eigenschaften zurückzuführen sind, ist kaum etwas über die mythologische Bedeutung des Luchses bekannt. Es heißt im Volksmund, dass man Augen und Ohren wie ein Luchs habe, wenn man ein gutes Seh- und Hörvermögen hat. Wer Jemandem etwas abluchst, der hat es mit einer Lust geschafft, Jemanden davon zu überzeugen, etas wegzugeben. Ein solches Sprichwort erinnert sehr an die Verhaltensweise des Luchses, der nicht nur ein schlauer und flinker Jäger ist, der jede Gelegenheit nutzt. Man sagt dem Luchs nach, dass er auf Grund seines gut ausgeprägten Seh- und Hörvermögens ein guter Wächter sein, weshalb wohl auch das Sprichwort „aufpassen wie ein Luchs“ zu Stande kam.

Luchs – Medizin

Wenn ein Luchs in Ihrem Leben auftaucht, dann sagt er Ihnen, dass Sie ihm leise folgen und nach etwas Verborgenem suchen sollen. Laut einiger Überlieferungen, hat der Luchs auch ein übernatürliches Sehvermögen, das ihn dazu befähigt, hinter die Kulissen zu schauen und die Welt mit anderen Augen zu sehen. So kann Ihnen der Luchs als Krafttier dabei helfen, Irrtümer, Täuschungen und Lügen zu erkennen, Geheimnisse zu lüften und unsichtbare Wesen zu sehen. Das Krafttier Luchs lehrt seinem Schützling also eine außergewöhnliche Hellsichtigkeit, mit der Verborgenes sichtbar gemacht werden kann. Der Luchs ist von Natur aus eher ein Einzelgänger und möchte deshalb auch Ihre Qualitäten als Eremit prüfen. Er vertraut seinen Sinnen vollkommen und weiß immer, wohin er geht – sogar in völliger Dunkelheit. Mit seiner Hilfe schaffen auch Sie es, Ihren Weg endlich alleine und ohne Hilfe zu gehen. Verlassen Sie sich einfach auf Ihre Sinne und lassen Sie sich von Ihrer Seele führen – sie kennt den richtigen Weg, der zur Quelle führt.

Traumdeutung

Wenn ein Luchs im Traum erscheint, weist er meist auf das Bedürfnis das Freiheit, Unabhängigkeit und Einsamkeit hin. Begegnet man hingegen einem aggressiven Luchs, so kann dies auf unterdrückte Wut und versteckte Aggressionen hinweisen, die ausgelebt werden wollen. Ein Luchs, der misstrauisch aus seinem Versteck hervorschaut macht auf innere Unsicherheit, Angst und Schuldgefühle des Träumenden aufmerksam. Ein misstrauischer Luchs im Traum symbolisiert aber auch Schläue und Hinterlist, vor der man auf der Hut sein sollte.

Sonstiges

Der Luchs wird der Rune Naudhiz zugeordnet. Diese wiederum steht für das Schicksal und die eigene Bestimmung. Gemeinsam mit derm Luchs als Krafttier und der Rune Naudhiz erlangen wir einen Einblick in das Schicksalsgewebe der Nornen und können durch unsere Taten das Muster des gewebten Weges ändern.

© Wiebke Haarkemper | 24. Januar, 2013, 14:00 Uhr