Schlagwort-Archive: Flexibilität

Seepferdchen

Lebensraum

Das Seepferdchen ist eine kleine Fischart, die als Stachelflosser mit dem Barsch verwandt ist. Vom Aussehen erinnert das Seepferdchen aber vielmehr an einen Wurm oder eine Raupe mit einem Pferdekopf, woher es übrigens auch seinen Namen hat. Den Seepferdchen fehlt die für Fische sonst typische breite Schwanzflosse und auch diese bewegen sie nicht nur horizontal, sondern auch vertikal – d.h. nach unten. Das ermöglicht ihnen absolute Präzision beim Schwimmen und ein schnelle Flucht vor Gefahren und Fressfeinden. Wird der Schwanz nicht gebraucht,  rollt er sich automatisch zusammen. Man nennt ihn deshalb auch Wickelschwanz. Zwei weitere Besonderheiten unterstreichen die Einzigartigkeit des Seepferdchens besonders. Zum Einen tragen nicht die Weibchen, sondern die Männchen den Nachwuchs aus (sie können bis zu 500 Eier in sich aufnehmen) und zum Anderen kann sich ein Seepferchen durch einen Farbwechsel wie ein Chamäleon rasch an die Umgebung anpassen – besonders beim berühmten Paarungstanz der Seepferdchen spielt der Farbwechsel eine große Rolle.

So erstrahlen Seepferdchen unter Wasser in vielen Formen und Farben, was die Unterscheidung einzelner Arten auch so schwierig macht. Zum Leben bevorzugt das Seepferdchen ausschließlich warme und salzhaltige Gewässer, weshalb man das Seepferdchen auch nur in tropischen und gemäßigten Meeren antrifft wie etwa im Schwarzen Meer, im Mittelmeer und dem Pazifik – sogar an den Küsten des Atlantik und Indischen Ozeans. Es fehlt daher in der Arktis, der Antarktis und manchen Teilen von Asien. Die meisten Arten finden sich in den Meeren vor Afrika,  Australien und Neuseeland. Der Speiseplan des Seepferdchens besteht hauptsächlich aus Wasserpflanzen, die es sich meistens mit seinem Schwanz einfach greift oder mit dessen Hilfe durch einen Klammergriff herauszieht. So dient der Schwanz nicht nur als Fortbewegungsmittel, sondern auch als Greifarm zur Nahrungsbeschaffung. Darüber hinaus ernährt sich das Seepferdchen auch gerne von kleineren Krebstieren wie etwa dem Wasserfloh oder Schwebgarnelen.

Krafttier Seepferdchen

Mythologie

In der Antike war das Seepferdchen als Fabelwesen namens Hippocamp bekannt,  dessen Oberkörper dem eines Pferdes glich und dessen Unterkörper ab der Hüfte abwärts nur aus einer Schwanzflosse bestand. Das Wort Hippocamp setzt sich aus den griechischen Wörtern für Pferd (=Hippo) und Raupe (=Campos) zusammen. So bedeutet der wissenschaftliche Name „Hippocamp“, unter dem das Seepferdchen seit 1570 bekannt ist, nichts anderes als „Pferderaupe“. Viele Darstellungen aus Griechenland machen deutlich wie sehr dieses Fabelwesen einer Meerjungfrau ähnelt. Halb Pferd und halb Fisch soll es in der Mythologie ein Zug- und Reittier von verschiedenen Meeresgöttern gewesen sein. Die griechische Mythologie besagt, dass Seepferdchen sogar die Nachfahren der Pferde sein sollen, die Poseidons Wagen gezogen haben. In Walt Disneys Zeichtrickfilm „Arielle“ befindet sich sogar noch ein Überbleibsel diesen Glaubens. Dort wird der Wagen von Arielles Vater Triton, dem Herrscher des Meeres, von Seepferdchen durch das Wasser gezogen.

In der Heraldik ist das Seepferdchen kaum zu finden, in Deutschland gibt es aber tatsächlich ein Wappen, auf dem ein Seepferdchen abgebildet ist. Es ist das Wappen von der Gemeinde „Timmendorfer Strand“ aus dem Bundesland Schleswig Holstein. Dort ist das Seepferdchen gemeinsam mit einem Segelboot als gelbe Silhoutte auf blauem Hintergrund abgebildet. Daüber hinaus ist das Seepferdchen ein bekanntes Frühschwimmerabzeichen für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren – natülich mit entsprechender Abbildung.

In Asien sind Seepferdchen mittlerweile vom Aussterben bedroht, da diese in der Tradionellen Chinesischen Medizin in Pulverform als Heilmittel und Aphrodisiakum gelten und als Solche leider nach wie vor außerst begehert sind. Als Zierfisch gehören sie mittlerweile aber auch zum umstrittenen Exotenhandel und haben mancherorts bittererweise schon Eingang in so manches Aquarium gefunden.

Seepferdchen – Medizin

Schwimmt das Seepferdchen als Krafttier in Ihr Leben, dann kommt es zu Ihnen, um Sie den Tanz und das Farbenspiel des Lebens zu lehren. Mit dem richtigen Partner an Ihrer Seite können Sie mit Freude durchs Leben tanzen und die Veränderungen des Lebens als Tanzarten wahrnehmen, die es zu meisten gilt. So lehrt das Krafttier Seepferdchen, Taktgefühl und verleiht das Gespür für den richtigen Rhythmus, in dem es sich (fort-) zu bewegen gilt. Gleichermaßen symbolisiert das Seepferdchen als Krafttier Treue, Verbundenheit, Schutz und Liebe. Denken Sie immer daran: die kleinste Einheit der Welt sind zwei Menschen. Im Schutz und der Geborgenheit des Anderen kann man sich wohlfühlen, fallen lassen und sich sicher fühlen. Solche Gefühle kann man nicht kaufen und auch keine Versicherung der Welt kann uns dieses Gefühl geben. So lehrt Sie das Krafttier Seepferdchen den liebe- und respektvollen Umgang mit allen Kindern der Erde – ob Menschen, Tiere, Pflanzen, Bäume oder Steine – und hilft Ihnen bei der Suche nach dem (Tanz-) Partner fürs Leben.

In der verschlungenen Einheit der Seepferdchen beim Paarungstanz erkennen und finden wir die Harmonie und die Einheit nach der wir ein Leben lang suchen. Als Wassertier weist das Seepferdchen als Krafttier aber auch auf die Gefühlswelt hin. Es möchte, dass Sie sich auf seinen Rücken setzen und mit ihm gemeinsam das Meer erkunden und tiefen Gefühlen auf den Grund gehen. Betrachten Sie das Krafttier Seepferdchen wie Odins Pferd Sleipnir als schamanisches Reittier, das Sie auf eine Reise durch die WeltenMeere mitnehmen möchte. So steht es gleichermaßen für das Mystische, das Geheimnisvolle und das Verborgene. Es gibt so Vieles, was noch niemand im Meer zu sehen bekam, weil es im Schutz von Dunkelheit oder im Verborgenen liegt. Das Seepferdchen als Krafttier führt Sie genau dahin, damit Sie den Ozean des Lebens in seiner Ganzheit kennen lernen – denn zu diesem gehören nicht nur lustige Clownfische, zauberhafte Seesterne und wunderschöne Seepferdchen, sondern auch imposante Wale, freche Haie, stachelige Igel und brennende Quallen. Alles ist Teil des Ozeans und Teil von vielen Legenden, Märchen und Mythologien – auch Sie!

Das Seepferdchen hat die Eigenschaft, sich farblich an die Umgebung anzupassen und so macht auch das Krafttier Seepferdchen auf Themen wie Anpassung, Tarnung und Flexibilität aufmerksam. Manchmal ist es von Nöten sich schnell und geschickt an seine Umwelt anzupassen, um von ungebetenen Gästen, Feinden oder Peinigern nicht gefunden zu werden. Genau diese Fähigkeiten verleiht Ihnen das Seepferdchen, wenn es als Krafttier in Ihr Leben tritt. Gleichermaßen möchte es, dass Sie Ihr Weltbild überarbeiten. Es gibt Dinge, die nicht so sind, wie sie scheinen oder wie Sie sie festgestellt haben. Das beste Beispiel hierfür ist der Rollentausch der Geschlechter bei den Seepferdchen, wenn es um den Nachwuchs geht. Sie ahnen es sicher schon – genau darauf möchte auch das Seepferdchen als Kraftier aufmerksam machen. Nicht immer ist etwas ausschließlich „Frauensache“ oder ein „Männerding“. Oft helfen bei Problemen erfrischende Erkenntnisse des anderen Geschlechts durch dessen anderen Blickwinkel und anderes Empfinden weiter. Frauen sind nicht nur Erzieher und Hüter des Hauses und Männer nicht nur Arbeitstiere. Wollen Sie wirklich die Einheit mit Ihrem Partner, dann werden Sie wohl auch mit ihm irgendwann einmal tauschen müssen, denn: in der Einheit gibt es keine Trennung. Keine Trennung von Bett und Tisch, keine Trennung von Berufsbildern oder Arbeitsaufgaben. Jeder übernimmt einmal die Aufgaben des Anderen und Jeder ist mal der Kranke, der genesen muss und auch mal der gesunde Krankenpfleger, der sich um den Anderen kümmert und ihm von seiner Kraft gibt.

Traumdeutung

In Bearbeitung.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 14. Januar, 2014, 14:50 Uhr

Känguru

Lebensraum

Kängurus sind wie auch der Koala Beuteltiere und gehören zur Famile der Säugetiere. Ihre Lebensraum konzentriert sich auf den Kontinent Australien, erstreckt sich aber auch über die australischen Inseln Tasmanien und Neuguinea. Es gibt viele verschiedene Arten, große und kleine, doch alle teilen die bekannten Merkmale eines Kängurus: Die langen kräftige Hinterbeine zum Springen, einen langen Schwanz zum Stützen oder Balancieren und die Weibchen den typischen Beutel am Bauch, in welchem Sie ihre Jungen mit sich herumtragen und aufziehen. Kängurus sind sowohl nacht- als auch tagaktiv und hauptsächlich Pflanzenfresser – d.h. ihr Speiseplan besteht hauptsächlich aus Gräsern, Blättern, Blüten, Knospen und Früchten.

Krafttier Känguru

Mythologie

Die Bezeichnung „Känguru“ entstammt der Sprache der Aborigines (der Ureinwohner Australiens) und bedeutet wahrscheinlich so viel wie „hüpfendes Langbein“. Die genaue Übersetzung ist leider nicht bekannt. In der Mythologie der Aborinies nimmt das Känguru darüber hinaus eine ähnlich zentrale Rolle wie die Eidechse und der Emu ein. Den Legenden der Traumzeit zu Folge soll es ein „großes Känguru“ geben, dass dafür gesorgt haben soll, dass die Tierleute das Wasser während der großen Flut aufhielten. Danach soll das „große Känguru“ alle Worte ausgesprochen haben, welche die Menschen auf der ganzen Erde sprechen. So wurde das Känguru zum Schöpfer aller Sprachen, Dialekete, Laute und Töne. Neben dem Emu ist das Känguru das wohl bekannteste Wappentier Australiens.

Känguru – Medizin

Wenn das Känguru als Krafttier in Ihr Leben springt, dann wird es Zeit für Veränderung. So hilft Ihnen das Krafttier Känguru mit großen Sprüngen voranzukommen und sie vor allem auch zu wagen. Viele Dinge und Themen katapultieren sich jetzt fast gleichzeitig in Ihr Leben und springen Sie fast sogar regelrecht an. Das Känguru konfrontiert Sie ohne Vorwarnung mit neuen Dingen, um Ihre Spontanität und Flexibilität zu prüfen. Falls Sie diese Fähigkeiten noch nicht besitzen, wird Ihnen das Krafttier Känguru jetzt dabei helfen. Mit Hilfe des Kängurus als Krafttier sind spirituelle Quantensprünge und bedeutsame materielle Fortschritte möglich. Es gilt sich jetzt ganz dem Fortschritt anzuvertrauen und sich den Weiterentwicklungen hinzugeben. Niemand vermag den Lauf des Flusses aufzuhalten und wer es dennoch versucht, ertrinkt im angestauten Wasser oder wird zwangsweise mitgerissen. Also versuchen Sie erst gar nicht sich zu wehren, sondern lassen Sie sich vom Strom an andere Ufer und in andere Flüsse und Gewässer treiben. Wenn Sie sich dem Strom des Lebens hingeben, wird Ihnen auch nichts passieren. Die großen Sprünge des Kängurus führen nicht selten in neue und unbekannte Gebiete, die einem zunächst noch unheimlich erscheinen. Doch ohne dem Überwinden von Hindernissen und dem Zurücklassen der Vergangenheit kommen Sie nicht voran.

Möchten Sie das neue Terrain in Ruhe erkunden, dann begeben Sie sich in den Kängurubeutel und lassen Sie sich in dessen Schutz die neue Region vom Känguru zeigen. Dadurch halten Sie den Wandel und den Wechsel des Gebietes zwar nicht auf, aber Sie gewinnen Zeit, um sich daran zu gewöhnen. Als aus der Traumzeit stammendes Wesen ist das Känguru besonders mit den Ahnen verbunden. Es springt mit Ihnen durch die Welten und möchte Ihnen Mut machen, auf Ihrem eigenen Traumpfad zu wandeln. So macht das Känguru als Krafttier auch darauf aufmerksam Projekte endlich in Angriff zu nehmen und Träume und Visionen zu verwirklichen. Die Schnelligkeit, Spontanität und die Sprunghaftigkeit des Krafttieres Känguru werden Ihnen dabei eine große Hilfe sein. Apropos ist das Thema Sprunghaftigkeit ein weiteres wichtiges Thema auf welches das Känguru als Krafttier aufmerksam machen möchte. Möglicherweise sind Sie zu phlegmatisch und unspontan un benötigen dringend mehr Sprunghaftigkeit oder aber Sie übertreiben es etwas und hüpfen laufend von einem Ereignis zum Anderen – und eilen damit Ihrem Leben voraus und vor sich selbst weg.

Traumdeutung

Träumen Sie von einem Känguru, treten zur Zeit möglicherweise sehr plötzliche Veränderungen in Ihr Leben, die Sie zu überfordern scheinen. Sie kommen wahrscheinlich gar nicht so schnell nach die Dinge zu realisieren und zu verarbeiten, wie sie geschehen. Gleichermaßen macht die Sprunghaftigkeit des Kängurus auf die selbige Problematik beim Träumenden aufmerksam. Möglicherweise sind Sie unentschlossen und lieben die Abwechslung – vor allem ohne sich binden oder festnageln zu lassen. Die Sprunghaftigkeit des Kängurus kann also eine Warnung sein, nicht blind von einem Ereignis zum nächsten zu hüpfen und nicht ständig unterwegs zu sein.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 20. Juli, 2013, 09:30 Uhr

Libelle

Lebensraum

Libellen sind in vielen Teilen der Welt beheimatet und siedeln sich hauptsächlich an stillen Gewässern wie Teichen, Seen und Tümpel an. Sie brauchen flache Uferzonen und ein feuchtes Mikroklima, damit sie ihre Eier ablegen und ihre Larven heranwachsen können.

Krafttier Libelle

Mythologie

Germanen: Libellen sollen Begleiter der Göttin Frigg sein und ihr dabei Helfen, Kontakt zu den Seelen in Hel herzustellen.

Kelten: Das englische Wort für Libelle ist „Dragonfly“ (=Drachenfliege) und zeigt, dass die Libelle im keltischen Kulturkreis für einen kleinen fliegenden Drachen gehalten wurde. Die Libelle soll eine kleine Drachenart sein auf denen Feen und Elfen fliegen sollen – deshalb nannte man die Libelle auch Feendrache. Anderorts glaubt man, dass sich Elfen und Feen selbst in eine Libelle verwandeln, um unerkannt in der Welt der Menschen zu bleiben.

Sonstiges: Laut Volksglauben sollen sich kürzlich verstorbene Seelen in Libellen verwandeln, um in den Himmel aufzusteigen und an den Ort der Wiedergeburt zu fliegen.

Libellen – Medizin

Fliegt die Libelle als Krafttier in Ihr Leben so möchte die Libelle auf Themen wie Leichtigkeit, Stille, Dynamik und Flexibilität aufmerksam machen. Die Libelle hilft Ihnen, sich von jeglichem Ballast zu befreien, damit auch Sie wie eine Libelle in der Luft mit dem Wind tanzen können. Beobachten wir Libellen in ihrem natürlichen lebensraum auf, so scheinen sie immer gut gelaunt zu sein, gut balancieren zu können und Gefahren und Hindernisse durch ihre Wendigkeit unglaublich schnell ausweichen zu können. Das Krafttier Libelle möchte Sie daher auch von Ihrer Erstarrung lösen und Sie körperlich und geistig agiler machen. In Ihrer aktuellen Lebensphase ist Leichtigkeit zwingend notwendig, damit Sie wie Wolke aufsteigen und über den Berg von Problemen oder über auftauchende Hindernisse einfach hinwegziehen können. Es ist jetzt wichtig, schnell Entscheidungen zu treffen und den Blickwinkel zu ändern, bevor sich die Umstände wieder ändern und Ihnen eine günstige Gelegenheit verloren geht. Ebenso macht die Libelle als Krafttier auf Naturgeister, Elfen und Feen aufmerksam, denen Sie sich vermehrt zuwenden sollten. Möglicherweise erwartet Sie dort eine wichtige Botschaft oder ein Hinweis für Ihren spirituellen Weg. Vielleicht möchten die Elfen und Feen Sie sogar in ihr Reich einladen und Ihnen das Sehen von Naturgeistern ermöglichen. Fragen Sie das Krafttier Libelle einfach danach, wenn es sanft und leise in Ihr Leben fliegt. Es wird Ihnen nicht nur ein guter Lehrmeister für Leichtigkeit und Stille sein, sondern auch gerne ein Vermittler zwischen Ihnen und der Anderswelt oder den Naturgeistern. Mit Hilfe der Libelle als Krafttier entdecken Sie nicht nur die Leichtigkeit des Lebens, sondern auch die Welt der Naturgeister neu.

Traumdeutung

Träumen Sie von einer Libelle, dann weist sie auf geistige Erneuerung und ungelebten Freiheitsdrang hin. Eine im Sonnenlicht schillernde Libelle warnt vor Täuschungen. Man lässt sich zu leicht von äußeren Erscheinungen blenden und verführen.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 15. Februar, 2013, 13:00 Uhr

Aal

Lebensraum

Der Aal ist in vielen Regionen auf der Nordhalbkugel beheimatet – darunter befinden sich Europa, Kleinasien, Nordamerika und sogar auch Nordafrika.

Mythologie

Der Aal galt in der Mythologie der Germanen und Christen auf Grund seiner ungewöhnlichen Form vielerort als Unglückbote oder schlechtes Omen. Doch nur etwas später (im Mittelalter) fand man heraus, dass man sein Blut gegen allerlei Krankheiten und Leiden einsetzen konnte. In keltischen Legenden heißt es, dass sich Aale bei auserwählten Kriegern in mächtige Waffen (oftmals Speere) verwandeln können.

Aal – Medizin

Sobald der Aal anderweitig in ihr Leben gleitet, zeigt er Ihnen aber auch, sich neuen Situationen schnell anzupassen, flexibel zu bleiben und sich nicht vom äußeren Erscheinungsbild trügen zu lassen. Neid und Missgunst sind nicht nur hier zu Lande die höchste Form der Anerkennung, sondern überall auf der Welt wo Menschen sind. Entgegnen Sie Neider mit einem Lächeln und schicken Sie die Energien und Verwünschungen mit bestem Dank gleich wieder zurück and den Absender oder überlassen Sie das einem (spirituellen) Medium, das sich mit Verwünschungen, Mobbing und (kollegialen) Giftspritzen und -pfeilen auskennt. Der Aal als Krafttier warnt Sie aber auch vor Überladung. Sorgen Sie immer für einen Ausgleich, sodass Sie nicht irgendwann so sehr geladen sind, dass Sie unter Höchstspannung stehen und sich am nächstbesten Mitmenschen abreagieren. Das könnte zu ungewollten Konfkikten führen – mitunter auch mit Menschen, die Ihnen eigentlich sehr am Herzen liegen.

Traumdeutung

Wenn der Aal durch einen Traum Ihre Aufmerksamkeit fordert, dann zeigt er Ihnen, dass es wichtig ist, sich nicht um anderer Willen zu verstellen und nicht jedem zu Munde zu reden, um Erfolg in einer Sache zu bekommen. Es heißt aber auch, wenn Kranke von einem Aal träumen, deute das auf eine baldige Genesung hin.

Sonstiges

Der Aal wird der Rune Laguz zugeordnet. Diese wiederum steht für Gefühle, Leben und Sehnsucht. Mit dem Aal als Krafttier hilft Laguz die eigenen Gefühle und Triebkräfte zu kontrollieren und den eigenen Ängsten auf den Grund zu gehen. Ebenfalls kann mit der Rune Laguz Albträumen entgegen gewirkt und das Traumgeschehen beeinflusst werden.

© Wiebke Haarkemper | 3. Juli, 2011, 15:00 Uhr