Schlagwort-Archive: Anderswelt

Panther

Lebensraum

Der schwarze Panther ist genau genommen keine eigene Tierart, sondern ein Leopard mit einer nahezu durchgehend schwarzen Fellfarbe, die nur unter günstigen Lichtverhältnissen das eigentliche gefleckte Fellmuster preisgibt. Wissenschaftlich gesehen handelt es sich bei der Schwarzfärbung um eine Form des Melanismus, die sogar auch bei Jaguaren auftritt. Deshalb unterscheidet sich sich der Lebensraum des schwarzen Panthers auch nicht vom Leoparden, weshalb der schwarze Panther ebenfalls in Afrika, als auch in Asien beheimatet ist. Zum Leben bevorzugt er wie auch der normalgefärbte Leopard tropisches bis kaltgemäßigtes Klima und große Wald- und Steppengebiete (häufig auch Savannen), in denen er ein ausreichend großes Jagdrevier vorfindet. So trifft man den schwarzen Panther zwar auch in Halbwüsten und Gebirgen an, in Regenwäldern jedoch am Häufigsten.

Mythologie

In vielen Kulturen gilt der schwarze Panther auf Grund seines schwarzen Fells als Bote der Unterwelt, der in ständigem Kontakt mit dem Jenseits und der Welt der Toten ist. Man sagt ihm großes Wissen über die Heil- und Sternenkunde nach, weshalb er vielerorts auch als Führer für Nachtwanderungen oder andere dunkle Wege geschätzt wurde. Wer sich nachts verirrt hat und dem schwarzen Panther folgt, findet mit seiner Hilfe seinen Weg wieder oder gelangt mit seiner Hilfe zu mystischen Kraftorten und geheimnisvollen Kultplätzen.

Panther – Medizin

Wenn das Kraftier Panther Ihr auf leisen Sohlen Ihr Revier durchstreift, dann gilt es sich Ihren dunklen Seiten zu stellen und den eigenen Schatten ins Angesicht zu blicken. Wie auch der Panther, so erscheinen Sie auf den ersten Blick andersartig und unscheibar und zeigen erst beim richtigen Lichteinfall Ihre wahre Schattierung. Der Panther als Krafttier hilft Ihnen die Nacht zu Ihrem Vorteil zu nutzen und im Unscheinbaren zu Wandeln bis der Zeitpunkt gekommen ist, um mit voller Kraft und mit ganzer Macht ins Tageslicht hinein zu treten und den Anderen selbstbewusst von Angesicht zu Angesicht in die Augen zu blicken. Darüber hinaus möchte Ihnen das Krafttier Panther die Angst vor der Dunkelheit und so Manchem, was in ihr lebt, nehmen. Wenn Sie mehr über die Planeten, Sterne und Sonnen, als auch mehr über die planetaren Einflüsse erfahren wollen, haben Sie im Krafttier Panther einen weisen Lehrer gefunden, der Sie das Sternenwissen lehrt und Ihnen einen Einblick in kosmische Kräfte verschafft. Mit seiner Hilfe werden Sie den Mikro- als auch den Makrokosmos kennen lernen und verstehen, dass beides untrennbar miteinander verbunden ist und sich ständig aufeinander auswirkt.

Traumdeutung

Erscheint ein schwarzer Panther in Ihren Träumen, will er auf Polaritäten und blockierte Kräfte aufmerksam machen, die es zu entfesseln gilt. Er kann aber auch vor Gefahren warnen und auf seelische Unruhe aufmerksam machen. Irgendetwas scheint in den dunklen Ecken der Seele des Träumenden im Schutz der Dunkelheit heranzuwachsen, dass es ans Tageslicht zu bringen und zu erlösen gilt.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 17. April, 2013, 13:00 Uhr

Rentier

Lebensraum

Das Rentier, das in Nordamerika auch Karibu genannt wird, ist mit den Hirschen verwandt und hauptsächlich in zirkumpolaren Gebieten und Regionen anzutreffen. Der Lebensraum der Rentiere erstreckt sich daher im Sommer in über die Tundren und im Winter in den Taigawäldern Nord-Eurasiens und Nordamerikas. Sogar in Grönland und anderen arktischen Inseln sind Rentiere anzutreffen.

Krafttier Rentier

Mythologie

In vielen Regionen, wo das Rentier beheimatet ist, wird es als Wappen einer Stadt dargestellt – z.B. in schwedischen Provinzen und russischen Tundren. Sogar die Höhlenzeichnungen aus der Steinzeit zeigen Rentiere und ihre Bedeutung als wichtige und begehrte Jagdbeute.

Bei den Samen und Inuit gelten Rentiere als Schamanentiere, die Reisende in die Anderswelt hinein- und auch wieder herausführen. Sie kennen die Umgebung wie kein Anderer, wissen um das unwegsame Gelände und auch einen sicheren Weg durch den Schnee und das Eis. Im englischen Kulturkreis findet sich das Rentier in Zusammenhang mit dem Weihnachtsman wieder. Gemeinsam mit anderen Rentieren zeiht es seinen Schlitten. Der Weihnachtsmann wiederum kommt laut Volksglauben ursprünglich aus dem Norden, lebt am Nordpol und bringt nicht nur Geschenke, sondern vor allem auch das Licht des Nordens nach der Wintersonnenwende. Anders betrachtet könnte man den Weihnachtsmann als Weltenwanderer und damit als Schamanen betrachten, der mit seinen Krafttieren den Rentieren durch die Welten wandert, wobei seine Rentiere als Seelenführer fungieren. So könnte man sich unter anderem die Bedeutung des Rentieres als Schamanentier erklären und vorstellen.

All dies zeigt, was für eine zentrale Bedeutung das Rentier in der Geschichte dieser Länder und vor allem auch bei den Ureinwohnern hat.

Rentier – Medizin

Das Rentier und Karibu als Krafttier lehren Ausdauer und Geduld, innere Stärke und Tapferkeit. Darüberhinaus schenkt Ihnen das Rentier neue Lebenskraft, wenn Sie sich verausgabt haben sollten. Das Krafttier Rentier wird Ihnen zeigen, wie Sie sich in der Not auch den widrigsten Umständen anpassen können und schwere Zeiten am Besten meistern können. Das Krafttier Rentier fordert Sie jedoch ebenso dazu auf, auf Ihre unmittelbare Umgebung zu achten und mit großer Sorgfalt und Zuverlässigkeit Dinge zu bewerkstelligen und zu vollenden. Das Rentier und Karibu zeigen Ihnen die Bedeutung des Dualitätsprinzips und wie Sie die männlichen und weiblichen Qualitäten in sich wecken und harmonisieren können. Es ist Zeit, sich an den eigenen Platz im Leben zu erinneren und eine etwas dominantere und führende Rolle in Ihrem Leben – besonders in Ihrer Arbeit und in Ihrer Beziehung- einzunehmenen und eine selbstbewusstere Haltung an den Tag zu legne. Das Rentier als Krafttier wird Ihnen jedoch nicht nur in der alltäglichen Welt zur Seite stehen, sondern auch als Geistführer in der nichtalltäglichen Wirklichkeit, wenn Sie z.B. vor einem spirituellen Übergang oder einer spirituellen Wandlung stehen. Als äußerst soziales Säugetier fördert es Ihre Kommunikationsfähigkeit und prüft Ihre soziale Einstellung. Das Rentier als Krafttier zeigt Ihnen, wie Sie gemeinsam mit der Gruppen immer in Bewegung bleiben und das Ziel nicht aus den Augen verlieren. Die Tiermedizin des Rentieres und Karibus als Krafttier beinhaltet also auch Bewegung und Gruppendynamik. Gemeinsam mit dem Rentier finden Sie inneren Frieden und Ihren Platz im Leben.

Traumdeutung

Das Auftauchen eines Rentieres oder Karibus im Traum weist auf eine außergewöhliche oder besonders treue Freundschaft hin. Ein Rentier im Traum möchte aber auch an Ihr Ehr- und Pflichtgefühl appellieren und Ihre soziale Einstellung prüfen. Wenn Sie selbst einen Rentierschlitten im Traum fahren oder sehen, wie Jemand einen solchen Schlitten fährt kann dies nicht nur einen Kraftverlust bedeuten, sondern auch, dass Ihnen bei Etwas die Zeit davonrennt. Allerdings bedeutet es ebenso, dass Ihnen ein guter Freund in einer kurz bevorstehenden, schwierigen Zeit beistehen wird.

Sonstiges

Im Medizinrad teilt sich das Rentier mit dem Elch den Platz für die “Zeit des langen Schnees” (22.11. bis 21.12.). Rentier-Menschen sind warmehrzig, bescheiden und kraftvoll. Wenn sie können, dann meiden Sie Kämpfe und Auseinandersetzungen, doch wenn es um Leben oder Tod geht, scheuen sich in keinster Weise davor ihre Kraft in vollem Umfang einzusetzen und kämpfen bis zum bitteren Ende. [Weiterlesen…]

Rune: Algiz Das Rentier ist der Rune Algiz zugeordnet, welche nicht nur einen Krähenfuss sondern auch ein Geweih symbolisiert. Mit dem Rentier als Krafttier schützt Algiz vor Angriffen und Unglück. Des Weiteren fördert sie die aktive Verteidigung und zieht langlebiges Glück an. Sie hilft Gefahren im Vorraus zu erkennen und ihnen sicher aus dem Weg zu gehen.

© Wiebke Haarkemper | 15. März, 2013, 14:00 Uhr

Rabe

Lebensraum

Der hier vorgestellte und hauptsächlich auf der Nordhalbkugel beheimatete Kolkrabe gehört gemeinsam mit Dohlen, Elstern, Eichelhähern und Krähen zur Familie der Rabenvögel, die sich von den Tropenwäldern Südostasiens über die ganze Welt ausgebreitet haben. So besiedeln Kolkraben mittlerweile nicht nur Europa und Sibirien, sondern auch Nordamerika, Alaska und sogar Teile des Polarkreises.

Mythologie

Der Rabe genießt in vielen Kulturen ein hohes Maß an Bewunderung auf Grund seiner überragenden Intelligenz, seiner magischen Ausstrahlung und seines pechschwarzen und gleichzeitig leicht bläulich schimmernden Gefieders.

Germanen: Das Rabenpärchen Hugin und Munin fliegt täglich Botengänge für den Göttervater Odin. Sie fliegen bei Sonnenaufgang fort, kehren bei Sonnenuntergang wieder und setzen sich auf Odins Schulter, um ihm die Neuigkeiten zuzuflüstern. Hugin bedeutet „der Gedanke“, Munin „das Gedächtnis“. Aus kulturanthropologischer Sicht geht man davon aus, dass das Rabenpärchen Hugin und Munin das fehlende linke Auge von Odin ersetzen sollen, das Odin einst geopfert hatte, um Weisheit zu erlangen.

Kelten: Morrigan, die Göttin des Todes, soll die Seelen von in der Schlacht gefallenen Kriegern in der Gestalt eines Raben holen und nach Walhalla fliegen. Walhalla ist die sog. Ruhmes- und Ehrenhalle in der Anderswelt, in welcher die Seelen verstorbenener Soldaten gebracht werden. Man nennt Walhalla auch „Halle der Gefallenen“.

Raben – Medizin

Rabe und Krähe als Krafttier haben eine ähnlich starke Medizin. Schamanen mit diesem Krafttier werden gefürchtet und verehrt. Der Rabe kann ins Jenseits und wieder zurück fliegen. Wenn Sie den Raben als Krafttier haben, steckt starke Magie in Ihnen. Er erinnert Sie daran, dass Sie hellseherische und heilende Kräfte in sich tragen. Wenn Sie diese noch nicht entdeckt haben, haben Sie womöglich die Vergangenheit noch nicht losgelassen und können deshalb die Gegenwart nicht sehen. Die Zukunft spielt eine zu große Rolle. Nutzen Sie mehr das Hier und Jetzt. Versuchen Sie die Kräfte der Dunkelheit zu gewinnen, haben Sie keine Angst vor der schwarzen Leere. In ihr liegt ein sehr starker Heilzauber, der auch auf große Entfernungen wirkt. Wenn Sie diese Energie aber missbrauchen, kann sie sich gegen Sie kehren und Ihnen schaden. Der Rabe ist der Beschützer aller geheimen Dinge, plaudern Sie diese also nicht aus. Wissen, wagen, wollen und schweigen ist angebracht! Bringen Sie dieser Art von Magie den nötigen Respekt entgegen, denn die Rabenkraft kann sich sonst sehr schnell gegen Ihre Person richten. Ziehen Sie keinen materiellen Nutzen dieser Kraft und bedanke Sie sich regelmäßig beim Raben für seine Unterstützung.

Traumdeutung

Wenn Raben in Ihren Träumen erscheinen, kündigen sie meist Unglück und Misserfolg an oder warnen vor Gefahr. Hört man den Ruf eines Raben, so will er damit auf schlechten Nachrichten, einen bevorstehenden Todesfall oder drohendes Unheil im unmittelbarem Umfeld hinweisen. Taucht der Rabe jedoch in einem positiven Zusammenhang auf, kann er nicht nur als Krafttier auf sich aufmerksam machen, sondern auch als verstorbener Verwandter, der in Gestalt des Raben den Kontakt zum Träumenden sucht.

Sonstiges

Totemtier: KräheIm Medizinrad und indianischen Horoskop ist der Rabe gemeinsam mit der Krähe der „Zeit der fallenden Blätter“ (23.09. bis 23.10.) zugeordnet. Raben-Menschen gelten als klug, wissbegierig und spirituell, können aber auch nachtragend, konfliktscheu und naiv sein. Sie sind äußerst gesellige Wesen, die es sehr schätzen mit anderen zusammenzuarbeiten und Schwierigkeiten haben allein zu sein. [Weiterlesen…]

Rune: Algiz Der Rabe ist eng mir der Rune Algiz verbunden, welche nicht nur ein Geweih, sondern auch einen Rabenfuss symbolisiert. Gemeinsam mit dem Raben als Krafttier schützt Algiz vor schädlichen Einflüssen und hilft Geheimnisse gut aufzubewahren. Des Weiteren fördert sie die aktive Verteidigung und zieht Glück magisch an.

© Wiebke Haarkemper | 4. Oktober, 2012, 14:00 Uhr

Specht

Lebensraum

Spechte wohnen nahezu in allen Laub- und Mischwäldern auf der Welt, außer in Australien un Madagaskar. Sie bevorzugen kleine Nischen in den Stämmen der Bäume, die sie zuvor ganz allein mit ihrem Schnabel ausgehöhlt haben. In unseren Breiten ist der eifrige Trommler jedoch auch in Gärten und Parks zu finden. Die bei uns am häufigsten anzutreffen Specht-Art ist der Buntspecht, dessen Paarungszeit im April oder im Juni beginnt. Und genau dann ist auch erst das eifrige Trommeln für uns deutlich hörbar, schließlich dient das Trommeln nicht ausschließlich dem Höhlenbau, sondern ganz besonders der Partnersuche.

Krafttier Specht

Mythologie

Im Volksglauben wird der Specht auf Grund seiner roten Färbung mit Feuer assoziert, weshalb man ihn für einen Blitz- und Feuerboten hält. Seine Rufe sollen auf einen bevorstehenden Wetterwechsel hindeuten, ganz besonders jedoch auf Regen, Hagel oder Gewitter. Aus demselben Grund war der Specht auch dem römischen Kriegsgott Mars zugeordnet, der den Specht als Emblem auf seinem Schild verwendete, damit er seinem Träger Gefahren rechtzeitig ankündige und ihn ggf. davor schütze.

Specht – Medizin

Wenn der Specht mit seinem Trommelwirbel ihre Aufmerksamkeit erregt, dann wissen Sie, dass die Natur ihren Höhepunkt erreicht hat. Das unüberhörbare Trommeln der Spechte zeigt uns, dass auch der Herzschlag von Mutter Erde jetzt am Deutlichsten zu spüren ist. Alles erreicht jetzt seinen Höhepunkt und deshalb will Ihnen der Specht als Krafttier mitteilen, dass Sie sich ebenfalls in einer solchen Hochphase befinden. Das rhythmische Trommeln des Spechtes erinnert aber auch an einen Schamanen, der auf seiner Trommel spielt und weist deshalb auch auf die Verbindung zur anderen Welt hin. Wenn der Specht sich als Krafttier in Ihr Leben trommelt, dann fordert er Sie auf, den Kontakt zur anderen Welt zu suchen und sich mit den Baumgeistern in Verbindung zu setzen. Mit Hilfe seiner Schamanentrommel hilft Ihnen der Specht als Krafttier mit Leichtigkeit, die Verbindung zur Natur wiederaufzunehmen und Ihre persönliche Hochphase in vollen Zügen zu genießen. Entdecken Sie mit dem Specht als Kraftier die Liebe zur Erde!

Traumdeutung

Sieht man im Traum einen Specht, dann kündigt er eine gravieren Veränderung in Ihrem Leben an, hören Sie nur seinen Ruf, dann möchte der Specht Sie mit seinem eindringlichen Hämmern vor Etwas oder Jemanden warnen. Oder aber er möchte Sie mit seinem Hämmern aufwecken, dass Sie vor einer bestimmten Sache nicht mehr die Augen verschließen, sondern endlich darauf aufmerksam werden.

Sonstiges

Im Medizinrad und Indianischen Horoskop ist der Specht dem „Mond der Kraftvollen Sonne“ (21.06. bis 22.07.) zugeordnet. Specht-Menschen haben einen äußerst liebevollen und fürsorglichen Charakter. Sie haben fast immer das Gefühl sich um alles und Jeden kümmern zu müssen. Erst wenn es den Anderen in ihrem Umfeld gut geht, dann geht es auch den Specht Menschen gut. Darüber hinaus sind Specht-Menschen loyal, treu und einfühlsam, können aber auch sehr emotional, nachtragend und verletzlich sein. [Weiterlesen…]

© Wiebke Haarkemper | 20. Juni, 2012, 15:00 Uhr