Krafttier Stachelschwein - Stacheliger Zeitgenosse

Lebensraum

Das Stachelschwein ist ein Nagetier, das sowohl in Asien und Nordamerika, als auch in Afrika heimisch ist, weshalb es auch in der Arktis, der Antarktis und manchen Teilen von Europa fehlt. Es bevorzugt tropisches bis subtropisches Klima, weshalb es zum Leben nicht nur Grassavannen, sondern auch Halbwüsten und Regenwälder benötigt. Das Stachelschwein ist als Nagetier übrigens mit dem Igel und der dem Meerschweinchen verwandt. Ihr auffälligstes Erkennungsmerkmal ist ihr meist schwarz-weißes Haarkleid, mit langen Stacheln und Borsten. Bei den Stacheln handelt es sich interessanterweise eigentlich lediglich um stark entwickelte Haare. Schon auf den ersten Blick erkennt man viele Ähnlichkeiten zum heimischen Igel, der ebenfalls ein Stachelkleid besitzt und ein Leben in Bodennähe bevorzugt. Der Gesichtsausdruck ähnelt wiederum sehr dem eines großen Meerschweinchens und dem eines Bibers. Was die Behausung von Stachelschweinen angeht, so hat sich herausgestellt, dass sich einige Stachelschweine ihre Behausung selbst graben und Andere wiederum nicht mehr genutze Bauten anderer Tiere oder Felsspalten bewohnen.

Krafttier Stachelschwein

Mythologie

In der Mythologie des nordamerikanische Indianerstammes der Haida ist das Stachelschwein ein Geistwesen, das respektiert und geehrt wird. Sogar in der australischen Traumzeit-Legende von der großen Flut kommt das Stachelschwein gleichzeitig als Symbol für Krieg, wenn es seine Borsten sträubt, aber auch als Metapher für Waffenstillstand vor, wenn seine Stacheln flach am Körper anliegen. Ein indianisches Märchen aus Kanda erzählt von einem Stachelschwein und einem Biber, die sich gegenseitig bei der Überquerung eines Sees helfen. Während der Biber das Stachelschwein auf seinem Rücken ans andere Ufer trägt, weiß das Stachelschwein ein Zauberlied, das den See gefrieren lässt. So konnte das Stachelschwein im Gegenzug und als Dankeschön auch seinen Freund den Biber auf seinem Rücken von Ufer zu Ufer tragen. In der Mongolei gilt das Stachelschwein für einige indigene Stämme sogar als Totem und Ahne. So glauben die Dagur (indigener Stamm der inneren Mongolei), dass das Stachelschwein gemeinsam mit dem Fasan, dem Fuchs, der Schlange, der Spinne und dem Wiesel ein Schamane auf Seelenwanderung ist. So gilt das Stachelschwein in der Mongolei als spiritueller Führer und Lehrer, der aus Respekt nicht gejagt und gegessen wird.

Es ist davon auszugehen, dass das Stachelschwein ähnlich zu seinem Namen kamm, wie das Meerschweinchen. Der Name des Stachelschwein setzt sich nämlich aus “Stachel” und “Schwein” zusammen. Die Silbe “Stachel” entstand mit großer Sicherheit durch das auffälligste und eindeutigste Erkennungsmerkmal der Stachelschweine: die langen Borsten, die umgangssprachlich auch als Stacheln bezeichnet werden. Den Beinamen eines Schweins bekam das Stachelschwein ganz offensichtilich durch seine ebenfalls sehr hohen und quietschenden – teilweise sogar grunzenden – Lautäußerungen, die einem Schwein ähneln.

In der Heraldik ist das Stachelschwein kaum zu finden, es gibt jedoch ein paar Wappen (u.a. sogar in Europa), auf denen ein oder mehrere Stachelschweine abgebildet sind. In Frankreich z.B. ziert die schwarze Silhoutte Stachelschwein das blau-gelbe Wappen von der Gemeinde Ableiges und in Italien findet sich findet das Stachelschein in diversen aldigen Familienwappen – wie z.B. im norditalienisch-hochadeligen Geschlecht der Miniscalchi. Sogar auf dem Wappen der kanadischen Stadt Oromocto sind die Silhouetten zweier Stacheltiere abgebildet, sowie auch ein Stachelschwein das Wappen des erfolgreichen Fußballvereins “Asante Kotoko” aus Ghana (Westafrika) ziert.

Stachelschwein – Medizin

Tapst das Stachelschwein in Ihr Leben, dann will es auf Verletzungen und Ihre Verletzlichkeit aufmerksam machen. Vielleicht gibt es Jemanden in Ihrem Umfeld, der Sie ständig piesakt und von dem jedes Wort wie ein Stachel wirkt, der sich in Ihre dünne Haut bohrt. Das Krafttier Stachelschwein sagt Ihnen, dass Sie sich selbt jetzt eine andere, stärke Haut zulegen und sich selbst vielleicht sogar Stacheln zum reinen Selbstschutz wachsen lassen müssen, wenn Sie nicht länger von andere gepiesakt werden wollen. Vielleicht sind es aber auch Sie selbst, der mit den Jahren zu einem stacheligem Zeitgenosse wurde und andere unbewusst ständig mit seinen Stacheln verletzt. Als Krafttier macht das Stachelschwein deshalb auch auf seelische Verletzungen der Vergangenheit aufmerksam. Um die alten Wunden vor neuen äußeren Verletzungen zu schützen, haben Sie sich – wie auch das Stachelschwein – stärke Haare in Form von Stacheln wachsen lassen. Sie müssen zuerst lernen mit den Stacheln umzugehen, bevor Sie diese letzten Endes wieder zu normalen Haaren erweichen, die niemandem mehr weh tun. Denn eines ist sicher: mit Stacheln macht man sich keine Freunde und an oder mir den eigenen Stacheln wird man sich früher oder später sogar selbst verletzen.

So steht das Stachelschwein als Krafttier aber auch für missbrauchtes Vertrauen und für verlorene Unschuld. So manche liebenswürdige und gutaussehende Menschen kommen in Wirklichkeit im Stachelkleid daher, um andere zu verletzen. Gleichwohl lehrt das Krafttier Stachelschwein aber auch, dass man sich selbst mit allen Ecken und Kanten, Stacheln und Narben annehmen sollte, denn das Leben formt einen Jeden von uns. Wer Ecken und Kanten hat, der hat auch Profil und Narben zeichnet das Leben. All diese Dinge erzählen Geschichten, wenn wir bereit sind zuzuhören und wenn wir uns von Vorurteilen befreien. Tragen Sie Ihre einzigartiges Wesen mit allen Ecken und Kanten, Stacheln und Narben mit Stolz in die Welt, denn erst das macht Sie wirklich liebenswürdig und zu einer Persönlichkeit. Wecken Sie die kindliche Neugier in sich und entdecken Sie Ihre Verspieltheit. Man ist immer nur so alt, wie man sich fühlt und nie zu alt für Etwas! Folgen Sie dem Krafttier Stachelschwein auf den Pfaden der Unschuld und den Wegen des Vertrauens. Mit dem Stachelschwein als Krafttier steht Ihnen nicht nur ein guter Führer und Begleiter, sondern auch ein starker Beschützer zur Seite, der alle Feinde mit seinen Stacheln abwehrt, damit Sie in seinem Schutz Ihren Weg fortsetzen können.

Traumdeutung

Ein Stachelschwein im Traum kündigt schmerzhafte Auseinandersetzungen und Meinungsverschiedenheiten an. So warnt es vor Streit und daraus resultierende Verletzungen, sowie die Ernte von Hohn und Spott. In Ihrem unmittelbaren Umfeld scheint es womöglich einen Menschen zu geben, der Sie ständig piesakt und dessen Worte sich wie schmerzhafte Stiche anfühlen. Als Traumsymbol kann das Stachelschwein aber auch darauf hindeuten, dass man sich aus Selbstschutz oft rauher und stacheliger gibt, als man wirklich ist und damit Anderen vor den Kopf stößt.

Sonstiges

Nichts bekannt.