Krafttier Krähe - Bote des Schicksals

Lebensraum


Krähen sind hauptsächlich auf der Nordhalbkugel beheimatet und fühlen sich in gemäßigten Klimazonen zu Hause. Deshalb tritt man Krähen auch am ehesten in Europa, Asien und Nordamerika an, wobei die bekannten Saat- und Nebelkrähen auch bei uns heimisch sind.

Krafttier Krähe

Mythologie

Germanen: Hin und wieder sitzen Krähen am Wegesrand oder Kreuzungen, um die Kräfte von Helden zu prüfen. Es heißt aber auch, dass sie mit den Nornen die Schicksalsfäden weben und Ereignisse voraussagen.

Kelten: Feen verwandeln sich manchmal in Krähen, um Botschaften aus der Anderswelt zu überbringen. Morrigan, die Kriegsgöttin und Göttin der Unterwelt, tauchte oft in Schlachten in der Gestalt einer Krähe auf, um nach dem Kampf die verstorbenen Seelen zu sich zu holen. Manchen hauchte sie wieder Leben ein und schickte die leblosen Körper wieder auf das Schlachtfeld. So soll sie einige Untote in den Kampf geschickt haben, um das Kriegsgeschehen nach ihren Wünschen zu beeinflussen.

Krähen – Medizin

Um kaum ein anderes Krafttier ranken sich weltweit so viele Legenden. Seit Jahunderten wird sie mit Okkultismus in Verbindung gebracht und auch heute noch spielt sie eine zentrale Rolle in der Magie. Während der Rabe Geheimnisse hütet und nicht gerne preisgibt, so liegt das genaue Gegenteil im Interesse der Krähe: sie lüftet Geheimnisse und durchschaut Geheimniskrämerei. Konkret unterstützt Sie die Krähe als Krafttier dabei, die Wahrheit aufzudecken, Lügner zu enttarnen und die eigenen Schattenseiten zu erforschen – ohne sich dafür in die Welt der Toten begeben zu müssen. Ebenfalls gilt die Krähe als Hüterin der heiligen Gesetze. Viele heilige Schriften und Rituale indigener Völker stehen unter ihrem Schutz. Wann immer Sie also Einblick in die heiligen Gesetze und Texte brauchen, sollten Sie die Krähe um Einsicht bitten. Allerdings sollten Sie dafür auch einen triftigen Grund und eine ehrliche Absicht haben, damit Ihnen die Krähe die gewollte Einsicht in die großen Geheimnisse auch gestattet.

Traumdeutung

Das Auftauchen mehrerer Krähen im Traum deutet auf einen Gewinn oder Erfolg hin. Sitzen sie in den Bäumen so steht eine Zusammenkunft von Verwandten bevor. Eine allein fliegende Krähe hingegen kündigt im entsprechenden Traumgeschehen oftmals einen Verlust an – z.B. einen Todesfall oder das Ende einer Beziehung/Freundschaft. Hört man ihren Ruf, so soll man sich auf schlechten Nachrichten vorbereiten. Wenn die Krähe als Beschützer oder Führer auftaucht, dann möchte Ihnen die Krähe helfen, sich in Ihrer persönlichen Unterwelt zurechtzufinden und rät Ihnen, diese auch einmal zu bereisen.

Sonstiges

In den nordwestlichen Plains gibt es einen Indianerstamm namens Absarokee. Das bedeutet in etwa “Kinder des langschnabeligen Vogels”. Veraltet sind diese Indianer auch als Crow-Indianer (Krähen-Indianer) bekannt und waren im 19. Jahrhundert neben den Lakota und den Blackfoot eine der bedeutendsten Stämme der nordwestlichen Plains.

KraeheIm Medizinrad und indianischen Horoskop ist die Krähe gemeinsam mit der Schlange der “Zeit der fallenden Blätter” (23.09. bis 23.10.) zugeordnet. Krähen-Menschen gelten als erfinderisch, spontan und kraftvoll, sind aber auch ausdauernd und unentschlossen. Es fällt ihnen oft schwer, Niederlagen und Fehler einzugestehen und einen anderen Weg einzuschlagen, wenn sie den Falschen gegangen sind. [Weiterlesen…]

Rune: Algiz Die Krähe ist eng mir der Rune Algiz verbunden, welche nicht nur ein Geweih, sondern auch einen Krähenfuss symbolisiert. Gemeinsam mit der Krähe als Krafttier schützt Algiz vor schädlichen Einflüssen und hilft Geheimnisse gut aufzubewahren. Des Weiteren fördert sie die aktive Verteidigung und zieht Glück magisch an.