Schlagwort-Archive: Wendigkeit

Marder

Lebensraum

Der Marder ist ein Raubtier aus der Familie der hundeartigen, das nahezu weltweit verbreitet ist – u.a. auch Nordamerika, Südamerika und Afrika. Am häufigsten ist der Marder jedoch in Asien und Europa anzutreffen, wo er ein gemäßigtes und teilweise arktisches Klima bevorzugt. Als hauptsächlich nachtaktiver Einzelgänger besitzt der Marder einen ausgeprägten Geruchs- und Gehörsinn, die ihm sowohl bei derJagd, als auch bei der Kommunikation mit Artgenossen eine große Hilfe sind. Eine Behausung suchen Marder meist  in der Nähe von Wäldern und Tundren, entsprechende Arten leben sogar in Ufernähe von Seen, Flüssen und Meeren. – wie z.B. der Otter, der ebenso ein direkter Verwandter des Marders ist, wie der Dachs und das Wiesel.

Mythologie

Im Volksglauben genießt der Marder lein kein hohes Ansehen, da er sich auf Grund seiner Raubzüge in Hühnerställen einen schlechten Ruf geschaffen hat. Das ist womöglich auch die Ursache dafür, dass es nur wenige Geschichten gibt, in denen der Marder vorkommt und er in den Geschichten, die es über ihn gibt, nur schlecht wegkommt. Eine Ausnahme bildet da allerindings eine Überlieferung aus dem 18. Jahrhundert, in welcher ein arroganter und selbstverliebter Pfau seine eigene Schönheit bewundert und anpreist und sogar den Regenbogen verspottet. Einige andere gut aussehnde Tiere wie z.B. der Buntspecht stimmen ihm zu, nur der Marder nicht, denn er hält ihm im übertragenen Sinne den Spiegel vor und lässt ihn erkennen, was bleibt, wenn die Schönheit vergangen ist, da elle Schönheit vergänglich ist. Somit lehrte der Marder dem Pfau die Vergänglichkeit der Schönheit und dass falscher Stolz und falsche Eitelkeit nicht die Vergänglichkeit jener Schönheit verhindern.

Marder – Medizin

Huscht der Marder als Krafttier in Dein Leben, gilt es Hindernisse und Probleme durch Geschick und List zu überwinden. In freier Natur ist der Marder ein geschickter Kletterer, lautloser Jäger und kühner Räuber, Als Krafttier macht Sie das Krafttier auf genau diese Qualitäten aufmerksam. So können Sie vom Krafttier Marder lernen, wie man große Hindernisse auch als kleines Wesen überwinden kann, indem man nicht vor ihnen flieht, sondern sie frontal in Angriff nimmt. Im Falle des Marders müssen Sie einfach nur Ihren Mut zusammen nehmen und darüber klettern. Der Weg findet sich, wenn Sie ihn gehen wollen, also haben Sie das Vertrauen, dass sich Ihnen ein Weg oder eine Möglichkeit eröffnen wird. So gilt es Vertrauen zu entwickeln, Mut zu beweisen und Geschlichkeit zu prüfen, wenn der Marder als Krafttier Ihre Lebenskreise betritt. Als kühner Räuber auf leisen Sohlen können Sie vom Krafttier Marder lernen, wie Sie sich richtig und vor allem möglichst unbemerkt an ihr Ziel heranpirschen, um im letzten Monat dann blitzschnell zuzuschlagen.

Was die Beute angeht, so ist bekannt, dass der Marder nicht sehr wählerisch ist und sich mitunter auch an Autokabeln vergreift und keine scheu hat in fremden Behausungen zu übernachten. Auch diese Eigenart ist ein Teil der Krafttiermedizin des Marders. Mit der Hilfe des Marders als Krafttier lernen Sie mit dem zufrieden zu sein, was sie bekommen oder haben. Haben Sie keine scheu, ihre Zelte abzubrechen und an einem neuen Ort wieder neu aufzustellen – sie sind frei, wild und anpassungsfähig wie eine Marder. In einem anderen Licht betrachtet bedeutet die Verbissenheit des Marders aber auch, dass man womöglich zu oft die Zähne fletscht – besonders denen gegenüber, die es eigentlich gut mit einem meinen. Seien Sie selbst nicht all zu verbissen, dann beißen die anderen auch nicht so sehr. Das Krafttier Marder warnt aber auch vor Neid, Eifersucht und Energieraub. Irgendetwas oder Irgendjemand stiehlt Ihre Nerven oder Ihre Lebensenergie. Es wäre nicht falsch, sich von solchen Abhängigkeiten, Personen oder Dingen loszubeißen, um die eigene Lebenskraft zurückzubekommen. Der Marder als Krafttier wird Ihnen zeigen, wann es wild und aggressiv und wann es zahm und zärtlich zu gilt, vertrauen Sie ihm einfach – auch wenn man beim Marder oft das Gefühl hat, nicht zu wissen, woran man ist.

Kurzum: Mit dem Marder als Krafttier lernen Sie geschickt zu klettern und zu jagen, um Hindernisse zu überwinden und sich das zu holen, was Ihnen zusteht.

Traumdeutung

Das Erscheinen eines Marders im Traum warnt vor Raubzügen Dritter. Sie sollten sich vor Diebstahl, Rufmord, Betrug und Energieverlust in acht nehmen. Möglicherweise spielen Si sogar selbst mit dem Gedanken auf Raubzug zu gehen, weshalb Sie gerade jetzt bedenken sollten, nicht rücksichtlos oder hinterhältig zu werden nicht oder in einen regelrechten Blutrausch zu verfallen, wenn Sie einmal Blut geleckt haben.

Sonstiges

Der Marder ist der Rune Eihwaz zugeordnet, welche bei Reisen durch die Anderswelt behilflich ist, die eigenen Schattenseiten aufdeckt und an das Licht bringt. In Verbindung mit dem Wiesel als Krafttier werden Sie in das Große Geheimnis von Leben und Tod eingeweiht und bekommen neue Wege aufgezeigt.

© Wiebke Haarkemper | 3. September, 2013, 08:55 Uhr

Känguru

Lebensraum

Kängurus sind wie auch der Koala Beuteltiere und gehören zur Famile der Säugetiere. Ihre Lebensraum konzentriert sich auf den Kontinent Australien, erstreckt sich aber auch über die australischen Inseln Tasmanien und Neuguinea. Es gibt viele verschiedene Arten, große und kleine, doch alle teilen die bekannten Merkmale eines Kängurus: Die langen kräftige Hinterbeine zum Springen, einen langen Schwanz zum Stützen oder Balancieren und die Weibchen den typischen Beutel am Bauch, in welchem Sie ihre Jungen mit sich herumtragen und aufziehen. Kängurus sind sowohl nacht- als auch tagaktiv und hauptsächlich Pflanzenfresser – d.h. ihr Speiseplan besteht hauptsächlich aus Gräsern, Blättern, Blüten, Knospen und Früchten.

Krafttier Känguru

Mythologie

Die Bezeichnung „Känguru“ entstammt der Sprache der Aborigines (der Ureinwohner Australiens) und bedeutet wahrscheinlich so viel wie „hüpfendes Langbein“. Die genaue Übersetzung ist leider nicht bekannt. In der Mythologie der Aborinies nimmt das Känguru darüber hinaus eine ähnlich zentrale Rolle wie die Eidechse und der Emu ein. Den Legenden der Traumzeit zu Folge soll es ein „großes Känguru“ geben, dass dafür gesorgt haben soll, dass die Tierleute das Wasser während der großen Flut aufhielten. Danach soll das „große Känguru“ alle Worte ausgesprochen haben, welche die Menschen auf der ganzen Erde sprechen. So wurde das Känguru zum Schöpfer aller Sprachen, Dialekete, Laute und Töne. Neben dem Emu ist das Känguru das wohl bekannteste Wappentier Australiens.

Känguru – Medizin

Wenn das Känguru als Krafttier in Ihr Leben springt, dann wird es Zeit für Veränderung. So hilft Ihnen das Krafttier Känguru mit großen Sprüngen voranzukommen und sie vor allem auch zu wagen. Viele Dinge und Themen katapultieren sich jetzt fast gleichzeitig in Ihr Leben und springen Sie fast sogar regelrecht an. Das Känguru konfrontiert Sie ohne Vorwarnung mit neuen Dingen, um Ihre Spontanität und Flexibilität zu prüfen. Falls Sie diese Fähigkeiten noch nicht besitzen, wird Ihnen das Krafttier Känguru jetzt dabei helfen. Mit Hilfe des Kängurus als Krafttier sind spirituelle Quantensprünge und bedeutsame materielle Fortschritte möglich. Es gilt sich jetzt ganz dem Fortschritt anzuvertrauen und sich den Weiterentwicklungen hinzugeben. Niemand vermag den Lauf des Flusses aufzuhalten und wer es dennoch versucht, ertrinkt im angestauten Wasser oder wird zwangsweise mitgerissen. Also versuchen Sie erst gar nicht sich zu wehren, sondern lassen Sie sich vom Strom an andere Ufer und in andere Flüsse und Gewässer treiben. Wenn Sie sich dem Strom des Lebens hingeben, wird Ihnen auch nichts passieren. Die großen Sprünge des Kängurus führen nicht selten in neue und unbekannte Gebiete, die einem zunächst noch unheimlich erscheinen. Doch ohne dem Überwinden von Hindernissen und dem Zurücklassen der Vergangenheit kommen Sie nicht voran.

Möchten Sie das neue Terrain in Ruhe erkunden, dann begeben Sie sich in den Kängurubeutel und lassen Sie sich in dessen Schutz die neue Region vom Känguru zeigen. Dadurch halten Sie den Wandel und den Wechsel des Gebietes zwar nicht auf, aber Sie gewinnen Zeit, um sich daran zu gewöhnen. Als aus der Traumzeit stammendes Wesen ist das Känguru besonders mit den Ahnen verbunden. Es springt mit Ihnen durch die Welten und möchte Ihnen Mut machen, auf Ihrem eigenen Traumpfad zu wandeln. So macht das Känguru als Krafttier auch darauf aufmerksam Projekte endlich in Angriff zu nehmen und Träume und Visionen zu verwirklichen. Die Schnelligkeit, Spontanität und die Sprunghaftigkeit des Krafttieres Känguru werden Ihnen dabei eine große Hilfe sein. Apropos ist das Thema Sprunghaftigkeit ein weiteres wichtiges Thema auf welches das Känguru als Krafttier aufmerksam machen möchte. Möglicherweise sind Sie zu phlegmatisch und unspontan un benötigen dringend mehr Sprunghaftigkeit oder aber Sie übertreiben es etwas und hüpfen laufend von einem Ereignis zum Anderen – und eilen damit Ihrem Leben voraus und vor sich selbst weg.

Traumdeutung

Träumen Sie von einem Känguru, treten zur Zeit möglicherweise sehr plötzliche Veränderungen in Ihr Leben, die Sie zu überfordern scheinen. Sie kommen wahrscheinlich gar nicht so schnell nach die Dinge zu realisieren und zu verarbeiten, wie sie geschehen. Gleichermaßen macht die Sprunghaftigkeit des Kängurus auf die selbige Problematik beim Träumenden aufmerksam. Möglicherweise sind Sie unentschlossen und lieben die Abwechslung – vor allem ohne sich binden oder festnageln zu lassen. Die Sprunghaftigkeit des Kängurus kann also eine Warnung sein, nicht blind von einem Ereignis zum nächsten zu hüpfen und nicht ständig unterwegs zu sein.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 20. Juli, 2013, 09:30 Uhr

Falke

Lebensraum

Falken sind kleine bis mittelgroße Greifvögel, die weltweit vorzufinden sind. Man trifft sie daher nicht nur in Mitteleuropa, sondern auch in Nordamerika und Afrika (z.B. Ägypten) an. Die größte Artenvielfalt gibt es jedoch in Mittel-und Südamerika. Ihre wohl markantesten Merkmale sind der sehr gebogene Schnabel, der fast einem Haken gleicht und die großen und dunklen Augen, die durchdringend und stechend wirken. Auffallend sind jedoch auch ihre ihre sichelartigen Flügel und ihr langer Schwanz.

Mythologie

Ägypten: Der Falke gilt nicht nur als Götterbote, sondern auch als Symbol für den Himelsgott Horus, der seit jeher mit einem Falkenkopf dargestellt wird. Ebenso steht der Falke mit dem Sonnengott Re und dem Mondgott Chons in Verbindung. Isiris, die Schwester von Horus, wird auf allen Zeichnungen mit ausgebreiteten Falkenschwingen dargestellt. Das Auge des Horus, das einem Falkenauge gleicht, ist zu einem wichtigen Symbolbild geworden. Es steht für die Sonne und gleichzeitig für den Mond und soll ein mächtiges Schutzsymbol sein. Der Falke nimmt in der Rolle der ägyptischen Mythologie eine ähnliche Rolle ein, wie der Adler in der Mythologie einiger Indianerstämme Nordamerikas. Als nahezu bekanntestes Sonnensymbol und Bote des Sonnegottes selbst genießt der Falke in der ägyptischen Mythologie also ein hohes Ansehen.

Germanen: Freya, die Göttin der Liebe und Fruchtbarkeit, aber auch des Glücks und des Frühlings, trägt ein Falkengewandt, damit sie blitzschnell durch die Lüfte gleiten kann. Das Falkengewandt ermöglicht Freya jedoch auch, sich in einen Falken zu verwandeln, um unerkannt in der Welt der Menschen zu bleiben.

Kelten: Auch in der keltischen Mythologie kommt dem Falken die Rolle eines Botschafters zu. So soll er ein Mittler zwischen der diesseitigen und der jenseitigen Welt sein.

Sonstiges:In der slawischen Mythologie ist der Falke (Sokol) eine Gestalt der Sonne und des Lichtes. Er ist bekannt für seinen großen Mut, seine scharfen Augen, und seine unübertreffliche Schnelligkeit. All dies sind die wichtigsten Voraussetzungen für einen Krieger, weshalb er auch als Symbol- und Leitfigur aller Krieger gilt. In der russischen Mythologie verwandeln sich einiger Märchen und alter Überlieferungen zu Folgen die meisten Helden in Falken, damit sie in der Lage sind, schwere Aufgaben schnell zu lösen.

Falken – Medizin

Wenn der Falke über Ihrem Leben kreist, dann möchte er sie dazu auffordern, Gelegenheiten beim Schopf zu packen und rasch zu handeln. Die Fähigkeit des Falken, impulsiv, schnell und klug zu handeln, wird nun auch Ihnen zu Teil. Mit seiner Hilfe erlangen Sie schnell den Überblick über eine Situation und erkennen sofort Fremdenergien. So gelingt es Ihnen, in Ihrem Revier Ordnung zu halten und Probleme durch seinen Weitblick schneller und besser zu lösen. Wie auch der Falke auf seiner Warte sitzt und das Geschehen von dort aus in aller Ruhe beobachtet, um dann im richtigen Moment zuzuschlagen oder einzugreifen, so liegt auch die Krafttiermedizin des Falken darin, die nötige Geduld und Ausdauer zu entwickeln, um Dinge und Vorhaben zu vollenden. Es liegt in der Natur des Falken Geschehen schnell zu erfassen und Dinge schnell zu erlernen, doch führt diese schnelle Auffassungsgabe oftmals dazu, dass er nicht lange an einer Aufgabe und einem Ort verweilt. Er sucht Abwechslung, liebt Abenteuer und natürlich auch seine Freiheit, die ihm wichtiger als alles Andere ist. So oder ähnlich ergeht es auch den Menschen, welche den Falken als Krafttier haben. Das Geheheimnis der Falken-Medizin liegt darin, Schnelligkeit, Ausdauer und Geduld miteinander zu verbinden. Deshalb macht der Falke als Krafttier auch auf Themen wie Ungeduld, Impulsivität und Neugier aufmerksam. Im Falken als Krafttiver haben Sie nicht nur einen eleganten Begleiter gefunden, der Ihnen immer zur Seite steht, wenn’s brenzlig wird, sondern auch einen zuverlässigen Botschafter, der zwischen Ihnen und den Geistern vermittelt. Mit seiner Hilfe erlangen Sie schnell die nötige Klarheit für eine bestimmte Situation und auch die Klarheit für Ihren persönlichen spirituellen Weg.

Traumdeutung

Das Auftauchen eines Falken im Traum weist darauf hin, dass man vom Feind umzingelt wurde oder von Menschen umgeben ist, die neidisch sind. Als Traumsymbol macht der Falke auch auf die eigene Beobachtungsgabe aufmerksam und wie man diese im eigenen Leben am Besten einsetzt. Nicht immer ist sofortiges Handeln sinnvoll, nachdem man eine Sache durchschaut hat und ein anderes Mal ist es Sinnvollsten, eine Sache durch einen Überraschungsangriff sofort abrupt zu beenden. Der Falke rät Ihnen genau abzuwägen, wann es zu beobachten und wann es einzugreifen gilt und sich der Konsequenzen immer bewusst zu sein.

Sonstiges

Im Medizinrad und Indianischen Horoskop ist der Habicht gemeinsam mit dem Falken und Bussard dem “Mond der knospenden Bäume” (20.03. bis 19.04.) zugeordnet.  Habicht-Menschen handeln und denken blitzschnell, wodurch sich Andere manchmal etwas überfahren und auch überfordert fühlen. Da sie Situationen und Personen sofort durchschauen, fühlen sich Betroffene in ihrer Nähe unwohl, jedoch liegt es in der Natur der Habicht-Menschen immer zu sagen was sie denken. [Weiterlesen…]

© Wiebke Haarkemper | 28. Januar, 2013, 14:00 Uhr

Otter

Lebensraum

Otter sind mit dem marderartige Säugetiere, die sich an ein amphibisches Leben im Wasser und an Land angepasst haben. Ihre Verbreitung beschränkt sich auf keinen bestimmten Kontinent – vielmehr sind sie weltweit verbreitet und fehlen lediglich auf entlegenen Inseln (darunter auch die größte Insel der Welt, die zugleich auch ein Kontinent ist: Australien). Zum Leben bevorzugen sie unterschiedliche Süßwassergewässer, in deren unmittelbarer Nähe Sie genug Steine, Büsche und hohes Gras vorfinden.

Mythologie

Kelten: In der Legende von Cerridwen und Gwion verwandelt sich Gwion in einen Fisch, um Cerridwen zu entfliehen, während sich diese in einen Otter verwandelt, um ihn zu jagen. Am Ende der Legende siegt Cerridwen, nimmt ihn in sich auf, gebärt ihn und wirft das Kind nach der Geburt in’s Wasser. Aus diesem Kind etwickelte sich dann Taliesin, der wahrscheinlich größte walisische Barde.

Germanen: Der Nibelungensage nach verwandelte sich Ottr, Sohn des Riesen Hreidmar, oft in einen Otter, um auf Fischfang zu gehen. Als er einmal einen großen Lachs gefangen hatte, warf ihn Loki kurz darauf mit einem Stein zu Tode. Seitdem müssen die Asen Odin, Loki und Hönir Bußgeld in Form des Nibelungenhortes an seinen Vater zahlen.

Otter – Medizin

Wenn der Otter in Ihrem Leben auftaucht, dann hilft er Ihnen, sich im Fluss des Lebens zurechtzufinden und sich selbst mehr zu vertrauen. Der Otter ist mit den Elementen Wasser und Erde verbunden und hilft Ihnen deshalb nicht nur, über Ihre Gefühle klar zu werden, sondern auch, sie richtig und angemessen auszudrücken.

Der Otter nimmt sich selbst nicht zu ernst und vermittelt Ihnen daher Leichtigkeit im Leben und Dinge nicht all zu verbissen zu nehmen. Vertrauen Sie sich dem Otter an, wenn Sie wieder Freude am Leben haben wollen oder wissen möchten, wie Sie sich geschickt in Ihre Arbeit einbringen können. Der Otter gibt Ihnen Mut, zu sich selbst zu stehen und ruft Sie auf erfinderisch zu sein. Es gibt immer mehrere Möglichkeiten ein Ziel zu erreichen – lassen Sie Nichts unversucht und seien Sie kreativ. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Traumdeutung

Das Auftauchen eines Otters in einem positiven Traumgeschehen weist auf nahendes Glück in der Liebe und im Spiel hin. Wird man stattdessen von einem Otter gebissen, bedeutet es das Ende einer Glücksträhne oder Freundschaft.

Sonstiges

Im Medizinrad und indianischen Horoskop ist der Otter der „Zeit der Rast und Reinigung“ (20.01. bis 18.02.) zugeordnet. Otter-Menschen sind kreativ, verspielt und neugierig. Sie nehmen das Leben nicht besonders schwer und gestaltet es sehr kreativ, weshalb man in Otter Menschen oftmals Lebenskünstler oder Dichter findet. Auf Grund Ihres ausgeprägten Bewegungsdranges haben sie es aber auch oft schwer, ruhig oder länger mit Partnern zusammen zu bleiben. [Weiterlesen…]

Der Otter wird der Rune Hagalaz zugeordnet, welche Gegensätze vereinigt und Neuanfänge begünstigt. Mit Hilfe von Hagalaz und dem Otter können Sie deshalb für Veränderung und mehr Leichtigkeit in Ihrem Leben sorgen.

© Wiebke Haarkemper | 12. März, 2012, 14:00 Uhr