Schlagwort-Archive: Öffnung

Eichhörnchen

Lebensraum

Das Eichhörnchen ist ein Nagetier, das in in Teilen Asiens und dem mittleren Europa beheimatet ist. Das Eichhörnchen fühlt sich überall dort auf der Nordhalbkugel zu Hause, wo es ein gemäßigtes Klima, ausreichend Laub- und Nadelwälder mit reichlich Unterholz vorfindet. Als Kulturfolger bewohnt das Eichhörnchen mittlerweile auch städtische Gärten, Parks und Friedhöfe.

Krafttier Eichhörnchen

Mythologie

Das Eichhörnchen war im christlichen Glauben auf Grund seiner Färbung und seiner Vorliebe für Friedhöfe ein Symbol des Teufels. Es soll die Menschen angeblich so sehr ablenken, dass diese den Gottesdienst versäumen, weil sie sich vor der Messe so sehr am Anblick des Eichhörnchens erfreuen.

Germanen: In der Mythologie ist von einem roten Eichhörnchen namens Ratatösk die Rede. Wie alle roten Tiere, so war auch Ratatösk dem Feuergott Thor geweiht. Es lebt der Edda nach in den Zweigen den Weltenbaumes und springt ständig zwischen den verschiedenen Welten hin- und her. Deshalb steht auch heute noch das Eichhörnchen gleichzeitig mit den Elementen Erde und Luft in enger Verbindung. Des Weiteren soll das Eichhörnchen Ratatösk den Streit zwischen dem Adler Orn, der auf den Zweigen des Weltenbaumes sitzt und dem Drachen Niddhöggr, welcher an den Wurzeln wohnt, immer wieder neu entfachen. Grund sei ungenaues Weitertragen von Streitworten des Adlers zum Drachen und umgekehrt. Daher symbolisiert das Eichhörnchen für die Germanen eine Art Schelm, der Andere gerne auf den Arm nimmt.

Kelten: Auf Grund seiner rötlichen Färbung ist das Eichhörnchen der keltischen Erd- Und Fruchtbarkeitsgöttin Mebd zugeordnet. Seine rötliche Farbe symbolisiert dabei die Verbindung der Elemente Erde und Feuer und somit auch Erdverbundenheit, Fruchtbarkeit und Liebe zugleich.

Eichhörnchen – Medizin

Eine Begegnung mit dem scheuen Eichhörnchen warnt nicht nur vor Streit, sondern auch davor, Problemen und Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen. Es ist Zeit, den Dingen auf den Grund zu gehen und „die Nuss zu knacken“. Und somit symbolisiert es auch in der Tiefenpsychologie den inneren Konflikt zwischen dem Intellekt (Ego) und der Weisheit (Intelligenz). Das heißt, dass Sie das Eichhörnchen als Krafttier darauf aufmerksam machen möchte beide Seiten unter ein Dach zu bringen und bei Problemen das richtige Maß vom Zusammenspiel zwischen dem, was dem Selbst (Ego) gut tut und das, was sie wirklich benötigen (Seele), zu finden.

Wenn das Eichhörnchen als Krafttier in Ihr Leben tritt, möchte es aber mehr als nur Vermitteln. Es möchte Ihnen zu neuer Leichtigkeit und Lebensfreude verhelfen. Sie haben schon viel zu lange in der Ecke gesessen und Vergangenem hinterhergetrauert. Jetzt ist die Zeit, loszulassen und mit einem großen Satz wieder in das Leben zu springen. Das Eichhörnchen hilft Ihnen jetzt Wünsche, Ideen und Pläne in die Tat umzusetzen und ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen, damit Sie ihn leben können.

Traumdeutung

Je nach dem, wie Ihnen das Eichhörnchen im Traum erscheint, so kann es ein gutes, aber auch schlechtes Omen sein. Grundsätzlich verkörpert es Listigkeit, Unschuld und Schmeichelei. Es kann also sein, dass sich eine Person Ihr Vertrauen erschleichen möchte und nicht so unschuldig ist, wie er oder sie aussieht. Sehen Sie das Eichhörnchen im Traum fressen, so verheißt es Frieden und ein harmonischen Familienleben. Sammelt das Eichhörnchen in ihren Träume Vorräte, dann sollten auch Sie sich warm anziehen und rechtzeitig für schlechte Zeiten vorsorgen. Es macht Sie zugleich auf übereifrige Sammelleidenschaft aufmerksam und rät Ihnen, dass oftmals Weniger mehr ist und Sie viele der gesammelten Dinge eigentlich gar nicht wirklich brauchen. Dabei muss es sich übrigend nicht nur um materielle Güter handeln.

Sonstiges

Das Eichhörnchen ist mit der Rune Raidho verbunden, welche das Reisen durch andere Welten symbolisiert. Mit dem Eichhörnchen als Krafttier und Raidho können auch Sie die Welten Yggdrasils bereisen und haben im Eichhörnchen einen guten Reiseführer.

Der Name Ratatösk des Eichhörnchens von Yggdrasil bedeutet soviel wie „Bohrerzahn, Nagerzahn“.

© Wiebke Haarkemper | 4. Juli, 2011, 16:00 Uhr

Hirsch

Lebensraum

Hirsche sind mittelgroße Säugetiere und Geweihträger, die ursprünglich in Asien und Europa beheimatet und dort auch am ehesten anzutreffen sind. Mit der Zeit wurden Hirsche vom Menschen auch in weitere von ihrem Herkunftsland sehr weit entlegene Regionen eingeführt – darunter befindet sich z.B. Afrika, Neuseeland und ein paar Karibische Inseln. Zum Leben bevorzugen Hirsche viele unterschiedliche Lebensräume und kommen vereinzelt in Nordafrika sogar in Wüsten vor, allgemein bevorzugen sie jedoch großflächige Wald- und Sumpfgebiete mit viel Grasland.

Mythologie

Gemeinsam mit Adler, Amsel, Eule und Lachs gehört der Hirsch zu den fünf am längsten auf der Erde lebenden Tieren. In der keltischen Mythologie wurde der Hirsch außerdem als eine Gottheit (Cernunnos) verehrt und als Symbol für Männlichkeit und Lebensenergie angesehen. In unseren Breitengraden hingegen gilt der edle Hirsch als König des Waldes und repräsentiert Respekt, Verantwortung und Weisheit.

Hirsch – Medizin

Wenn der Hirsch in Ihr Leben stolziert, dann möchte er Sie an Ihren Platz im Leben erinnern, aber auch daran Verantwortung zu übernehmen. Weiterhin verhilft er Ihnen zu inner Ruhe und Ausgeglichenheit, damit sie Problemen oder Hindernissen gelassener gegenüber stehen können.

Der Hirsch als Krafttier ist aber auch ein Symbol für Männlichkeit und Kampfeslust, weshalb er Sie mitunter auch dazu auffordert, sich mehr mit Ihrer männlichen Seite auseinanderzusetzen und abzuwägen, wann es tatsächlich zu kämpfen gilt. Wenn die Hirschkuh als Symbol für Sanftheit und Fruchtbarkeit Ihr Leben betritt, möchte sie Sie daran erinnern, dass weniger manchmal mehr ist und ein lautes Auftreten in Ihrer aktuellen Lebensphase nicht von Nöten ist. Die Hirschkuh symbolisiert weiterhin Liebe und Fülle – wenn Sie bescheiden sind und ehrlichen Herzens bitten oder beten, wird das große Füllhorn in Kürze über sie ausgeschüttet.

 

Traumdeutung

Im Traum ist das Auftauchen eines Rothirsches ein äußerst positives Zeichen und deutet Erfolg und Reichtum an. Das Erscheinen mehrerer Hirsche kündigt eine neue Freundschaft oder eine neue Beziehung an. Findet sich ein toter Hirsch in Ihren Träumen an, so warnt dieser vor falschen Freunden oder anstehenden Konflikten in der Partnerschaft/Ehe.

Sonstiges

Der Hirsch ist mit der Rune Algiz verbunden, welche eine ausgezeichnete Schutz- und Verteidigungsrune ist. In Verbindung mit dem Hirsch als Krafttier eignet sich diese Rune hervorragend als Schutzamulett und Talisman. Nebenbei fördet sie noch den Kontakt zu Naturgeistern und anderen nicht sichtbaren Wesen.

Im Medizinrad und Indianischen Horoskop ist der Hirsch dem “Mond der Maisaussaat” (21.05. bis 20.06.) zugeordnet. [Weiterlesen…]

© Wiebke Haarkemper | 3. Juli, 2011, 15:00 Uhr