Schlagwort-Archive: Kunst

Grashüpfer

Lebensraum

Grashüpfer sind grüne Insekten aus der Familie der Heuschrecken, die im mittleren Europa, in Nordamerika und Teilen von Asien verbreitet sind. Zum Leben bevorzugen Grashüpfer ein einigermaßen gemäßigtes Klima und je Unterart frisches Grasland, Trockenrasen, Wald- und Wegränder. Als Kulturfolger sind sie mittlerweile auch in Gärten, Parks und auf Verkehrsinseln zu finden. Viele Grashüpfer und deren Larven sind Räuber und ernähren sich von anderen Insekten und Larven, aber auch von schwachen oder kranken Artgenossen. Darüber hinaus ernähren sich Grashüpfer von weichen Pflanzen und Kräutern.

Mythologie

Im Volksglauben heißt es, dass das kleine Volk (Elfen, Feen, Wichtel und Zwerge) auf Grashüpfern durch die Wiesen reitet und Grashüpfer oftmals Botschaften von den Naturgeistern überbringen.

Im Christentum kommen Heuschrecken und damit auch Grashüpfer allerdings weniger gut weg, da sie fast ausschließlich für Plagen, Katastrophen, Zerstörung und Hungersnot verantwortlich sind. Des Weiteren wird der Grashüpfer als reines Tier bezeichnet, das man essen darf und hält auch für so einige Vergleiche her. In der Bibel heißt es zum Beispiel, dass israelitische Kundschafter berichteten, dass die Bewohner Kanaans so groß seien, dass sie sich selbst im Vergleich zu den Kanaanitern wie Grashüpfer vorkämen. (4Mo 13:33). Darüber hinaus spielen Heuschrecken bei den zehn biblischen Plagen eine zentrale Rolle. Als achte Plage sollten sie dem Pharao verdeutlichen, dass er das Volk von Mose (die Israeliten) ziehen lassen und von der Sklaverei erlösen soll. So sagte Gott zu Mose: „Recke deine Hand über Ägyptenland, dass Heuschrecken auf Ägyptenland kommen und alles auffressen, was im Lande wächst, alles, was der Hagel (die vorangegangene siebte Plage) übriggelassen hat“ (2Mos 10,12).

Im Zeichentrickfilm „Biene Maja“ steht der neugierigen und abenteuerlustigen Biene namens „Maja“ ein musikalischer Grashüpfer namens „Flip“ zur Seite, der ihr immer wieder mit Rat und Tat zur Seite steht und gerne Geige spielt.

Grashüpfer – Medizin

Springt der Grashüpfer oder die Heuschrecke als Krafttier durch Ihr Leben, dann lädt es Sie ein, das Leben spielerisch anzugehen und mit den vielen Möglichkeiten zu jonglieren, die sich Ihnen jetzt bieten. Seien Sie spontan, kreativ und aufgeschlossen, damit eine leichte Sommerbrise durch Ihr Leben wehen und alle Vorhaben und Gedanken mit frischer Luft erfüllen kann. Spingt das Krafttier Grashüpfer zu Ihnen, dann lädt er Sie ein, sich auf seinen Rücken zu setzen und das Leben zu genießen. Der Grashüpfer als Krafttier trägt Sie gerne für eine Weile durch das Leben, so wie es hin und wieder auch Elfen, Feen, Wichtel und Zwerge von einem Ort an den Anderen befördert. Kommt der Grashüpfer als Krafttier in Ihr Leben, möchte er mehr Leichtigkeit, Unbeschwertheit und Kreativität in Ihr Leben bringen. Bringen Sie Ihre Freude, Dankbarkeit und den inneren Frieden zum Ausdruck, damit sich diese Gefühle längerfristig manifestieren können und Sie ständig umgeben. Widmen Sie sich der Musik, singen Sie, malen Sie Bilder, töpfern Sie – je nach dem was Ihnen liegt und Ihnen Spaß macht. Genießen Sie das Leben und erfreuen Sie sich an der Vielfalt, die Ihnen das Leben zur Zeit bietet. Hüpfen Sie doch mal vor Freude und zeigen Sie Anderen, wie gut es hnen gut geht. Das Krafttier Grashüpfer/Heuschrecke macht aber auch auf das Thema Hingabe und Erneuerung aufmerksam. Nur wenn Sie ganz bei der Sache sind, wird die Sache auch gut werden. Und nur, wenn Sie sich wirklich hingeben können, können Sie auch gänzlich dem entsagen, was Sie nicht mehr brauchen oder wollen. So wie sich auch der Grashüpfer und die Heuschrecke häuten, so können auch Sie endlich Ihr altes Ich abstreifen und einen Neubeginn wagen. Wagen Sie den Sprung in ein neues Leben!

Traumdeutung

Sehen im Traum einen odere mehrere Grashüpfer durch den eigenen Garten springen kündigt das Verluste an. Springt ein Grashüpfer in freier Natur durch Ihre Träume, dann macht er auf Zerstreutheit, Unachtsamkeit, eine flatterhafte Geistehaltung und ein sprunghaftes Wesen aufmerksam. Möglicherweise hüpfen Sie zur Zeit wie Grashüpfer von einem interessanten und leckeren Grashalm zum Nächsten ohne dabei auf den Weg oder Fressfeinde zu achten.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 24. Juni, 2013, 13:52 Uhr

Rotkehlchen

Lebensraum

Das Rotkehlchen ist eine Singvogelart, die nicht nur in Europa, sondern auch in Nordafrika, Kleinasien und den Mittelmeerinseln beheimatet ist. In Russland, Island und Skanidavien fehlt es jedoch, weil dort das Klima einfach zu kalt ist. Als Lebensraum bevorzugt das Rotkehlchen meist Laub-, Misch- und Nadelwälder, in denen es viele Hecken, Gebüsche und genug Unterholz und Bodenpflanzen vorfindet. Darüber hinaus ist das Rotkehlchen ein Standvogel und deshalb auch im Winter anzutreffen.

Krafttier Rotkehlchen

Mythologie

Germanen : Alle rothaarigen Tiere waren Thor, dem germanischen Wettergott, auf Grund Ihrer Färbung heilig, denn sie trugen die rote Farbe seines Blitzes. Deshalb gilt auch das Rotkehlchen als eines seiner Begleiter. Laut deutschem Volksglauben soll das Rotkehlchen Verstorbenen die letzte Ehre erweisen, indem es schöne Blüten, Blätter und Blumen sammelt und diese entweder auf das Grab oder das Gesicht des Toten legt. In der Schweiz glaubt man, dass das Rotkehlchen – auf Grund seiner Verbindung zum Wettergott Thor – Blitze und Feuer anziehe.

Rotkehlchen – Medizin

Fliegt dieser niedliche Vogel in Ihr Leben oder singt er für Sie, so will er Ihnen den Abschied und das Loslassen von Etwas erleichtern. Das Rotkehlchen als Krafttier lindert den Schmerz und heilt die Wunde, die zurückbleibt, wenn wir etwas verlieren, das uns sehr am Herzen lag. Dabei muss es sich nicht ausschließlich um geliebte Menschen oder Tiere handeln, sondern auch auch um Ideen, Vorstellungen, und Projekte, in die man einen Teil seines Herzens gesteckt hat. Das Krafttier Rotkehlchen kommt meistens dann, wenn es Abschied zu nehmen und sich von Etwas unwiderruflich zu trennen gilt. Mit Hilfe des Rotkehlchens als Krafttier gelingt es uns Ideen aufzugeben, sich von unrealistischen Vorstellungen, Partnerschaften oder Freundschaften zu lösen und womöglich auch von einer Arbeitsstelle oder einem bestimmten Berufswunsch. Möglicherweise spielen Sie ohnehin schon eine Weile mit de Gedanken, etwas hinter sich zu lassen – dann kommt das Krafttier Rotkehlchen, um Ihnen bei den letzten Schritten zu helfen und für einen guten Abschluss und einen angemessenen Abschied zu sorgen. Damit macht das Rotkehlchen als Krafttier auf nicht geheilten Wunden, unbewusste Sehnsüchte, Herzschmerz und Trennung aufmerksam. Gleichermaßen sorgt es jedoch auch dafür, dass wir in all dem Schmerz und dem Leid unser Herz nicht veschließen und das Vertrauen in das Leben nicht verlieren. Mit seinem Gesang möchte uns das Rotkehlchen als Krafttier neue Lebensfreude schenken und unseren Blick nach vorne, auf unsere neue Zukunft richten. Aus diesem Grund gibt uns das Rotkehlchen auch die Möglichkeit Neues zu erschaffen und die entstandene Lücke mit etwas Schönem zu füllem. Es erinnert uns jedoch ebenso an die schönenen Dinge des Lebens, an Musik, Kunst und Freundschaft.

Traumdeutung

Das Auftauchen eines Rotkehlchens im Traum verheißt einen Neuanfang, Hoffnung und den verkündet den Beginn eines neuen Frühlings. Insofern gilt ein Rotkehlchen im Traum als Überbringer von Liebesbotschaften und freudigen Nachrichten. Darüber hinaus verheißt es gutes Gelingen in allen bevorstehenden Vorhaben.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 10. Februar, 2013, 14:00 Uhr