Schlagwort-Archive: Kreativität

Delfin

Lebensraum

Delfine sind im Wasser lebende Säugetiere, die – entgegen der weitläufigen Meinung – mit den Walen und nicht mit den Fischen verwandt sind. Beheimatet sind die Delfine in fast allen Weltmeeren, wobei das konkrete Verbreitungsgebiet je nach Delfinart variiert. Der bekanntest Delfin ist der Große Tümmler, der nicht nur im Mittelmeer und im schwarzen Meer, sondern auch in tropischen Meeren vorkommt. So findet man Delfine nicht nur im Antlantik und Pazifik, sondern auch im Indischen Ozean. Das heißt der Lebensraum der Delfine erstreckt sich von Nordamerika über Südamerika und Afrika bis nach Europa, Asien und Australien

Mythologie

In vielen Teilen Europas und Afrikas wie Griechenland und Ägypten wurde der Delfin mit Sanftmut, Liebe und Weiblichkeit assoziiert, weshalb man ihn der griechischen Liebesgöttin Aphrodite und der äyptischen Liebesgöttin Isis zuschrieb. Er soll angeblich den Schoß der Frau verkörpern. Die Bezeichnung „Engel des Meeres“ etablierte sich mit der Zeit, nachdem die Delfine vielen Menschen auf unterschiedlichste Weise auf hoher See das Leben retteten. Laut griechischer Mytholigie sollen Delfine die Seelen der Toten nach Elysion, der „Insel der Seligen“ geleiten. Nach Elysion kamen häufig nur Helden oder Menschen, die von den Göttern geliebt wurden un denen sie Untersterblichkeit schenken wollten. Elysion stellt ein Paradies wie den biblischen Garten Eden da, wo es an Nichts mangelt und Jeder mit ewigem Leben gesegnet ist. Auch im Mittelalter wurde der Delfin besonders verehrt, was man daran erkennt, dass er häufig als Wappentier verwendet wurde.

Delfin – Medizin

Schwimmt der Delfin als Krafttier in Ihr Leben, gilt es Freude, Leichtigkeit und Verspieltheit neu zu entdecken. So wie auch der Delfin ein feinfühliges Wesen ist, sollen auch Sie sich Ihrer Sensibilität bewusst werden und sie nicht länger als unwichtige oder störende Gefühlsduselei abtun. Lernen Sie damit umzugehen und sie richtig einzusetzen, dann können Sie Ihr Leben wahrleich bereichern und leichter an die gesteckten Ziele kommen. Das Krafttier Delfin kann nicht nur Stimmungen, sondern auch Gedanken telepathisch wahrnehmen, was darauf hinweist, dass Ihnen für Ihre aktuelle lebensphase eine ähnliche Fähigkeit zu Teil wird. Vielleicht haben Sie derzeit das Gefühl, immer zu wissen, wie es anderen geht und was sie wirklich denken oder vielleicht wissen Sie sogar schon vorher, was Andere sagen wollen und nehmen anderen die Worte aus dem Mund. Geben Sie anderen auch die Möglichkeit, ihre Gedanken und Gefühle selbst auszudrücken und darüber zu sprechen  – auch wenn Sie schon wissen, um was es geht. Nutzen Sie diese Fähigkeit vielmehr um Ihr Einfühlungsvermögen zu stärken und die passenden Schritte vorzubereiten, dann fühlen sich Andere in Ihrer Nähe nicht nur wohl, sondern auch sicher.

Der Delfin als Krafttier bringt Ihnen aber auch die Medizin der Farben, der Töne und der richtigen Kommunikation. Kommt also der Delfin als Krafttier in Ihr Leben, dann sehnt sich auch Ihre Seele nach Ausdruck und Verwirklichung. Finden Sie heraus, was Ihnen liegt und werden sie kreativ – z.B. durch Zeichnen, Musizieren, Werken, Singen oder Schreiben. Finden Sie Ihre persönliche Seelenmedizin, damit Sie daraus immer neue kraft schöpfen können. Kommt also der Delfin als Krafttier in Ihr Leben, führt er Sie zurück zur göttlichen Quelle, in der Sie Halt, Zuflucht und neue Hoffnung finden. Darüber hinaus spendet das Krafttier Delfin Trost und öffnet Ihr Herz für die Liebe. Seien Sie fröhlich, keck und hilfsbereit wie ein Delfin, der voller Übermut und Lebensfreude durch die Meere springt und schwimmt, dann wird Ihnen die Krafttiermedizin des Delfins wie von selbst zu Teil. Schwimmen Sie mit dem Delfin durch den Ozean des Lebens und springen Sie mit ihm bei aufkommenden Hindernissen wie über Wellen und lernen Sie so die Wellen des Lebens zu reiten!

Traumdeutung

Taucht, sptringt oder schwimmt eine Delfin durch Ihre Träume kündigt er Glück, Heilung und Segen an. Sie stehen jetzt unter einem besonderen Schutz der Geistigen Welt und werden in universelles Wissen eingeweiht, das für Ihre spirituelle Entwicklung wichtig ist.

© Wiebke Haarkemper | 11. Mai, 2013, 10:00 Uhr

Spinne

Lebensraum

Mit Ausnahme der Arktis und Antarktis kommen Spinnen in nahezu allen Regionen und Klimazonen der Welt vor. Hauptsächlich bevorzugen sie Wälder, Felder und die Nähe von Gewässern zum Leben, weil sie dort am ehesten Insekten vorfinden, welche ihre Nahrung darstellen – aber auch in den Bergen und Wüsten haben sich Spinnentiere angesiedelt. Sogar in den Wohnbereichen der Menschen sind sie zu finden, wenn sie dort dunkle Ecken vorfinden, in denen sie ungestört hausen können oder offene Fenster vorfinden, vor die sie ihre Netze spinnen können, um Insekten einzufangen.

Krafttier SpinneMythologie

In vielen Kulturen gilt die Spinne als Schicksalgöttin, welche die Fäden des Lebens eines Jeden wortwörtlich in ihren Händen – oder besser gesagt: Beinen – hält und mit der Kunst der Weberei assoziiert wird.

Germanen: Bei unseren Vorfahren kommt der Spinne genau eine solche Rolle zu, denn dort wurde sie mit den Nornen (=Schicksalsweberinnen) in Verbindung gebracht. Die Spinne soll ein Symbol für die Macht aller drei Nornen sein und auch ihre Kräfte vereinen. So schrieb man der Spinne ebenfalls die Fähigkeit zu, Einfluss auf das Schicksal zu haben und das Leben der Menschen mit Anderen zu verknüpfen. So gilt sie bei den Germanen wie auch die Nornen als Schicksalweberin, welche nicht nur Lebensnetze miteinander verbindet, sondern auch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Griechenland: Arachne ist eine verwandelte Frau, die einen menschlichen Oberkörper, jedoch die Beine einer Spinne besitzt. Sie war eine begnadete Künstlerin und Weberin, was Athene, der Göttin des Kampfes und der Weisheit, ein Dorn im Auge war. Einer Legende nach, soll sich Arachne mit Athene einen Wettstreit geliefert haben, in welchem sich beide in der Webkunst gegenseitig übertreffen wollten. Arachne gewann schließlich den Wettstreit und aus Wut, Neid und Eifersucht zerriss Athene den Wandteppich von Arachne und schlug mit ihren Wandschiffchen auf Arachne ein. Aus Angst vor Athenes Zorn und Rache erhängte sich Arachne. Athene jedoch ließ ihre Konkurrentin nicht einfach sterben, sondern löste den Strick etwas und sprühte Arachne mit dem gifitgen Eisenhut an, woraufhin sich der Strick in ein Spinnennetz und Arachne sich in eine Spinne verwandelte. Darüber hinaus verdammte Athene Arachne und ihre Nachkommen dazu, in alle Ewigkeit Netze zu weben und an den Fäden zu hängen. Auch heute noch spiegelt sich dieser Mythos in der griechischen Sprache wieder, denn Arachne ist das griechische Wort für „Spinne“.

Kelten: Wie auch bei den Germanen, so galt das Netz als Symbolbild für das alles Leben, das miteinander verbunden ist. unsere Vorfahren wussten also damals schon, woran wir uns heute erst wider erinnern: zwischen allem was ist, besteht eine Verbindung, der man sich bewusst sein muss.

Nordamerika: Bei den Hopi ist die Spinne Kokyang Wuuti die Urgroßmutter aller Wesen und nimmt in der Schöpfungsgeschichte eine zentrale Rolle ein. Der Usprung des Traumfängers geht auf die Spinne Iktumi zurück, welche einem Lakota-Ältesten auf einem Hügel in einer Vision erschien. Dort erklärte sie ihm die Verbundheit allen Lebens und zeigte ihm ihr Netz als Symboldbild zum besseren Verständnis. Sie betonte, dass das Netz im Grunde ein vollkommener Kreis ist, aber ein Loch im Zentrum hat. Das Netz soll alle guten Ideen, Gedanken, Vorhaben und Träume einfangen und festhalten. Alles Schädliche hingegen wird durch Loch verschwinden. Seitdem nutzen die Lakota-Indianer den Traumfänger als religiöses Objekt um ihre Träume zu sieben und große Visionen einzufangen. Die Navajos sagen hingegen, dass Ihnen eine Spinnenfrau und ein Spinnenmann das Weben beigebracht haben soll.

Sonstiges: Eine ähnliche Bedeutung der Spinne als Lehrerin für die Webkunst findet sich auch in asiatischen Kulturen. Überhaupt geht man davon aus, dass die Menschen das Spinnen und Weben von der Spinne abgeschaut haben sollen und die Webkunst in Asien perfektioniert wurde, weshalb auch heute noch Teppiche und Wandteppiche aus Asien in aller Welt hoch geschätzt und teuer gehandelt werden.

Spinnen – Medizin

Krabbelt die Spinne lautlos als Krafttier in Ihr Leben, so macht sie auf schicksalshafte Verbindungen und dunkle Ecken der Seele aufmerksam. Sie steht aber auch für die Verbindung zu den Ahnen, Verstorbenen und Wesen aus anderen Leben. Das Krafttier Spinne hilft ihnen, schicksalshafte Verbindungen zu erkennen und zu verstehen, dass es keinen Zufall gibt. Alles hat seinen Sinn, seinen Platz und seine Verbindung zu einem selbst. Nur wenn wir uns der Verbindung zu allen Wesen bewusst werden, können wir unseren eigenen Platz im Leben finden und verstehen. Mit dem Krafttier Spinne gelingt es Ihnen jedoch auch, sich aus unliebsamen Verstrickungen, Verbindungen oder Fallen zu lösen. So weiht Sie die Spinne als Krafttier in die Webkunst des Schicksals ein und zeigt Ihnen, wann es Fäden zu weben und wann es sie auszubessern oder zu zerschneiden gilt. Erkennen Sie, dass Sie Teil eines großen Ganzen sind und gemeinsam mit Anderen das Netz des Lebens weben und erhalten müssen. Haben Sie sich anderweitig in einem Netz verfangen, kommt die Spinne zu Ihnen, um Sie zu befreien und in die Freiheit zu führen – allerdings unter der Bedingung, dass Sie Mut beweisen und sich den einst gewebten Fäden der Vergangenheit stellen. Auf Grund der Kraft, auch unter widrigsten Bedingungen neue Netze zu weben, steht die Spinne als Krafttier in unmittelbarer Verbindung mit Weiblichkeit und Schöpferkraft, denn oftmals webt die Spinne im Verborgenen oder in der Dunkelheit – so wie auch das Leben im Verborgenen wächst und aus der Dunkelheit im Bauch von Mutter Erde geboren wird. Insofern ist das Krafttier Spinne eng mit den weiblichen Mysterien, der Illusion und den universellen Gesetzen verbunden. Wer also die Netze der Illusion zerreißen, die weibliche UrKraft oder den Kreislauf des Lebens verstehen will, sollte die Spinne aufsuchen. In vielen Kulturen gilt die Spinne nicht nur als begabte Weberin, sondern auch als Todesbote, weil die Weibchen bei manchen Spinnenarten die Männchen nach dem Akt töten und fressen. Die Kraft der Spinne ist also eine ähnliche UrKraft wie die des Drachen die erschaffen, aber auch zerstören kann.

Traumdeutung

Eine im Traum auftauchende Spinne weist auf lähmende Ängste oder Sorgen hin. Möglicherweise fühlt sich der Träumende in seiner aktuellen Lebenssituation wie ein kleines hilfloses Insekt, das im Netz der Spinne gefangen und ihr auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist. Eine Spinne im Traum kann aber auch auf die Vergangenheit oder Wesen aus der Anderswelt aufmerksam machen, welche die Gegenwart blockieren und den Träumenden daran hindern, seine volle Kraft und sein ganzes Potenzial zu entfalten.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 10. April, 2013, 14:00 Uhr

Habicht

Lebensraum

Habichte sind mittelgroße Greifvögel, die in arktischen bis subtropischen Zonen der Holarktis leben. Man trifft sie daher nicht nur in Europa, Nordamerika, Kanada, Alaska und Russland an, sondern auch in Finnland, Skandinavien, Nordafrika, Spanien und Griechenland. Sie bevorzugen Wälder der gemäßigten und der mediterranen Zonen und sind daher auch in Nadelwäldern der Taiga und des Gebirges vorzufinden. In Deutschland ist der Habicht überall anzutreffen, wo er geschlossene Waldgebiete und offene Kulturlandschaften zum Jagen vorfindet. Das wohl markantestes Merkmale der Habichte ist ihre auffällige, gebänderte Zeichnung auf der Brust, deren Farbe und Kontrast je nach Alter varriert.

Krafttier Habicht

Mythologie

Germanen: Es heißt, dass ein Habicht, dessen Name Vedrfölnir ist, auf dem Kopf des Adlers Orn sitzt. Abbildungen zeigen, dass er genau zwischen den Augen des Adlers sitzt und damit das dritten Auge des Adlers symbolisiert. Gemeinsam beobachten Sie das Weltgeschehen, wobei dem Habicht die Rolle eines eines wachsamen Boten und Wetterpropheten zukommt.

Habicht – Medizin

Hans Edmund Wolters sagte einst: „Der Habicht hat Federn wie Seide, Krallen wie Stahl und Augen wie Feuer. Diese Weisheit beschreibt die Botschaft des Habichts als Krafttier wohl am Besten, denn als Bote des germanischen Lichtgottes Baldr steht er in direkter Verbindung mit der Sonne, dem Licht und damit auch dem Element Feuer. Wenn also der Habicht als Krafttiere seine Kreise über Ihrem Leben zieht, möchte er Sie zu mehr Wachsamkeit ermahnen und Ihnen zu mehr Durchblick verhelfen. Machen Sie es wie der Habicht und bleiben Sie geschmeidig, bei all Ihren Vorhaben – jedoch ohne sich dauerhaft zu verbiegen. Wenn sich Ihnen eine günstige Gelegenheit bietet, dann warten Sie nicht zu lange und denken Sie nicht all zu lange nach, sonst könnte Ihnen die Beute entwischen. Das Krafttier Habicht rät Ihnen jedoch ebenso etwas Wichtiges in Ihrem Leben nicht loszulassen, bevor es nicht im sicheren Nest ist. So wie der Habicht eine monogame Ehe führt, so sagt Ihnen der Habicht auch als Krafttier, dass Sie mehr Treue und Verbundenheit Ihrem Partner gegenüber entwickeln sollten, wenn Sie ihn nicht verlierne möchten. Als flinger Jäger schenkt Ihnen der Habicht als Krafttier die Fähigkeit, Kräfte schnell zu mobilisieren, überraschend und unerwartet zu reagieren.

Zu viel Habicht-Energie kann jedoch auch dazu führen, dass Sie unrhuig, ungeduldig und kopflastig werden. Dann besteht die Gefahr, dass Sie mehr mit dem Kopf, als mit dem Herzen denken und sich in eine Sache verbeißen. Der Habicht als Krafttier zeigt Ihnen, wie Sie ihr hitziges Temperament zügeln und ihre aufgewühlte Gefühlswelt besänftigen können. Bitten Sie dazu einfach den Habicht um seine Medizin und fliegen Sie mit ihm lautlos durch die Lüfte. Mit seiner Hilfe lernen Sie auch mal stillzuhalten, auch wenn sie noch so neugierig, nervös oder wütend sind. Das krafttier Habicht zeigt Ihnen mit Freude, wie Sie diese Gefühle ansammeln, bündeln und zum richtigen Zeitpunkt einsetzen. Nur auf diesem Weg verdoppelt sich ihre Kraft, die Sie für ihre Ziele und Vorhaben einsetzen können, um erfolgreich zu sein.

Traumdeutung

Ein Habicht im Traum warnt meist vor Gefahren und kündigt mitunter auch Untreue an. Wenn Sie einen Habicht jagen sehen, kann das ein Hinweis auf einen unvorhergesehenen und plötzlichen Verlust hinweisen, wenn Sie im Traum sehen, wie der Habicht seine erlegte Beute frisst bedeutet das, dass Feinde darauf warten, dass Sie einen Fehler machen, um dann kurzer Hand über sie herzufallen oder Sie womöglich zu bestehlen. Taucht ein Habicht in einem positiven Traumzusammenhang auf, so verkündet er beruflichen Erfolg.

Sonstiges

Im Medizinrad und Indianischen Horoskop ist der Habicht gemeinsam mit dem Falken und Bussard dem “Mond der knospenden Bäume” (20.03. bis 19.04.) zugeordnet. [Weiterlesen…]

© Wiebke Haarkemper | 30. Januar, 2013, 13:00 Uhr

Seehund

Lebensraum

Die Heimat des Seehundes beschränkt sich auf die Nordhalbkugel, da sie nur dort die von ihnen bevorzugte Nahrung vorfinden. Darüber hinaus finden sie auch nur dort das so sehr geliebte Wattenmeer, auf dessen Sandbänken sie sich nur all zu gerne ausruhen. Am häufigsten ist der Seehund daher an der Nordseeküste anzutreffen, in der Ostsee ist er eher eine Seltenheit. Man findet den Seehund an allen Küsten der Nordsee, die trockenfallenden Sandbänken haben, auf denen er Schutz vor Feinden suchen kann. Er liebt jedoch auch geschützte Felsküsten, auf denen er sich genüsslich sonnen kann.

Krafttier Seehund

Mythologie

Germanen: Der Meeresriese Äegir, als auch der Schutzgott Heimdall sollen die Fähigkeit besitzen sich in Robben zu verwandeln, um das Geschehen auf und im Meer zu erkunden.

Kelten: Man sagt, dass Robben an Land kommen, ihr Fell ablegen und sich in Menschen verwandeln können. Eine Legende erzählt von einem Jäger, der einst am Strand spazieren ging und dort eine wunderschöne Frau traf. Beide verliebten sich ineinander und heirateten. Doch ihr Glück währte nur kurz, weil die Frau Sehnsucht nach dem Meer hatte. So ging sie zum Strand zurück, legte ihr Fell wieder an und schwamm zurück ins Meer. Einige Zeit später erlegte der Jäger auf eine seiner Jagden eine Robbe, von der er nicht wusste, dass diese seine Frau war. Solche Wesen nennt man in der schottischen Mythologie auch Selkies oder „Selchies“.

Andernorts sind die Selkies auch als Meerjungfrauen und Wassermänner bekannt. Für die keltischen Druiden steht der Seehund in unmittelbarer Verbindung mit den Tiefen der Seele, mit unstillbarer Sehnsucht und emotionaler Liebe.

Seehund – Medizin

Schwimmt oder robbt der Seehund in Ihr Leben, so möchte er Sie auf eine Reise in das eigene Urmeer und die Tiefen Ihrer Seele mitnehmen. Der Seehund als Krafttier führt Sie auf den Grund Ihres Seins, um Ihnen die wahren Ursachen für Ihre Gefühle zu zeigen. Möglicherweise entdecken Sie am Meeregrund einen verborgenen Schatz in Form einer verloren geglaubten Fähigkeit wie z.B. Liebe oder aber sie werden an eine unterdrückte Sehnsüchte und Wünsche erinnert, die nicht länger hingehalten sondern erfüllt werden wollen. Das Krafttier Seehund kommt jetzt zu Ihnen, um Ihnen einen Einblick in Ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu schenken und um Ihnen zu zeigen, wie Sie Ihre Träume verwirklichen können. Was wünschen Sie sich schon so lange, was ist Ihre größte Sehnsucht und welchen Traum wollen Sie verwirklichen? Der Seehund als Krafttier hilft Ihnen nicht nur, Ihre Gefühle zu ordnen und Träume zu verwirklichen, sondern er fordert Sie auch dazu auf Ihr Spiegelbild zu betrachten und bei Angelegenheiten tiefer unter die Wasseroberfläche zu schauen und sich nicht von den Wasserspiegelungen irritieren zu lassen. Das Krafttier Seehund möchte Sie aber auch (Ur-)Vertrauen lehren, insbesondere in sich selbst und das Leben. Machen Sie es dem Seehund nach und springen Sie mutig vom Fels ins Wasser – auch wenn Sie nicht sehen können, wie tief es ist. Sie werden sehen, wie wunderbar ruhig es unter Wasser ist, wie viel leichter Sie sich fühlen und wie viel schneller Sie sich fortbewegen können. Tauchen Sie gemeinsam mit dem Seehund ins Meer ein und erforschen Sie ihre Gefühlswelt. Seien Sie ohne Angst, denn mit dem Seehund als Krafttier können Sie schließlich auch schwimmen und unter Wasser atmen. So zeigt uns das Krafttier Seehund, wie wir unter den vielen Gefühlen, in denen wir manchmal zu ertrinken scheinen, noch Luft holen und schwimmen können ohne unterzugehen. Mit Hilfe des Seehundes können unsere Gefühle niemals Überhand nehmen. Achten Sie jetzt besonders auf Ihre Träume und Meditationserlebnisse – möglicherweise lässt Ihnen der Seehund als Krafttier gerade dort besondere Botschaften oder Zeichen zukommen.

Traumdeutung

Wenn ein Seehund in Ihren Träumen erscheint, so weist er auf Gefühle wie Melancholie, Fernweh und unterdrückte Sehnsucht hin. Ein Seehund im Traum holt Gefühle aus den Tiefen des Unterbewusstseins an die Oberfläche und konfrontiert die Seele des Träumers mit tief sitzenden Ängsten oder nicht vollendeten Dingen. Ein sich auf einer Sandbank oder einem Felsen sonnender Seehund möchte auf die Vernachlässigung mancher Pflichten aufmerksam machen. Möglicherweise vergnügen Sie sich lieber und streben eher nach Spiel und Spaß, als Verantwortung zu nehmen. Es kann aber auch genau anders herum sein, dass Sie womöglich zu sehr am Ernst des Lebens hängen und deshalb mehr Freude und Leichtigkeit in Ihr leben bringen soll.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 29. Januar, 2013, 18:00 Uhr