Schlagwort-Archive: Familiensinn

Pelikan

Lebensraum

Pelikane sind große Wasservögel die zur Ordnung der Ruderfüßer gehören und mit dem Tölpel und Komoran verwandt sind. Sie bevorzugen ein Leben am und auf dem Wasser und ernähren sich hauptsächlich von Fischen, Flusskrebsen und Schwanzlurchen. Mit Ausnahme der Antarktis sind Pelikane nahezu überall dort vertreten, wo sie Küsten und Salz- und Süßwassergewässer vorfinden, die eisfrei bleiben – ob auf dem Balkan oder Papua Neuguinea. So sind Pelikane nicht nur in Europa, Asien und Nordamerika, sondern auch in Teilen der Arktis, Südamerika, Afrika und Australien anzutreffen.

Krafttier PelikanMythologie

Wie auch der Phönix, so symbolisiert auch der Pelikan einen Vogel der Wiedergeburt, der durch das Selbstopfer zur Auferstehung gelangt. Laut Kunstgeschichte soll sich der Pelikan die eigene Brust aufgepickt haben, um mit dem daraus tropfenden Blut seine drei Jungen wieder zum Leben zu erwecken. Dadurch wurde der Pelikan auch ein Symbol für Jesus Christus, der sich freiwillig am Kreuz opferte, damit Andere leben können. So ging der Pelikan vielerorts als Wappentier in die Heraldik und als beliebtes Symbol und bekannte Metapher für das Opfer Jesu Christi in die christliche Kunst ein. Zur Erinnerung an das Opfer von Jesus Christus findet sich der Pelikan auch heute noch auf vielen sakralen Gegenständen (wie z.B. den Hostienkelch und geweihten Altären). Mit großer Sicherheit geht die Vorstellung der Selbstauopferung und damit auch das Aufpicken der eigenen Brust auf das natürliche Verhalten des Pelikans nach der Brutzeit zurück, wo der Peilikan für seine Jungen viel Futter sammelt und hinterher tief aus seinem Kehlsack holt, um sie damit zu füttern. Das führte womöglich auch zum Glauben, dass der Pelikan seine eigene Brust aufpicken würden, um seine Jungen zu nähren. Darüber hinaus bekommt der Kehlsack des Krauskopfpelikans während der Brutzeit eine rote Farbe. Hieraus enstand womöglich dann auch die Schlussfolgerung in der Antike, dass sich der Pelikan für seine Jungen blutig pickt oder zumindest eine blutige Wunde an der Brust zu haben scheint. Die Vorstellung der Selbstaufopferung und Hilfsbereitschaft entspricht zwar nicht dem exakten Bild aus der Kunsgeschichte, büßt jedoch deshalb nicht an Wahrheit ein. In einem modernen Animationsfilm namens „Nemo“ kommt diese Symbolik ebenfalls zum Tragen. Dort rettet ein Pelikan namens Niels den kleinen Anemonenfisch „Nemo“ vor hungrigen Möwen, indem der Pelikan den Fisch in seinen breiten Schnabel aufnimmt, vor den Möwen flieht und den Fisch anderorts und in Sicherheit vor den Möwen wieder unversehrt freigibt bzw. zurück ins Wasser springen lässt. Als Wappentier ist der Pelikan auf vielen Wappen zu sehen, darunter z.B. auf dem Wappen vom US-Bundesstaat Lousiana, Arbois in Frankreich, der Gemeinde Vilémov in Tschechien, der deutschen Stadt Luckenwalde im Bundesland Brandenburg, sowie auf den Wappen der britischen Turks- und Caicosinseln und auf der Flagge von Sint Maarten (einem eigenen und selbständigen Land innerhalb der Niederlande). 1832 wurde die Pelikan AG gegründet, die bis heute ein bekannter Hersteller von Schreibtinte, Tintenkiller, Deckmalfarben und anderen Künstler- und Druckerfarben ist – die Namensgebung beruht auf dem Mythos der blutenden Brust des Pelikans, wobei das Blut die Tinte symbolisiert.

Pelikan – Medizin

Landet der Pelikan auf dem Ozean Ihres Lebens, dann macht er auch Themen wie Hilfsbereitschaft und Familiensinn aufmerksam. Auch wenn Sie sich alleine und hilflos fühlen mögen, so sind Sie das in Wirklichkeit nicht, weil immer Jemand über Sie wacht und vor dem Schlimmsten bewahrt. So wie auch der Pelikan laut Kunstgeschichte seine Jungen zum Leben erweckt, so weckt auch der Pelikan als Krafttier neues Leben in Ihnen. Das kann auf unterschiedlich Weise geschehen, wie z.B. dadurch, dass er Ihnen neue Hoffnung und Zuversicht schenkt, Sie durch das Krafttier Pelikan wieder den Glauben an das Gute erlangen und auch nicht mehr so schnell verlieren. Der Pelikan ist ein Vogel mit einem ausgeprägten Sinn für Gemeinschaft, Zusammenhalt, Mitgefühl und Loyalität.  Das sind auch die Themen worauf Sie das Krafttier Pelikan aufmerksam machen will. Möglicherweise fehlt in Ihrem Leben das Zwischenmenschliche oder Sie fühlen sich von allen im Stich gelassen. Der Pelikan als Krafttier kommt in der Not zu Ihnen, wenn Sie es am Wenigsten erwarten und stärkt Ihnen den Rücken, bis Sie selbst wieder stark genug sind, sich selbst zu versorgen oder zu verteidigen. Möglicherweise wird ein Opfer von Nöten sein, damit Ihnen der Pelikan helfen kann. In vielen Erzählungen führt der Pelikan Menschen wieder zusammen – besonders jedoch Eltern und ihre  Kinder. Es kann also gut möglich sein, dass der Pelikan als Krafttier deshalb in Ihr Leben tritt um Sie mit jemand Bestimmtes wieder zusammenzuführen, von dem Sie sich in letzter Zeit zwischenmenschlich gesehen weit entfernt haben. Als Tier, dessen Lebensraumsowohl das Wasser, als auch die Luft ist, verbindet er den Geist in Form des Elementes Luft wieder mit den eigenen Gefühlen in Form des Elementes Wasser. Mit seiner Hilfe bringen Sie Ihren Verstand in Einklang mit der Gefühlswelt und auch Ihrer Seele. Seine ausgeprägter Kropf weist aber auch auf das Thena Kummunikation hin, das in Ihrer aktuellen lebensphase im Vordergrund steht. Die richtigen Worte zu richtigen Zeit und ein gutes Einfühlungsvermögen sind jetzt von Nöten, damit Sie die aktuellen Aufgaben meistern können.

Traumdeutung

Das Erscheinen eines Pelikan im Traum symbolisiert meist Opfer und Demut, weist aber auch auf Angst und Hilflosigkeit hin. Sehen Sie Traum einen Pelikan, der sich um seine Jungen kümmert, weist dies auf fürsorgliche, mütterliche Liebe hin -. jedoch ebenso darauf, dass Sie es damit nicht übertreiben und Andere mit Ihren Gefühlen erdrücken oder wie eine Flutwelle überschwemmen sollten.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 10. Juni, 2013, 09:55 Uhr

Maus

Lebensraum

Mäuse sind kleine nachtaktive Nagetiere, die überwiegend Bodenbewohner sind. Ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet umfasst Afrika, Europa und Asien. Als Kulturfolger und durch menschliche Hilfe sind Mäuse mittlerweile weltweit (also auch in Nordamerika, Südamerika und Australien) anzutreffen – mit Ausnahme der Arktis und Antarktis. Als Lebensraum bevorzugen Sie Wälder und Felder, in denen Sie wie der Maulwurf unter der Erde ein verzweigtes Höhlensystem anlegen können. Sie bevorzugen Höhlen, Felsspalten und andere dunkle Unterschlupfe, bei denen Sie sicher vor ihren natürlichen Feinden wie diversen Vögeln und Katzen sind und eine Nahrungsquelle in unmittelbarer Nähe vorfinden. Der Speiseplan der Maus ist recht abwechslungreich und reicht von Samen, Wurzeln, Blättern, Nüssen und Beeren bis hin zu Insekten und normalen Nahrungsmitteln wie Brot und Käse – je nach dem wo sie wohnen und was sie dort vorfinden.

Mythologie

Die Maus war damals und ist auch heute noch ein nicht unbedingt gern gesehener Gast, weil sie sich an Nahrungsvorräten zu schaffen macht. In Not- oder Kriegszeiten war das natürlich fatal, was ihren schlechten Ruf in vielen Redewenungen erklärt. Die alte Redewendung „arm wie eine Kirchenmaus“ wird seit jeher gerne im Zusammenhang mit Armut, Verlust oder Entbehrungen benutzt. Die Herkunft dieser Redewendung ist darauf zurückzuführen, dass Mäuse, die ihren Unterschlupf oder ihre Behausung in der Kirche hatten, wenig bis gar keine Nahrung vorfanden, da es dort auch keine gibt. Man sagt, dass sie dadurch leer ausgingen und deshalb werden sie als arm bezeichnet. Jemand der „mausgrau“ oder ein „graues Mäuschen“ ist, gilt als schüchtern, introvertiert und ängstlich. Diese Redewendung wird man oft im Zusammenhang von Menschen erwähnt, die mehr aus sich machen könnten, wenn sie nicht so bescheiden wären. Eine bekannte Fabel namens „Das Mäuschen und der Löwe“ von Aesop bringt die wahre Bedeutung der Maus ans Tageslicht und zeigt, dass die Maus nicht nur eine Plage, sondern auch ein Segen kann. In jeder Fabel wird davon berichtet, wie eine Maus einen im Netz gefangenen Löwen rettet, indem Sie die Fäden des Netzes einfach durchbeißst. Der Löwe hatte die Maus noch kurze Zeit davor verspottet und gemeint, dass eine kleine Maus nichts ausrichten oder bewirken könne. Diese Fabel zeigt wunderbar, dass klein sein nicht unbedingt schwach sein oder hilflos sein bedeutet. Womöglich entstand aus dieser Fabel auch die Redewendung „Da beißt die Maus keinen Faden ab“, was soviel bedeutet wie „das steht definitiv fest“, „daran ist nichts mehr zu rütteln“. Weil sie im Abfall wühlt und an den Wurzeln des Lebensbaumes nagen soll galt sich im Christentum als unsittlich und schädlich. Es verwundert daher nicht, dass man ihr auch heute noch im Volksmund eine Verbindung zum Teufel nachsagt – was natürlich nach wie vor ein Irrglaube ist.

Maus – Medizin

Huscht die Maus als Krafttier in Ihr Leben, so will sie auf Bescheidenheit und Sparsamkeit, aber auch auf Selbstbewusstsein und Kreativität aufmerksam machen. Möglicherweise fühlen Sie sich momentan kleiner als Sie wirklich sind oder haben vergessen, zu was sie wirklich fähig sind. Das Krafttier Maus kommt jetzt zu Ihnen, um Ihnen zu sagen, dass in Ihnen mehr steckt, als Sie denken und sie nicht länger das kleine, schüchterne graue Mäuschen mehr sein müssen. Auch Mäuse können stark, charmant, liebenswürdig und clever sein. Als Krafttier sagt Ihnen die Maus jedoch ebenso, dass es Zeit ist, sich etwas zurückzunehmen und die Dinge aus einem anderen Blickwinkel  zu betrachten – und zwar nicht aus der Adlerperspektive, sondern aus der Mäuseperspektive. Die Maus hat eine unverkennbare Verbindung zur Erde und sieht die Dinge, die vor ihr liegen, klar und deutlich. Die Maus als Krafttier kommt meistens dann, wenn man den Blick für die nahestehenden Dinge oder Menschen verloren hat und kleine Dinge oder Ereignisse zu wenig wertschätzt. Die kleinen Ereignisse, die uns meistens nicht von Bedeutung erscheinen, sind oftmals ein wichtiges Bindeglied zum nächstgrößeren Ereignis. Ohne diese Verbindung wären Sie wahrscheinlich nie zu diesem Ereignis gelangt, also messen Sie den kleinen Dingen mehr Bedeutung zu.

Achten Sie auf die Details und kommen Sie mit dem zu recht, was sie bereits haben. Lassen Sie dabei die Maus ihr Vorbild sein, denn obwohl sie klein zierlich und ängstlich ist, vermag sie große Dinge zu vollbringen. Trotz all dieser vermeintlichen Handicaps schafft sie es ihre Familie zu versorgen, Nahrung zu sammeln und mit sehr wenig glücklich zu sein. Sie ist clever und kreativ, weiß für jedes Problem eine Lösung – egal wie groß das Problem ist. Trennen Sie sich von Ihren Sorgen und Bedenken, die momentan an ihnen nagen, denn diese drehen sich in Wahrheit entweder nur um belanglose Nichtigkeiten oder Probleme, die größer erscheinen als sie es wirklich sind oder leichter zu lösen sind, als Sie es sich im Moment vorstellen können. Die Stärken der Maus sind Schnelligkeit, Improvisationsfähigkeit und die kleine Körpergröße, die ihr es ermöglicht  durch nahezu jedes Schlupfloch zu flüchten. Machen auch Sie sich diese Stärken zu eigen und sehen Sie sie nicht länger als Schwächen. Üben Sie sich in Bescheidenheit, Geduld und Großmut. Das Krafttier Maus überprüft jedoch nicht nur Ihre Agilität, sondern auch Ihren Familiensinn. Die Maus ist ein äußerst soziales Wesen, das in einer eingeschweißten Gemeinschaft lebt. Wie steht es mit Ihnen? Stellen Sie sich Ihren Ängsten, lassen Sie sie los und lassen Sie vor allem nicht länger zu, dass Ihre Ängste Ihren Träumen im Wege stehen! Gehen Sie ein paar Schritte auf Andere zu. Gehen sie wieder auf das Leben zu, anstatt sich vor ihm zu verstecken!

Traumdeutung

Träumen Sie von einer Maus, dann deutet das auf Sorgen und Probleme hin, die Sie unterschwellig beschäfitgen. Etwas nagt an Ihnen, sowie auch Sie irgendwie an etwas zu beißen haben. Die Maus gilt als Traumbote des Unterbewussteins. Möglicherweise sorgen Sie sich viel zu viel, haben Gewissensbisse oder wollen sich lieber verstecken, als selbstbewusst aufzutreten. Die Maus als Traumsymbol sagt Ihnen, dass Sie sich nicht von Ihrer Angst lähmen lassen dürfen, sich nicht länger ohnmächtig und hilflos fühlen und nicht alle Probleme auf einmal lösen sollen. Beginnen Sie den Dingen, die Ihnen direkt zu Füßen liegen, den jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 30. Mai, 2013, 13:43 Uhr

Elefant

Lebensraum

Der Elefant gehört zur Famile der Säugetiere und ist das größte und schwerste Landtier überhaupt, das schon bei der Geburt um die 100kg auf die Waage bringt. Seine Verbreitung erstreckt sich über Asien bis zu Afrika, wo er als Lebensraum Regenwälder in Westafrika und Indien, Savannen in Südafrika und Laubwälder und Dornbuschland in Asien bevorzugt.

Mythologie

Elefanten sind starke und respekteinflößende Tiere, die sehr alt werden können. Schon allein deshalb gelten sie vielerorts als Symbol für ein vitales und langes Leben. Auf Grund seiner beeindruckenden Größe sind Elefanten in ihren Heimatländern jedoch auch teilweise zu Statussymbolen geworden. Ähnlich wie die Schildkröte in Nordamerika, so gilt auch der Elefant in vielen asiatischen Kulturen als Weltenträger, der die Welt auf seinem Rücken trägt. Im Buddhismus gilt der Elefant sogar als heilig, weil die Geburt Buddhas seiner Mutter im Traum von einem weißen Elefanten vorhergesagt wurde. Doch auch im Hinduismus nimmt der Elefant eine zenrale Rolle ein, was man daran erkennt, dass der Gott der Weisheit und Wissenschaft namens Ganesha mit einem Elefantekopf dargestellt – was seine Gelehrtheit betonen soll. In vielen Legenden erscheint Ganesha in der Gestalt eines Elefanten, um Menschen vor Gefahren zu retten oder zu warnen.

Elfanten – Medizin

Erscheint der Elefant in Ihrem Leben, so lädt er Sie in das Königreich der sanften Riesen ein und möchte Ihnen zeigen, dass große Menschen und Tiere oftmals nicht die gefährlichsten Wesen, sondern die liebevollsten Wesen sind, die – symbolisch gesehen – ein überaus großes Herz besitzen und mehr Gefühle haben, als manch Andere überhaupt zeigen können. Der Elefant als Krafttier weist auf Mitgefühl, Feingefühl und Geduld hin, die es entweder zu wecken oder in der momentanen Lebensphase zu wahren gilt. Nicht nur in Wirklichkeit, sondern auch in der nichtalltäglichen, spirituellen Wirklichkeit ist der Elefant als Krafttier ein gutmütiger Begleiter, den besonders seine Hilfbereitschaft und sein exzellentes Gedächtnis auszeichnen. Insofern macht das Krafttier Elefant auch auf Themen wie Gedächtnis, Erinnerung, Weisheit und Wissen aufmerksam. Mit seiner Hilfe gelingt es Ihnen leichter Wissen aufzunehmen, Weisheit zu verstehen und sich an Vergangenes zu erinnern. Die Krafttiermedizin des Elefanten beinhaltet jedoch nicht nur Klugheit, Macht und Stärke, sondern auch Verantwortung. Große Macht bringt bekanntliche große Verantwortung mit sich, weshalb Sie vom Krafttier Elefant das Führen lernen können – während Sie gleichzeitig ein natürlicher Teil der Gemeinschaft sind, von der Sie respektiert werden. Der Elefant kann jedoch auch sehr nachtragend sein, weil er Nichts vergisst, was ihm angetan wurde. Normalerweise sind der Elefant als auch das Krafttier Elefant friedliebende Wesen, die kämpferische Auseinandersetzungen im Grunde verabscheuen, doch sollte es nötig sein, ist der Elefant durchaus in der Lage sich mit aller Macht zu verteidigen. Wer auch immer sich dann in seinen Weg stellt, dessen Tage sind mit Sicherheit gezählt, weil ihn die geballte Kraft des Elefanten vernichten wird.

Traumdeutung

Das Erscheinen eines Elefanten im Traum ist ein gutes Zeichen, das Glück, Wohlstand und Stabilität verheißt. Ein Elefant im Traum macht aber auch auf Themen wie Macht und Familie aufmerksam. Wenn Sie in einer Führungsposition sind, sollten Sie Ihren Führungsstil überdenken und wenn Sie eine Familie haben, sollten Sie sich mehr Zeit für sie nehmen, ohne, dass Sie sich selbst dabei aufgeben müssen.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 30. März, 2013, 14:00 Uhr

Pinguin

Lebensraum

Der Pinguin ist ein flugunfähiger Wasservogel, der hauptsächlich in der Antarktis zu finden ist. Hin und wieder findet man ihn sogar auch an den Küsten Südafrikas, Südamerikas und Südaustraliens. Sowohl auf der australischen Insel „Fraser Island“, die zum Bundesstaat Queensland gehört und die größte Sandinsel der Welt ist, als auch auf der kleinen Insel „Phillip Island“, die zum Bundesstaat Victoria gehört, kann man regelmäßig die Pinguine und ihre Wanderungen und Paraden bestaunen.

Krafttier PinguinMythologie

Leider ist nichts über Pinguine in der Mythologie bekannt, außer die Annahme, dass sie für einige Menschen das Symbol der Dualität (Yin-Yang) präsentieren.

Pinguin – Medizin

Watschelt der Pinguin als Krafttier in Ihr Leben, so überingt er Ihnen die Botschaft, dass Familiensinn in Ihrer aktuellen Lebensphase gefragt ist und Sie nur durch innige Verbundenheit mit sich selbst, der spirituellen Welt, Ihrer Familie und Ihren Freunden die aktuelle Lebensphase meistern können. Nur durch emotionale Nähe und Teamfähigkeit werden Sie es durch eisige und karge Zeiten schaffen. Sie müssen jetzt mit Ihren Verbündeten eng zusammenrücken und sich mit Gleichgesinnten zusammentun, damit Sie Teil einer starken Gemeinschaft werden, der so schnell nichts anhaben kann. Und so will das Krafttier Pinguin auch auf Themen wie Gemeinschaftssin, Ordnung, Disziplin und Zusammenhalt aufmerksam machen.

Als Tier, das sowohl zu Lande, als auch zu Wasser leben kann, verbindet der Pinguin als Krafttier die emotionalen Welt mit der rationalen Welt und bringt Gefühle und Verstand in Einklang. Doch prüfen Sie die Gemeinschaft oder die Menschen vorher genau, bevor Sie sich mit Ihnen verbinden und werfen Sie einen Blick auf die sozialen Strukturen. Wo finden Sie sich wieder? Was geht Ihnen gegen den Strich und wo fühlen Sie sich unterdrückt und bevormundet? Der Pinguin als Krafttier lässt Sie einen Blick auf Verbindungen werfen, die zu zereißen drohen und möchte, dass Sie sich entscheiden, entweder das verbindende Band dieser Verbindungen entweder endgültig zu zerschneiden oder zu reparieren. Es gibt Einiges zu tun in Ihrem privaten, als auch beruflichem Umfeld und das Krafttier Pinguin steht Ihnen jetzt zur Seite, um Sie selbst, als auch Ihre Freunde auf Eigenschaften wie Hilfsbereitschaft, Respekt und Toleranz zu prüfen. Mag es auch noch so kalt sein, so vermögen Sie auch in einer emotionalen Eiszeit mit Hilfe des Pinguins als Krafttier für Ihre Familie und sich selbst da zu sein – ja das Krafttier Pinguin zeigt Ihnen sogar, wie Sie die Winterzeit für sich nutzen, sich selbst im Schneesturm einkuscheln und gefahrenlos auf dem Eis rutschen können, um schneller an Ihr Ziel zu gelangen.

Traumdeutung

Tauchen Pinguine in ihrem Träumen auf, so weisen sie meist auf einen bevorstehenden familiären Zuwachs hin. Das kann ein Kind, ein Parter oder ein Haustier sein. Ein Pinguin im Traum kann aber auch ein Hinweis darauf sein, dass man sich zur Zeit zum Wohl der Kinder sehr zurücknimmt und auf Einiges verzichtet. Als flinker Tauche weist ein Pinguin im Traumgeschehen aber auch auf die Auseinandersetzung mit der Gefühlswelt hin. Der Pinguin hilft beim Eintauchen in die Gefühlswelt unter der eisigen Oberfläche.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 1. März, 2013, 14:00 Uhr