Archiv der Kategorie: Südamerika

Hier finden Sie alle in Südamerika heimischen Krafttiere.

Meerschweinchen

Lebensraum

Das Meerschweinchen ist ein Nagetier, das ursprünglich aus Südamerika stammt und dort auch weit verbreitet ist. Als domestiziertes Hausmeerschweinchen ist es mittlerweile sogar weltweit verbreitet (mit Ausnahme der Arktis und Antarktis) – ob in Asien, Europa, Afrika, Nordamerika oder Australien. So ist das Meerschweinchen als Nagetier zum Beispile mit dem Kaninchen, der Ratte und mit der Maus verwandt.

In seiner Heimat bevorzugt das Meerschweinchen flache Graslandschaften und Bergregionen, wo sie unterirdische Höhlen als Unterschlupf vorfinden oder selber bauen können. In unseren Breiten findet sich das Meerschweinchen (besonders bei Kindern) als beliebtes Haustier oftmals in Käfigen in der Wohnung, wo es nur kaum ausreichend Auslauf und die benötige Abwechslung vorfindet. Auch wenn Meerschweinchen hin und wieder von ihren Besitzern in der Wohnung oder im Garten laufen gelassen werden finden wir, dass Meerschweinchen in freier Wildbahn in der Natur und nicht in Käfigen in der Wohnung leben sollten. Als hauptsächlich tagaktives und teilweise auch sehr scheues und ängstliches Gruppentier besitzt das Meerschweinchen einen beachtlichen Geruchs- und Gehörsinn und vor allem ein sehr ausgeprägtes Sozialverhalten, das besonders in Notsituation Zusammenhalt und Schutz in der Gruppe ermöglicht.

Mythologie

Der Name des Meerschweinchen setzt sich aus „Meer“ und „Schweinchen“ zusammen. Die Silbe „Meer“ entstand vermutlich durch den Schifftransport der Meerschweinchen von über das Meer, als die Spanier ein paar Tiere nach Europa brachten. Den Beinamen eines Schweins bekam das Meerschweinchen ganz offensichtilich durch seine sehr hohe und quietschenden Lautäußerungen, die einem Schwein ähneln. Auf Grund seiner Größe wurde dann noch der Diminutiv (die Verkleinerungsform) „-chen“ angehängt, wodurch das Meerschwein dann zum Meeerschweinchen wurde.

In seiner Heimat Südamerika dient das wild lebende Meerschweinchen bei vielen Andenvölkern als Opfertier und Nahrungsquelle. Als Opfertier wurde es häufig zu Fruchtbarkeitsritualen und Erntefesten geopfert, wenn man die Götter um gutes Wetter, reiche Ernte oder ein Kind bitten wollte, sowie um Unfruchtbarkeit oder Unlust zu heilen und die Virilität zu steigern. Schamanen jener indigenen Stämme benutzen das Meerschweinchen häufig als „Ersatzwesen“ für die Geister der Krankheit bei Heilungszeremonien und schamanischen Exktraktionen. Man zog die Krankheit aus dem Kranken heraus und übertrug sie auf das Meerschweinchen. Abschließend wurde das Meerschweinchen dann geopfert, um die Ahnen und Götter um Vergebung, Erlösung und Gesundheit zu bitten. So nahm das Meerschweinchen oft große Unnannehmlichkeiten auf sich um dem Großen Ganzen zu dienen. Daher schätze man die Fähigkeit, Kraft und Eigenschaft des Meerschweinchens, sich Größerem hinzugeben und sich dafür selbst zu opfern sehr, sodass die Andenvölker auch heute noch eine ganz besondere Verbindung zum Geist aller Meerschweinchen und den Meerschweinchen selbst haben.

Meerschweinchen – Medizin

Flitzt das Meerschweinchen als Krafttier in Ihr Leben oder fordert es durch intesives quieken Ihre Aufmerksamkeit, dann stehen Ihnen glücklicke und fruchtbare Zeiten bevor. Sein Erscheinen kündigt Heilung und Regeneration in Liebesangelegenheiten an und verbindet mit Mutter Erde. Als erdverbundes Wesen, dass an Land dicht über der Erde lebt und seinen Unterschlupf unter der Erde – und damit direkt in Mutter Erdes Schoß – hat kann das Meerschweinchen wohl am Besten Erdvebundenheit lehren und den Kontakt zu Erdgeistern wie Zwergen, Wichtel, Gnome und Trolle vermitteln. Wenn Sie das Meerschweinchen auffordert, ihm zu folgen, dann vertrauen Sie ihm und folgen Sie ihm durch das verschlungene Höhlensystem unter der Erde. Mit Hilfe des Meerschweinchens als Krafttier gelangen Sie nämich über verschlungene Pfade an geheime Orte und machen außergewöhnliche Entdeckungen. Möglicherweise stehen Sie bald einem Naturgeist gegenüber, finden die wahre Liebe oder einen Schatz, der Ihre Seele oder das innere Kind zum Strahlen und Leuchten bringt.

Gleichwohl fördert das Krafttier Meerschweinchen soziale Eigenschaften, schenkt uns Vertrauen, Geborgenheit und Freundschaft. Es zeigt uns, wie man sich zum Wohl der Gemeinschaft opfert und wie sie die ganze Gemeinschaft zum Wohl des Einzelnen einsetzt. Verbundheit und Treue sind damit auch zentrale Themen, auf welche das Krafttier Meerschweinchen aufmerksam machen möchte. Körperliche Nähe und  emotionale Wärme geben uns gegenseitig Kraft, Halt und Hoffnung. So zeigt das Meerschwinchen als Krafttier wie angenehem und hilfreich der Rückhalt in der Familie oder im Freundeskreis sein kann und dass Freundschaften auch gepflegt werden müssen. Das Krafttier Meerschweinchen symbolisiert somit die Kraft des Herzens, die Zartheit der Seele und die Unbefangheit des inneren Kindes.

So macht das verspielte und fröhliche Meerschweinchen darauf aufmerksam, sich selbst etwas zu gönnen, sich mit Kindern zu beschäftigen oder sogar selbst wieder zum Kind zu werden, um die Lebensfreude neu zu entdecken und Ihre Seele wieder in allen Farben erstrahlen zu lassen.

180x150_Small-Rectangle_(freier Werbeplatz)

Traumdeutung

Das Erscheinen eines Meerschweinches im Traum kündigt meist Fruchtbarkeit, Glück in der Liebe oder freudige Ereignisse an. Es steht eine Zeit der Gemeinschaftm des Zusammenhalts und der Treue an. Gleichwohl mach ein Meerschweinchen im Traum aber auch auf Verniedlichung und die Angst des Träumenende nicht ernst genommen zu werden hin. Möglicherweise werden Probleme und Gefühle unterdrückt und kleiner gemacht, als sie wirklich sind. So warnt ein Meerschweinchen im Traum auch davor, Menschen, Ereignisse und Gefühle abzuwerten oder klein zu machen.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 17. Dezember, 2013, 12:55 Uhr

Schwein

Lebensraum

Das gezähmte und vielmehr bekannte Hausschwein ist als domestizierte Form des Wildschweins mittlerweile weltweit vorzufinden – und damit nicht nur in Europa, Asien, Nord- und Südamerika, sondern auch in Afrika und Australien. Schweine sind Herdentiere und bevorzugen Wiesen mit ausreichend Sand, Wasserstellen und Kuhlen zum Suhlen..

Krafttier Schwein

Mythologie

In vielen Kulturen wiez.B. Ägypten, Irland und Mexiko verehrte man den wilden Vorfahren des Schweins als Symbol für Unbesiegbarkeit und Kampfgeist. In Hawai steht das Schwein mit dem Kamapuaawaren, dem Gott der Liebe und des Krieges in Verbindung. Die germanische Kriegs- und Liebesgöttin Freyja hat sogar den Beinamen „Syr“, was übersetzt Sau bedeutet. So zeigt sich, dass das Schwein auch bei den Germanen hoch angesehen war und als ein Symbol für Kriegskunst und Liebe galt. Selbst die keltische Fruchtbarkeitsgöttin Ceridwen wird mit Schweinen in Verbindung gebracht. So soll die Muttergöttin oft die Gestalt eines Schweines angenommen haben, was auf den Aspekt der großen Muttersau hinweist. In der Überlieferung heißt es, die Schweinegöttin der Sterne und des Schwarzmondes sei immer und überall die gebärende und wiedergebärende Göttin des Schweine-Uterus. Die Sterne seien ihre Ferkel-Kinder, die sie morgens «verschlinge» und abends «gebäre»“.

Ähnliches weiß auch die Mytholgie der Jali in West-Neuguinea zu berichten. Laut dieser sollen Himmel und Erde, als auch Sonne und Mond aus dem UrSchwein geboren worden sein.

Im heimischen Volksglauben existiert sogar ein tradiionelles Schweine-Orakel, welches auch „Schweinestallhorchen“ genannt wird. So sollen ledige Frauen an Hand des Grunzen oder Quieken eines Schweines etwas über ihren zukünftigen Mann erfahren. Dafür mussten die Frauen einfach an die Stalltüre klopfen und auf die Antwort eines Schweins warten. Sofern ein ausgewachsenes Schwein grunzte, so war ein Witwer oder gesetzterer Herr als Bräutigam zu erwarten. Quiekte hingegen ein Ferkelchen, so wird es wahrscheinlich ein schöner jungern Mann. Wenn kein Schwein auf das Klopfen antwortete, hiess das, das man ein weiteres Jahr warten muss.

Allerdings hat das Schwein auch mit sehr vielen Vorurteilen zu kämpfen. Entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass das Schwein schmutzig und unrein sei (letzteres wird sogar in der Bibel erwähnt), ist die Tatsache vielmehr die, dass es ein sehr reinliches und soziales Tier ist. Dennoch haben sich im Volksmund Ausdrücke wie „dreckig wie ein Schwein“, „eingesaut“, „versaut“, „die Sau rauslassen“ und Beleidigungen wie „Saustall“, „Du Sau“, „Du Schwein“, „Du frisst wie ein Schwein“ und „Du gehst wie  die Sau vom Trog“ bis heute gehalten. Wenn man bedenkt, dass das tierische Schwein soviel sozialer und reiner als so manches menschliches Schwein ist, sollte das wirklich zu denken geben. So sollten wir vielmehr die wenigen guten Ausrufe über das Schwein wie z.B. „Schwein gehabt“ und die Symbolik des „Glücksschweins“ und den Aspekt der „großen Muttersau“  in unseren Herzen und unseren Gedanken behalten.

Schweine – Medizin

Wenn das Schwein als Krafttier in Ihr Leben läuft, kehren Glück, Wohlstand und Reichtum in Ihr Leben zurück. Das Krafttier Schwein verbindet mit Mutter Erde und verkörpert auch alle nährenden und liebenden Aspekte einer Mutter. So zeigt Ihnen das Krafttier Schwein, dass Sie sich voller Vertrauen in den Schoß von Mutter Erde fallen lassen und sich genüsslich in Ihrem Schoß wälzen können – wie ein Schwein im Schlamm. Genießen Sie das Leben, lieben Sie es und ehren Sie es. Genießen Sie die Mutterliebe, lieben Sie die Mutter und ehren Sie sie.

So prüft das Schwein als Krafttier auch die Liebesfähigkeit und ob Sie ihre Herz der Liebe öffnen können. Haben Sie sich von den Vorurteilen einschüchtern lassen und Ihr Herz verschlossen oder haben Sie sich nicht unterkriegen lassen und ist die Liebe in Ihnen nur noch stärker geworden? Das Krafttier Schwein will Ihnen sagen, dass Sie sich nicht einschüchtern lassen sollen und auch mal „die Sau rauslassen“ und das Leben feiern dürfen – solange es nicht auf die Kosten anderer geht und sie es nicht übertreiben. Mann kann auch gesittet feiern und muss nicht immer alles exzessiv betreiben. Unabhängig davon fordert das Schwein als Krafttier dazu auf, sich näher mit den Themen Mutterschaft, Fruchtbarkeit, Schwangerschaft und Geburt auseinanderzusetzen. Welches Verhältnis haben Sie zu Ihrer Mutter – welches Verhältnis haben Ihre Kinder zu Ihnen? Mit welchen Gedanken gehen Sie schwanger und welche Träume oder Wünsche möchten gerne geboren werden? Der mütterlich nährende Aspekt des Schwein erinnert Sie daran, was und wer sie wirklich nährt, unterstützt und beschützt. In wessen Schoß können Sie sich wirklich genüsslich fallen lassen und so sein, wie sie wirklich sind? Es gehört viel Mut dazu, sein wahres Wesen anderen zu offenbaren, aber es kostet noch mehr Mut, sich einzugestehen, bei wem das nicht möglich ist, obwohl man immer dachte, dass es dort möglich sei. Beenden Sie Beziehungen und Verhältnisse, bei denen Sie Geben und Nehmen nicht die Waage haltne, bei denen Sie sich nicht fallen lassen und nicht auch mal „die Sau rauslassen“ können. Wenn wir uns nicht bei unseren Freunden und Partnern fallen lassen können, wo dann?

Vertrauen Sie sich dem Krafttier Schwein an, dann führt es Sie zu fruchtbaren Wiesen und frischen Bächen, an denen Sie wieder kraft tanken und Ihren Durst stillen können. Lassen Sie sich in den Schoß von Mutter Erde fallen und suhlen Sie sich gemeinsam mit dem Schwein genüsslich im Schlamm – jetzt ist die Zeit des Glücks, der Wonne und Lebensfreude! Es warten Erfüllung, Wohlstand und Reichtum auf Sie, Sie müssen ihnen nur die Türe öffnen und sie in Ihr Leben hineinlassen.

180x150_Small-Rectangle_(freier Werbeplatz)

Traumdeutung

Ein Schwein im Traum macht auf die eigene Lebenseinstellung aufmerksam. Je nach dem wie sich Ihnen das Schwein zeigt, macht es auch auf die entsprechenden Aspekte aufmerksam. Beobachten Sie, ob das  Schwein in Ihrem Traum gierig, schlau, unsauber, oder penibel ist. Bekommen Sie einfach nicht genug und schlingen alles herunter, soviel Sie nur kriegen können? Sieht es in Ihnen selbst oder in Ihren Wohnräumen aus „wie im Saustall“? Wenn ja, dann will Ihnen ein Schwein im Traum sagen, dass Sie bescheidener werden und Ihr inneres oder äußeres Chaos in Ordnung bringen sollten.

Gleichermaßen ist das Schwein aber auch ein Bote des Glücks. So kündigt ein Schwein im Traum fruchtbare und erfolgreiche Zeiten an und dass man die Dinge doch noch zum Guten wenden kann – gan im Sinne von „Schwein gehabt“. Ebenso macht es auf das Thema Liebe aufmerksam und wie Sie dazu stehen.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 26. November, 2013, 11:02 Uhr

Seestern

Lebensraum

Der Seestern ist ein Gewebetier und gehört gemeinsam mit dem Seeigel zum Stamm der Stachelhäuter. So findet man Seesterne nicht nur im Antlantik und Pazifik, sondern auch im Indischen Ozean. Das heißt der Lebensraum der Seesterne erstreckt sich von Nordamerika über Südamerika und Afrika bis nach Europa, Asien und Australien.  Das wohl bekannteste Merkmal aller Seesterne sind ihre fünf Arme und ihre orange und braunviolette Farbe, die ihm das Aussehens eines Sterns verleihen, woher der Seestern auch seinen Namen hat. Es gibt aber auch Exemplare mit mit vier, sechs oder mehr Armen. Seesterne besitzen zwar keine Augen, dafür aber Saugnäpfe auf der Rückseite am Ende eines jeden Arms.

Krafttier SeesternMythologie

Über den Seestern selbst ist in der Mythologie leider nur wenig bekannt, doch schätzt man im Volksglauben nach wie vor sein sternförmiges Aussehen, das uns an die Sterne am Himmelszelt erinnert, die uns ebenfalls Hoffnung und uns Licht auf unserem Weg schenken.

Seestern – Medizin

Schwimmt der Seestern als Krafttier in ihr Leben, dann ist es Zeit für Innenschau, Selbstvertrauen und Regeneration. Je nachdem in welcher Farbe und mit wie vielen Armen sich Ihnen der Seestern zeigt, hat er auch eine andere Boschaft mit einem speziellen Schwerpunkt für Sie. Diese können Sie jedoch nur allein erspüren. Der Seestern ist ein Wasser liebendes Tier, das im Meer Zuhause ist, weshalb Sie das Krafttier Seestern möchte, dass Sie sich jetzt mit Ihrer Gefühlswelt auseinandersetzen und begreifen, dass Sie Teil eines Großen Ganzen sind und nicht einfach nur einer kleiner, scheinbar unbedeutender Seestern. Sie sind ein Teil des UrMeeres, gemeinsam mit vielen anderen Wesen – ist das nicht wunderbar? Lernen Sie sich lautlos und gefühlvoll durch das UrMeer und die eigenen Tiefen zu bewegen, denn jede noch so kleine Erschütterung hat andere und womöglich noch größere Erschütterungen zur Folge, die nicht nur Ihnen, sondenr auch anderen Wesen schaden könnten. Wenn der Seestern Ihr Krafttier ist, möchte er aber nicht nur Ihr Selbstvertrauen stärken, sondern Ihnen auch zeigen, wie Sie sich auch mit geschlossenen Augen orientieren können – einfach  indem Sie sich langsam vorantasten und auf das hören, was Sie fühlen. Der Seestern macht es auch nicht anders, denn er hat keine Augen nur Saugnäpfe. So können Sie von ihm lernen, wie man sich an etwas oder Jemanden festhält ohne ihn zu sehen und an etwas glauben kann, dass Sie zwar nicht sehen, dafür aber fühlen/spüren können. Kaum ein anderes Wesen kann Sie „blindes Vertrauen“ besser lehren. Antoine de Saint-Exupéry, der Autor des Buches „Der kleine Prinz“, sagte einmal: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ So verhält es sich auch mit den Lehren und der Krafttiermedizin des Seesterns.

Nutzen Sie die reinigende Kraft des Salzwassers und lassen Sie das Krafttier Seestern Sie auf die Dinge und Wunden aufmerksam machen, die geheilt werden müssen – auch wenn es wehtut. Die Eigenschaft des Seestern, abgetrennte Körperteile nachwachsen zu lassen kommt auch Ihnen zu Gute. So symbolisiert das Krafttier Seestern auch Regeneration und schenkt Ihnen die Fähigkeit, sich wieder vollständig zu erholen – nicht nur körperlich, sondern auch geistig und seelisch. Gleichwohl sagt Ihnen diese Eigenschaft, dass nicht längst alles verloren ist, nur weil Verluste erlitten wurden. So repräsentiert das Krafttier Seestern auch Erlösung. Woran haben Sie sich zu lange festgesaugt? Was können oder wollen Sie nicht loslassen, obwohl Sie wissen, dass es Ihnen schadet? Mit diesen und ähnlichen Fragen will Sie der Seestern als Krafttier konfrontieren, damit Sie wieder zu sich selbst finden und sich weiterentwickeln.

Ebenso ist der Seestern aber auch ein Symbolbild für die Wanderungen mit den GeZeiten. Alles kommt und geht, denn alles was lebt ist (in) Bewegung. Stillstand und Starrsind bedeuten Tod. So lehrt Sie das Krafttier Seestern Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und gibt Ihnen die Kraft Loszulassen. Wenn Ihnen die GeZeiten über den Kopf wachsen oder Sie Schwierigkeiten haben, sich dem Strom und Ihrer Gefühlswelt hinzugeben, dann bitten Sie den Seestern um Hilfe, denn in Ihm haben Sie einen guten Führer, der Sie sicher durch die Tiefen des UrMeeres und den Wandel der GeZeiten bringt. Gleichwohl sagt man dem Seestern eine Verbindung zum Sternenvolk nach und dass er das Sternenwissen in sich trage. Sofern der Seestern Ihr Krafttier ist, können Sie den Seestern gerne danach fragen und ihn bitten, Sie darin einzuführen.

Der Seestern hat aber auch die Form eines Pentagramms, weshalb der Seestern als Krafttier auch für Schutz, Abwehr und Verteidigung steht. Die oberfläche eines Seesterns ist nicht glatt, sondern angerauht und mit ein paar Dornbüscheln und kleinen Säulen bedeckt, die einen hervorragenen Schutz gegen aufdringliche und ungebetene Gäste bieten.

Entdecken Sie das eigene innere Leuchten und die Farben Ihrer Seele, so wie auch die Seesterne bei Flut im Meer oder bei Ebbe am Strand wie kleine Edelsteine in vielen unterschiedlichen Farben leuchten oder glitzern. Geben Sie sich dem Krafttier Seestern und der Kraft des Wassers hin, wenn Sie wissen wollen, wie Sie Herr Ihrer Gefühle werden können oder wie Sie Ihre Träume und Visionen in die Wirklichkeit umsetzen wollen. Ihre Intuition und der Wille ihr Leben nicht nur zu träumen, sondern Träume auch zu leben, werden Ihnen auf dem Weg der Verwirklichung eine große Hilfe sein. Der Stern der Tiefe zeigt Ihnen daher wahrlich die Magie der Gefühle und den Zauber der Unterwasserwelt, wenn Sie ihm vertrauen.

Traumdeutung

Ein Seestern im Traum kündigt eine Zeit der Heilung und Regeneration an. Ebenso fordert das Träumen vom Seestern zu mehr Selbstbewusstsein auf und sich selbst in der Farbe des Seestern zu erkennen. Das Erscheinens eines Seesterns im Traum kann aber auch auf bevorstehende Etnscheidungen hinweisen, bei denen viele Möglichkeiten abgewogen werden müssen, wobei jeder Arm des Seesterns für eine Option steht. Ebenfalls kann ein Seestern im Traum darauf hindeuten, dass man sich an etwas festgesaugt hat und nicht loslassen will oder Jemand anderen wie ein Seestern mit den Saugnäpfen regelrecht aussaugt.

Sonstiges

Nichts bekannt.

© Wiebke Haarkemper | 29. Oktober, 2013, 09:55 Uhr

Krebs

Lebensraum

Der Krebs ist ein Krustentier aus der Urzeit, dass schon seit Anbeginn der Zeit auf der Erde existiert. Als Gliederfüßer ist der Krebs mit dem Tausendfüßler, Skorpion und Schmetterling verwandt – ja sogar mit der Kellerassel, die, genau genommen, ebenfalls zur Ordnung der Krebstiere gehört. Sein Lebensraum sind verschiedenste Gewässer wie Seen, Flüsse, Bäche und Meere auf der ganzen Welt – ob Afrika, Asien, Australien, Europa, Nordamerika oder Südamerika. Die wohl deutlichsten Erkennungsmerkmale der Krebse sind ihr segmentartiger Körperbau, ihre harte Schale (umgangssprachlich auch als „Panzer“ bezeichnet), die sechs Gliederfüße, ihre hervorstechenden stielartigen Augen und ein Paar Greifzangen oder Scheren, die je nach Art unterschiedlich lang und breit ausfallen.

Krafttier KrebsMythologie

Im Volksglauben gelten Einsiedlerkrebse als Symboltier für Abgeschiedenheit, Einsamkeit und Frömmigkeit. Man vergleicht dabei den Einsiedlerkrebs mit einem Mönch oder eine Nonne, die zurückgezogen ihren Glauben lebt. Daher kommt übrigens auch die umgangssprachliche Bezeichnung „Einsiedler“. Im Volksmund ist der Krebs etwas bekannter. So kennt man etwa die Aussprüche „Krebser“ und „herumkrebsen“, die beide auf das Seitwärts- und Rückwärtsgehen des Krebses zurückzuführen sind. Jemand der „heumkrebst“, der weicht aus, kommt nicht wirklich voran mit sich selbst oder seinem Vorhaben und macht eher Rückschritte als Fortschritte. Es wird oft im Zusammenhang mit finanziellen oder gesundheitlichen Misslagen benutzt. Daher auch der Ausdruck „Jemand hat schwer zu krebsen“. Womöglich lässt sich darauf auch die umgangssprachliche Bezeichnung „Krebs“ für bösartiger Tumore zurückführen.

Die Redensart „Lieber Hummer in der Tasche als Krebs im Sack“ bezeichnet in etwa dasselbe wie „Ein Spatz in der Hand ist besser als eine Taube auf dem Dach“. Etwas positiver scheint die umgangssprachliche Bezeichnung „Krabbe“ für Kleinkinder zu sein, die noch nicht gehen können und stattdessen auf allen vieren „herumkrabbeln“. Eine italienische Redensart besagt, dass man „den Krebs aus dem Loch“ bekommt, wenn man Jemanden entlarvt oder aus seinem Versteck hervorholt – was sich in etwa mit dem deutschen Sprichwort „Die Kastanien aus dem Feuer holen“ deckt.

Die Redewendungen „Rot wie ein Krebs“ bezeichnet meist Menschen, die vor Scham erröten, „krebsrot“ ist man umgangsprachlich dann, wenn man einen Sonnenbrand hat. Sogar das Sprichwort „In der Klemme stecken“ ist auf den Krebs zurückzuführen – oder besser gesagt auf seine Scheren und Greifarme. Jemand der „in der Klemme“ steckt, befindet sich in einer „verzwickten“ Situation – wird also metaphorisch gesehen von den Greifarmen des Krebes festgehalten. Ähnliches gilt auch für die Mundarten, wenn etwas „zwickt“ oder „klemmt“.

Griechenland:
Einer griechischen Sage nach soll die Hydra, ein schlangenähnliches Ungeheuer, von einem Riesenkrebs namens Karkinos bewacht worden sein. Niemand anderes als Hera selbst,  die Ehefrau des Göttervaters Zeus, hatte der Hydra diesen Beschützer geschickt. Dieser sollte die Wasserschlange vor feindlichen Göttern und Helden beschützen, welche der Hydra nach dem Leben trachteten. Der Held Herakles ließ sich jedoch nicht vom Riesenkrebs aufhalten und zerquetsche ihn mit seinem Fuß, nachdem er von diesem mit seinen Scheren am Fuß angegriffen wurde. Als Dank und letzte Ehre honorierte Hera die Leistungen des Riesenkrebes Karkinos, indem sie diesen als Sternbild in den Himmel setzte. Seitdem gibt es den Krebs als Sternenbild am Himmel und als Sternzeichen im abendländischen Horoskop.

Andere Erzählungen berichten davon, dass der Göttervater Zeus einen Krebs dazu verpflichtet haben soll, ihm beim Fangen einer Nymphe zu helfen, damit er sie in seinen Besitz bringen und mit ihr seine sexuelle Lust befriedigen kann.

Krebs – Medizin

Krabbelt der Krebs in Ihre Lebenskreise, dann gilt es sich der Traum- und Gefühlswelt zuzuwenden. In Ihren Träumen liegt der Schlüssel zu Ihrer Gefühlswelt verborgenen und in Ihrer Gefühlswelt finden die den Schlüssel zu Ihrem Selbst. Achten Sie jetzt besonders auf Ihre Träume und Ihren Gemütszustand – sie zeigen Ihnen, was geheilt, gereinigt und verstanden werden möchte. Lassen Sie sich vom Krebs zum Strand des Lebens führen und tauchen Sie ggf. mit ihm in das UrMeer ein. Beobachten Sie die Gezeiten, wie sie kommen und gehen und sich die Dinge jedesmal verändern, obwohl sie gleich zu bleiben scheinen. Kehren Sie in sich und seien Sie ehrlich zu sich selbst: Was hat Sie am meisten verletzt und was tut Ihnen immernoch weh? Was brennt Ihnen auf der Seele und was fühlen Sie wirklich? Entdecken Sie gemeinsam mit dem Krafttier Krebs als Führer Ihre Gefühlswelt und finden Sie heraus, ob sie wie ein Krebs eine harte Schale und einen weichen Kern besitzen oder ob durch schlechte Erfahrungen auch Ihr Kern verbittert, verhärtert und das Herz durch Wechselduschen in Sachen Liebe kalt geworden ist.

Nutzen Sie die reinigende Kraft des Salzwassers und lassen Sie das Krafttier Krebs Sie  auf die Dinge und Wunden aufmerksam machen, die geheilt werden müssen – auch wenn es wehtut. Die Eigenschaftet des Krebses seitlich oder gar rückwärts zu laufen können auch Sie sich zu Eigen machen, der der Krebs Ihr Krafttier ist. Dadurch können Sie sich rasant und geschickt brenzligen oder unangenehmen Siutationen entziehen. So verleiht Ihnen der Krebs als Krafttier durch sein Rückwärtsgehen auch die Fähigkeit in die Vergangenheit zu blicken und ggf. diese schamanisch zu bereisen, um Dinge aufzuarbeiten, die bearbeitet werden müssen, damit diese Dinge Sie in der Gegenwart nicht blockieren und die ihnen bestimmte Zukunft nicht verhindern. Durch das Seitwärtsgehen lernen Sie vom Krafttier Krebs auch mal unkonventionell zu sein und Dinge zu tun, die für andere unmöglich oder undenkbar scheinen.

Wenn der Krebs als Krafttier in Ihr Leben kommt, dann kommt er womöglich auch deshalb zu Ihnen, um Sie von Ihren Gefühlsschwankungen oder depressiven Verstimmungen zu heilen. Möglicherweise sind Sie zur Zeit übersensibel und leiht gereizt. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Gefühle Sie zu überfluten scheinen, dann wird es Zeit für die Krafttiermedizin des Krebses, welche überschwängliche Gefühle durch Innenschau, Reflexion und Intuition „abfließen“ lässt, damit wieder der normale „Pegelstand“ erreicht wird.

So lehrt das Krafttier Krebs, zuerst in sich selbst zu kehren, bevor man nach aussen geht und selbst die Veränderung zu sein, die man in der Welt sehen möchte. Seine Zangen helfen dabei, sich von unliebsamen oder nicht mehr benötigten Verstrickungen und Abhängingkeiten zu lösen und wortwörtlich Verbindungen durch einen sauberen Schnitt zu lösen. Der harte Panzer des Krebses, der zugleich auch sein Zuhause ist, gewährt Schutz und fördert Regeneration. So können Sie sich überall wo Sie sind zu Hause fühlen und ist Zuhause immer dort, wo Sie sind. Das Krafttier Krebs schützt Sie mit seinem Panzer vor aufdringlichen Gästen und verteibt Angreifer mit seinen „zwickenden“ Scherenarmen.

Traumdeutung

Eine Krebs im Traum erinnert den Träumenden daran, sich mit seiner Gefühlswelt auseinanderzusetzen und anchzuschauen wo es „zwickt“ und „klemmt“. Die Verbundenheit des Krebses mit dem Element Wasser macht den Krebs aber nicht nur zum Botschafter der Gefühle, sondern auch zum Symbol für Lebensenergie. Ein im Traum auftauchender Krebs möchte auf Ihre Lebensenergie aufmerksam machen, ein zwickender Krebs möchte, dass Sie aufhören zu Träumen und in der Wirklichkeit ankommen. Gleichermaßen sagt Ihnen damit der Krebs im Traum, dass Sie aufhören sollen Ihr Leben zu träumen und stattdessen Ihren Traum Leben sollen. Das Erscheinen eines Krebses im Traum kann mitunter aber auch ein Symbol für überschwängliche  und stark schwankende Gefühle, erdrückende Liebe und zu viel Bemutterung sein.

Sonstiges

Der Krebs wird gemeinsam mit dem Aal und dem Lachs der Rune Laguz zugeordnet, welche für Gefühle, Leben und Sehnsucht steht. Mit dem Krebs als Krafttier hilft Laguz die eigenen Schwächen in Stärken zu verwandeln die eigenen Gefühle zu ordnen und von Fremden zu trennen. Ebenfalls kann mit der Rune Laguz Albträumen entgegen gewirkt und das Traumgeschehen beeinflusst werden.

© Wiebke Haarkemper | 8. Oktober, 2013, 10:00 Uhr